Nothunde Japanische Akita

Diese japanischen Akitas (Akita Inu) sind zu vermitteln.

Hier erscheint gleich eine Karte - wenn nicht:
Javascript einschalten

Akita im Ausland

Lola sucht ein neues Zuhause Hündin

Lola
Lola
Lola

Lola ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Juni 2016. Sie hat eine Schulterhöhe von 61 cm und wiegt ca. 30 kg.

Lola wurde im Februar 2019 von ihrer jetzigen Familie übernommen. Lola sucht ein neues Zuhause, weil Lola den Mann ohne Vorwarnung gebissen hat. Es scheint als wäre Lola ein frauenbezogener Hund, zu der Frau der Famile und der Tochter (18 Jahre) ist Lola sehr lieb.

Lola ist eigenstständige freundliche Hündin. Sie freut sich über viele Streicheleinheiten. Fremde bellt Lola zunächst an, beruhigt sich aber nach kurzer Zeit und freut sich dann über ein paar Streicheleinheiten.

Lola verträgt sich nicht mit anderen Hunden, weder Rüden noch Hündinnen. Sie mag auch keine Katzen.

Lola kennt die Kommandos für Setzen, Hinlegen. Lola hört sehr gut und läuft gut an der Leine.

Lola hat Jagdtrieb und wird draußen nicht abgeleint.

Lola hat etwas Schutztrieb. Sie verbellt Fremde ohne aggressiv zu werden.

Lola befindet sich in der Nähe von Köln (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Lola ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Lola wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Lola füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[10.06.2019]

Seitenanfang

Yuna sucht ein neues Zuhause Hündin

Yuna
Yuna
Yuna

Yuna ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Januar 2016. Sie hat eine Schulterhöhe von 61 cm und wiegt ca. 28 kg.

Yuna wurde im Mai 2019 von einer Familie ohne Akita-Erfahrung übernommen und ist völlig überfordert. Der Vorbesitzer hatte ihnen das Blaue vom Himmel über die guten Eigenschaften von Yuna erzählt. Leider trifft das überhaupt nicht zu.

Yuna ist eine sehr verunsicherte Hündin, um die sich der Vorbesitzer seit dem Welpenalter so gut wie gar nicht gekümmert hat. Yuna kennt nur wenig, sie war wohl kaum draußen. Vieles macht er sehr viel Angst: Stadt, Restaurants, fremde Gebäude und Autos mag sie gar nicht. Fremde auch nicht. In Haus und Garten werden sie verbellt.

Yuna versteht sich mit Rüden. Mit Hündinnen verträgt sie sich akitagemaß nicht.

Yuna hat so gut wie keine Ausbildung erhalten. Bislang kennt sie nur das Kommando Sitz.

Draußen wird Yuna nicht abgeleint.

Yuna befindet sich in der nordwestlichen Umgebung von Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Yuna ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit sehr Zeit und noch mehr Geduld. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 16 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Yuna wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Yuna füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[07.06.2019]

Seitenanfang

Akira7 sucht ein neues Zuhause Hündin

Akira7
Akira7
Akira7
Akira7

Akira7 ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren geschätzt 2014. Sie hat eine Schulterhöhe von 60 cm und wiegt ca. 32 kg.

Akira7 sucht ein neues Zuhause, weil ihr Besitzer plötzlich verstorben ist. Die Nichte des Verstorbenen hat die Hündinsofort zu sich geholt, kann sie aber nicht behalten.

Akira7 ist eine ruhige freundliche Hündin, die sich gerne in der Nähe von ihrem Herrchen aufgehalten hat. Sie muß nicht unbedingt bespaßt werden. Sie geht offen auf Menschen zu und läßt sich auch problemlos von Fremden streicheln. Sie mag Männer und Frauen. Sie freut sich, wenn jemand kommt und wedelt mit dem Schwanz. Manchmal hüpft sie hoch, aber nie direkt auf eine Person. Sie schleckt auch die Hände ab.

Wenn Sie einen Knochen hat, kann es sein, dass sie die Zähne fletscht und manchmal knurrt. Den Futternapf kann man ihr problemlos weg nehmen.

Akira7 scheint sich nur mit Hunden zu verstehen, die ihr sympathisch sind. Mit dem kastrierten Neufundländer-Rüden des Nachbars verträgt sie sich nicht. Bei ihrem verstorbenen Besitzer ist Akira7 wohl gerne mit den Nachbarhündin über sie Wiesen geflitzt.

Akira7 hat wohl nur wenig Jagdtrieb.

Akira7 kennt Akira einige Grundkommandos: Sitz, Platz, Fuß, Pfui. Sie versteht was man sagt, folgt jedoch nicht aufs Wort.

Draußen wird Akira7 nicht abgeleint, weil ihre jetzige Besitzerin wenig Erfahrung mit Hunden hat.

Im jetzigen Garten, der nicht rund herum eingezäunt ist, bleibt sie ohne Leine. Weggelaufen ist sie noch nicht.

Akira7 befindet sich südlich von Heilbronn (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Akira7 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einem Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akira7 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Akira7 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[03.06.2019]

Seitenanfang

Danji sucht ein neues Zuhause Rüde

Danji
Danji
Danji
Danji

Danji ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren März 2018. Danji wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von 65 cm. Danji ist kastriert.

Danji wird schweren Herzens abgegeben. Die Familiensituation hat sich geändert und es bleibt nicht genügend Zeit für den jungen Rüden.

Danji ist ein lebensfroher Hund. Er spielt und tobt gerne. Kuscheln und Kraulen genießt er. Wenn es Danji ginge, würde er jeden Abend mit aufs Sofa kommen. Fremden gegenüber ist er sehr freundlich.

Danji freut sich, wenn er beachtet wird, manchmal ist das etwas anstrengend, weil er dann stark aufdreht. Er versucht einen oft anzuspringen, daran wird noch gearbeitet.

Ausflüge machen Danji große Freude, weil er da Neues entdecken kann, und er sehr neugierig ist. Momentan ist er altersgemäß mitten in seiner Rüpelphase und versucht seine Grenzen auszutesten. Da heißt es Geduld und Konsequenz zu zeigen.

Mit anderen Rüden verträgt Danji sich bedingt. Es kommt bei ihm immer sehr darauf an wie sich sein Gegenüber zeigt. Danji ist ziemlich dominant und wenn der andere Hund auch dominant ist, kann es schon mal zu einer Rangelei kommen. Mit Hündinnen versteht er sich zu 90% der Fälle. Generell freut er sich, wenn er andere Hunde entdeckt, und möchte am liebste sofort los toben. Von Kläffern zeigt er sich unbeeindruckt. Bei Hundebegegnungen an der Leine guckt er schon gerne mal hinterher, ist aber nie aggressiv.

Danji kennt folgende Kommandos: Sitz, Platz, Bleib, Nein ( bei Sachen die er nicht soll), Hopp ( beim einsteigen ins Auto), Pfote, High-Five, Essen darf er erst nach Erlaubnis. Beim Straßen überqueren muss er sich immer erst hinsetzen. Mit "Aus" hat er etwas Schwierigkeiten, weil er Dinge nicht gern wieder abgibt.

Danji hat Jagttrieb. Er wird nur abgeleint an Orten, wo er nicht weglaufen kann. Der Rückruf funktioniert noch nicht gut, vor allem, wenn er abgelenkt ist.

Danji hat vermutlich eine Allergie gegen irgendwelche Pollen, Gräser. Er knabbert sich dann gerne an den Beinen. Weil er wiederholt die Hoden kaputt geknabbert hat, wurde er im März 2019 kastriert. Ansonsten ist er gesund.

Danji befindet sich in der Region Ostwestfalen-Lippe (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Danji ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen dominanten Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit und Geduld. Gerne bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Danji wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Danji füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[31.05.2019]

Seitenanfang

Momo sucht ein neues Zuhause Hündin

Momo
Momo
Momo

Momo ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Februar 2017. Sie hat eine Schulterhöhe von 62 cm und wiegt ca. 34 kg.

Momo wird schweren Herzens abgegeben. Sie verträgt sich überhaupt nicht mit der anderen Akita-Hündin bei der Familie. Es kommt ständig zu Beißereien. Deshalb werden die beiden jetzt strikt getrennt.

Momo ist eine liebenswerte, verschmuste Hündin, die am liebsten bei ihrer Besitzerin ist oder bei dem Akita Rüden Shiro, mit dem sie zusammenlebt. Sie kommt auch mit anderen Leuten klar. In der Familie gab es noch nie Probleme mit ihr.

Momo ist futterneidisch, obwohl sich das auch gelegt hat. Trotzdem werden alle vier Hunde im Zwinger oder einzeln in Räumen gefüttert, um Eskalationen zu vermeiden. Die Besitzerin kann Momo das Fressen aus dem Maul nehmen, ohne gebissen zu werden.

Momo ist eine dominante Hündin, die keine Konkurrenz zulässt. Sie kann stur sein, deswegen muss man bei allen Befehlen/Aufforderungen/Untersagungen immer konsequent. Das ist mit viel Ruhe und Geduld zu schaffen.

Das meiste hat Momo bereits gelernt. Momo achtet auch darauf, dass die beiden Rüden im Rudel es auch einhalten.

Momo ist eifersüchtig. Beispielsweise darf die andere Akita Hündin nicht im Beisein vom Momo mit dem Akita Rüden Shiro spielen. Dann kann die Situation eskalieren.

Momo verträgt sich nicht mit anderen Hunden, weder Rüden noch Hündinnen. Nur mit Shiro verträgt sie sich gut.

Katzen mag Momo nicht.

Momo kennt die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Fuß, Aus, Go (für schnelles Gehen bei Fuß). Mit Momo wird ständig geübt/trainiert.

Momo hat Jagdtrieb, deshalb kann man sie draußen nicht ableinen.

Momo befindet sich im  Landkreis Uckermark (Brandenburg).

Wir suchen für Momo ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen dominanten Hunden (wie zum Beispiel Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Momo wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Momo füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[27.05.2019]

Seitenanfang

Mira sucht ein neues Zuhause Hündin

Mira
Mira
Mira
Mira

Mira ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren August 2011. Sie hat eine Schulterhöhe von 63 cm und wiegt 25 kg. Mira ist kastriert.

Mira wird schweren Herzens wegen einer sehr schwierigen Familiensituation abgegeben. Mira wurde bereits im Juni 2014 von Akita in Not an die aktuellen Besitzer vermittelt. Seither haben wir in regelmässigen Abständen von Mira gehört.

siehe dazu
Mira
fand ein neues Zuhause
(Juni 2014)
Mira wird Teil unserer Familie
(Juli 2015)

Mira ist ein typischer Akita: ganz lieb mit "ihren" Leuten, aber kaum Interesse an anderen Menschen. Bei Fremden ist Mira anfangs aggressiv, aber das legt sich schnell. Dann möchte sie spielen.

Mira bellt, wenn jemand klingelt (oder vorbei lauft... oder daneben parkt...). Aber sie reagiert auf ihre Besitzer - wenn diese mit den Leuten zufrieden und freundlich sind, ist Mira es auch.

Mira kann mehrere Stunden allein bleiben und fährt gut Auto. Sie liebt Wladspaziergänge.

Mira hat einen sensiblen Magen und Allergien gegen Schwein und Grasmilben. Allergie Tabletten helfen viel, die Besitzer geben sie Mira im Frühling und Sommer.

Mira kennt die Grundkommandos: Sitz, Platz, Fuß und befolgt auch Sichtzeichen.

Mira hat Jagdtrieb, insbesonderes mit Kleintieren. Bei Katzen ist sie sehr vorsichtlich, da ihre Nase schon ein paar Mal zerkratzt wurde :) .

Mira hat ab und zu Problemen mit andere Hunde. Sie braucht Zeit zum Kennenlernen. Vor Jahren hat Mira leider versucht, den kleinen Hund der Nachbarn zu töten ... sie dachte es wäre eine Ratte. :). Mira muss also immer angeleint werden.

Mira befindet sich in Würzburg (im Norden von Bayern).

Wir suchen für Mira ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …). Bei Sympathie eventuell als Zweithund zu einem souveränen ruhigen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 10 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Mira wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Mira füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[03.05.2019]

Seitenanfang

Kaya sucht ein neues Zuhause Hündin

Kaya
Kaya
Kaya   Kaya

Kaya ist eine weiße Akita-Hündin, geboren Mai 2018. Sie hat eine Schulterhöhe von 59 cm und wiegt 19 kg.

Kaya wird schweren Herzens wegen der Änderung der Familiensituation (Trennung) abgegeben. Zur Zeit verbringt sie abwechselnd Zeit mit den getrennten Partnern. Dadurch ist Kaya sehr verunsichert und hat inzwischen Schwierigkeiten allein zu bleiben.

Kaya ist eine freundliche Hündin, sie ist sehr verkuschelt und braucht viel Aufmerksamkeit. Kaya braucht viel Auslauf und wird gerne gefordert. Zu Besuchern und Fremden ist Kaya immer freundlich.

Kaya versteht sich altersgemäß noch mit den meisten Hunden, egal ob Rüde oder Hündin.

Kaya war 12 Wochen lang in der Junghundestunde in der Hundeschule. Kaya kennt die Kommandos Sitz, Platz, Bleib. Aktuell klappt der Rückruf nicht mehr, deshalb bleibt sie draußen an der Schleppleine. Nur in einem eingezäunten Bereich darf sie frei laufen.

Kaya hat Jagdtrieb, Tauben und Gänse haben es ihr angetan.

Kaya befindet sich in Bremen (Norddeutschland).

Wir suchen für Kaya ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 10 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Kaya wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Kaya füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[22.04.2019]

Seitenanfang

Akito4 sucht ein neues Zuhause Rüde

Akito4
Akito4
Akito4

Akito4 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren September 2010. Akito4 wiegt ca. 38 kg und hat eine Schulterhöhe von 64 cm.

Akito4 wird schweren Herzens abgegeben. Die Familiensituation hat sich geändert (Krankheit, Umzug).

Akito4 ist ein lieber und aufgeschlossener Hund. Er ist ziemlich ruhig und reserviert. Akito4 braucht viel Individualdistanz. Wenn er nicht schmusen will, dann will er nicht, und wenn er nicht angefasst werden will, dann will er nicht und zeigt das sehr deutlich. Ignoriert man seine Signale, dann schnappt er zu (Luftschnapper).

Fremden gegenüber ist er meistens misstrauisch, manchmal aber auch herzlich offen. Je nach dem wie die Person sich gibt. Er lässt sich ungern von Fremden gleich streicheln oder anfassen. Da knurrt er. Manchmal warnt er noch deutlicher, wie zum Beispiel Fletschen oder Schnappen, je nach dem wie die Person auf ihn wirkt.

Wenn er Leute trifft, die er sehr gerne mag, dann springt er immer hoch und gibt Küsschen. Er ist dann ziemlich stürmisch.

Mit Rüden verträgt Akito4 sich nicht, mit Hündinnen nach Sympathie. Er spielt nicht mit anderen Hunden. Er macht dann einen auf COOL. So nach dem Motto, ich dulde dich. Die Sympathie kann aber in Sekundeschnelle auch umschlagen und er attackiert sie.

Akito4 war es gewohnt die meiste Zeit draußen zu sein (großer Garten), wo er seine Ruhe hatte und sich frei bewegen konnte. In der Wohnung ist er unauffällig und ruhig, aber er ist lieber draußen an der frischen Luft, wo er immer wieder mal seine Runde drehen kann.

Er hat schon vieles problemlos mitgemacht ( Busfahrten, Zugfahrten, Boots-/Schiffsfahrten, Fahrradfahrten) und kennt eigentlich alles.

Akito4 hat in jungen Jahren die Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Hier, Weiter, Aus, Hopp (für Springen), Warte, Such, Hier bleiben.

An der Leine läuft er problemlos. Auch bei großen Menschenmengen. Allerdings muss man dann die Leine kurz halten. Weil er eben auch gerne schnüffelt und sonst kreuz und quer läuft, je nach Geruch. So lange kein anderer Hund kommt oder keiner stehen bleibt und ihn anfassen will, ist alles gut.

Akito4 hat Jagdtrieb. Draußen wird er abgeleint, wenn man vorausschaut. Katzen und Kleintiere muss man vor ihm sehen, sonst schießt er los.

Wir suchen für Akito4 ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit Zeit und Geduld als Einzelhund. Ein Garten mit Zaun wäre schön. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akito4 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Akito4 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[26.03.2019]

Seitenanfang

Balu7 sucht ein neues Zuhause Rüde

Balu7
Balu7

Balu7 ist ein weißer Akita-Rüde, geboren geschätzt Mai 2015. Balu7 hat eine Schulterhöhe von 68 cm. Balu7 ist kastriert.

Balu7 ist ein Wanderpokal. Von einem überforderten Zuhause kam er ins nächste überforderte Zuhause. Zur Zeit ist er in einer Pflegestelle von TIerschutzverein Menschen für Tiere -Tiere für Menschen Köln Porz e.V. untergebracht.

Balu7 ist ein reservierter Hund und braucht viel Individualdistanz. Wenn er nicht schmusen will, dann will er nicht und zeigt das sehr deutlich. Ignoriert man seine Signale, dann schnappt er zu.

Balu7 ist futterneidisch. Drinnen möchte er Alleinherrscher sein.

Mit Rüden versteht er sich nach Sympathie, Hündinnen mag er. Katzen ignoriert er.

Draußen ist Balu7 sehr relaxt. Er liebt lange Spaziergänge und kann gut ohne Leine laufen (kein Jagdtrieb). Er mag Ballspiele.

Balu7 kennt die Grundkommandos.

Balu7 befindet sich in der Umgebung von Dortmund (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Balu7 ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Einzelhund. Ein Garten mit Zaun wäre schön. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Balu7 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Balu7 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[16.03.2019]

Seitenanfang

Mila2 sucht ein neues Zuhause Rüde

Mila2
Mila2
Mila2
Mila2

Mila2 ist ein weiße Akita-Hündin, geboren November 2014. Mila2 wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von 60 cm.

Mila2 sucht wegen der Änderung der Familiensituation (Trennung) ein neues Zuhause.

Mila2 ist eine liebevolle und freundliche Hündin.

Mila2 lebt im jetzigen Zuhause mit einem kleineren Hund zusammen. Sie braucht lange, um sich an andere Hunde zu gewöhnen. Normalerweise reichen 4 Treffen bis sie den anderen Hund "kennt" und nicht mehr aggressiv reagiert. An der Leine knurrt Mila2 fremde Hunde an, wenn sie merkt, dass der am Ende der Leine verunsichert ist.

Mila2 verträgt sich mit Katzen.

Mila2 kennt die Kommandos Sitz, Platz, bleib, gib Pfote, langsam, warte.

Mila2 hat Jagdtrieb. Wenn sie ein Reh sieht, ist sie nicht mehr abrufbar.

Mila2 befindet sich südwestlich von München (Bayern).

Wir suchen für Mila2 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Mila2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Mila2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[15.03.2019]

Seitenanfang

Simba3 sucht ein neues Zuhause Rüde

Simba3
Simba3
Simba3

Simba3 ist ein rotweiße sesamfarbene Akita-Hündin, geboren September 2014. Simba3 wiegt ca. 26 kg und hat eine Schulterhöhe von 61 cm. Simba3 ist kastriert.

Simba3 wird schweren Herzens abgegeben (schwierige Familiensituation durch Pflegefall). Sie schnappt, wenn fremde Personen sie "einfach so" anfassen. Leider sind alle Besucher der Meinung, dass man den "süßen Hund" ja ruhig anfassen kann.

Simba3 ist sehr verschmust und liebt die Familienmitglieder. Sie ist es gewohnt auf dem Grundstück (Bauernhof mit Pferden) frei herum zu laufen und liebt dies auch. Sie geht nur abends, wenn es zu kalt ist in ihren "Hunderaum" im Haus, gemeinsam mit der Beagle Hündin Kyra. Abends verbringt sie die Zeit mit ihren Menschen im Wohnzimmer.

Simba3 hat kurz die Hundeschule besucht. Sie kennt die Kommandos Sitz, Platz, Pfötchen und hat auch an sich viel Anstand, klaut nichts vom Tisch oder ähnliches (im Gegensatz zur Beagle Hündin der Familie).

Draußen wird Simba3 nicht abgeleint. Sie hört super, wenn kein Hund zu sehen ist. Bei Hundebegegnungen stellt sie die Ohren "auf Durchzug".

Simba3 verträgt sich nicht mit anderen Hunden, weder Rüden noch Hündinnen. Mit der Beagle Hündin der Familie versteht sie sich gut, ebenso mit einem Westie, den sie seit Welpenalter kennt.

Beim Spazierengehen bellt Simba3 auch mal gerne, wenn jemand entgegen kommt.

Simba3 ist wachsam. Sie verbellt Fremde, die das Grundstück betreten und läuft neben ihnen her. Solange diese Simba3 nicht anfassen, ist alles ok. Wenn doch, dann schnappt sie manchmal. Im Haus bellt sie nicht.

Simba3 befindet sich in der Nähe von Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Simba3 ein akita-erfahrenes Zuhause mit Zeit und viel Geduld als Einzelhund. Ein großer Garten wäre schön. Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Simba3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Simba3 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[07.03.2019]

Seitenanfang

Akim2 sucht ein neues Zuhause Rüde

Akim2
Akim2
Akim2
Akim2

Akim2 ist ein rötlich gestromter Akita-Rüde, geboren November 2013. Akim2 wiegt ca. 31 kg und hat eine Schulterhöhe von 60 cm.

Akim2 wurde wegen Verwahrlosung beschlagnahmt und kam im November 2018 ins Tierheim München. Seit März 2019 ist er im Gnadenhof des Tierheims untergebracht, da es ihm im Tierheim nicht wirklich gefallen hat.

Akim2 ist ein sehr reservierter Hund und braucht sehr lange, um Vertrauen aufzubauen. Zu seinen Pflegern im Tierheim hat er mittlerweile ein gutes Verhältnis, freut sich über diese und lässt sich auch mal beiseite schieben, wenn er zu aufgedreht ist.

Körperkontakt mag er generell nicht, weder streicheln noch bürsten, aktuell zuckt er noch bei jeder Berührung zusammen und geht.

Akim2 mag keine unbekannten Personen. Er fühlt sich bedroht, wenn sich Unbekannte nähern.

Akim2 verträgt sich nicht mit Rüden, eventuell mit Hündinnen.

Über sein Vorleben ist wenig bekannt. Hatchi hat wohl wenig Erziehung genossen. Akim2 befolgt das Kommando Sitz, wenn er denn will, aber er lässt sich durch Futter bestechen.

Akim2 hat Jagdtrieb, deshalb kann er draußen nicht abgeleint werden.

Akim2 befindet sich in der Umgebung von München (Bayern).

Wir suchen für Akim2 ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit Zeit und sehr viel Geduld als Einzelhund. Keine Kinder.

Für Akim2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Akim2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[25.02.2019]

Seitenanfang

Balu6 sucht ein neues Zuhause Rüde

Balu6
Balu6

Balu6 ist ein sehr heller rotweißer Akita-Rüde, geboren geschätzt Juni 2015. Balu6 wiegt ca. 35kg.

Balu6 wurde im Oktober 2018 im Tierheim Karlsruhe aus Zeitmangel abgegeben. Er hat bereits mehrfach Personen gebissen.

Balu ist bei vertrauten Personen ein freundlicher und umgänglicher Hund. Bei Fremden braucht er je nach dem etwas Zeit um "warm zu werden". Balu6 schnüffelt sehr viel und ist sehr an seiner Umwelt interessiert.

Balu6 hatte wohl irgendwann eine Auseinandersetzung mit einem Hund. Danach wurde Kontakt mit anderen Hunden vermieden. Dementsprechend ist er nicht gut sozialisiert und weiß mit anderen Hund nicht so viel anzufangen. Bei der Vergesellschaftung im Tierheim hat es erstmal gerappelt. Dann hat Balu6 aber gemerkt, dass es sich um eine nette Hündin handelt und seit dem zeigte er ein freundliches Verhalten gegenüber dieser Hündin.

Laut Vorbesitzer hat Balu6 einen Futterneid und reagiert an der Leine aggressiv bei Joggern und Radfahrern. Im Tierheim wurde dieses Verhalten NOCH nicht festgestellt.

Balu6 kann schlecht allein bleiben, dann jault er lautstark.

Balu6 verträgt sich nicht mit Rüden, mit manchen Hündinnen (siehe oben) verträgt er sich gut.

Balu6 hat wenig Erziehung erhalten. Er kennt nicht viel und ist meist eher stur. Mit Leckerlis macht er Sitz.

An der Leine zieht er teilweise sehr stark. vermutlich wurde er nie abgeleint.

Balu6 hat Schutztrieb. Wenn er jemanden nicht kennt, kann es sein, dass er zubeißt.

Balu6 ist sehr wachsam. Balu würde vermutlich bei Fremden zubeißen, wenn diese einfach in sein Revier kommen.

Balu6 befindet sich in Karlsruhe (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Balu6 ein akita-erfahrenes Zuhause mit Zeit und Geduld. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir mindestens 10 Jahre mit einem Akita-Rüden. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Keine Kinder.

Für Balu6 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Balu6 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.11.2018]

Seitenanfang

Kyoschi sucht ein neues Zuhause Rüde

Kyoschi
Kyoschi
Kyoschi
Kyoschi

Kyoschi ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juni 2016. Kyoschi wiegt ca. 25 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Kyoschi ist kastriert.

Kyoschi wurde im August 2018 wegen Überforderung in der Auffangstation für Nothilfe für Polarhunde abgegeben.

Kyoschi ist sehr unternehmungslustig und spielt gerne. Kyoschi hat bislang noch nicht viel kennengelernt, er ist ein sehr verunsicherter Hund. Solange er die Möglichkeit hat auszuweichen, tut er es auch. Nur wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, schnappt er. Er zeigt keinen Futterneid oder Ressourcenverteidigung.

Fremde Personen meldet Kyoschi durch Bellen, zugleich ist er sehr unsicher.

Kyoschi zeigt Defizite im Umgang mit Menschen und Umweltreize (fremde Menschen, schnell fahrende Autos, Gegenstände, die er nicht zuordnen kann).

Kyoschi verträgt sich gut mit Hündinnen, Rüden mag er nicht. Er verträgt sich nicht mit Katzen.

Koschi hat wenig Erziehung erhalten. Er kennt die Grundkomandos Sitz und Platz. Er läuft sehr angenehm an der Leine.

Kyoschi hat etwas Jagdtrieb. Deshalb wird er draußen zur Zeit nicht abgeleint.

Kyoschi ist an Sebadenitis erkrankt. Die erbbedingte, nicht ansteckende Sebadenitis kann bislang nicht geheilt werden, aber durch regelmäßiges Ölen ca. alle 4 Wochen hat man die Krankheit gut im Griff. Der Hund ist dann ganz normal und leidet nicht.

Kyoschi befindet sich in Burladingen-Gauselfingen (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Kyoschi ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit Zeit und Geduld. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Keine Kinder.

Für Kyoschi wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Kyoschi füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[31.10.2018]

Seitenanfang

Suki sucht ein neues ZuhauseHündin

Suki
Suki
Suki
Suki
Suki ganz rechts

Suki ist eine dunkel gestromte Akita-Hündin, geboren April 2015. Suki wiegt 26 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Suki ist kastriert.

Suki sucht ein neues Zuhause, weil sie durch ihr Verhalten die Familie überfordert. Das jetzige Zuhause kann Suki nicht die Nähe und Geborgenheit geben, die sie braucht.

Suki ist oft von Geräuschen (Klickgeräusche und teilweise manche Männerstimmen) verunsichert, fühlt sich unwohl, wufft dann unaufhörlich, lässt sich nicht beruhigen und hat Stress. Meistens geht sie in eine Hundebox, die offen zugänglich im Wohnzimmer steht. Die Familie hat an dem Verhalten gearbeitet, es ist besser geworden, aber für sie und den Hund keine erträgliche Situation. Auslastung, ob körperlich oder geistig, hilft nicht. Durch das ständige Wuffen, die Unruhe und die Anspannung in der Familie ist der Ersthund mittlerweile auch genervt. Der Ersthund ist ebenfalls ein Akita, Rüde, die Gelassenheit in Person...

Suki ist ein eigentlich sehr ruhiger, unauffälliger Hund. Sie ist sehr verschmust, richtig lange kuscheln kann sie allerdings nur auf dem Sofa. Sie ist sehr verspielt, bis ein Geräusch kommt und sie in ihre "Trance/Verhalten" fällt. Dieses Verhalten tritt meist nur Zuhause und in Ruhe auf.

In der Arbeit oder zu Grillpartys ist Suki ein Mega-Vorzeigehund. Fremden Männern gegenüber ist sie teilweise ängstlich und geht weg.

Suki kommt mit den meisten intakten Rüden gut aus. Dominantes Verhalten wird nur von souveränen älteren Rüden geduldet. Sie unterwirft die Rüden ansonsten schnell und unblutig. Suki verträgt sich mit bekannten Hündinnen. Mit unbekannte Hündinnen eher nicht, wobei nach kurzer Zeit entspanntes Spazieren an der Leine möglich ist.

Suki ist ein Pferdefreund und wurde immer wieder auf einen Reiterhof und zum Ausreiten mitgenommen. Sie liebt Pferde und spielt (nicht jagt) tatsächlich gerne mit diesen. Suki hat mit einem hundeerprobten Kater zusammen gelebt. Bei fremden Katzen sollte man anfangs vorsichtig sein.

Suki kennt und befolgt die Kommandos: hier, komm, bleib, warte, Sitz, Platz, toter Hund, aus, nein, High Five. Sie geht sehr ordentlich an der Leine.

Suki ist gut ableinbar wenn man etwas vorausschauend (Verkehr, andere Menschen, Wild) durch die Welt geht. Suki hat Jagdtrieb, allerdings nur auf Sicht.

Suki ist wachsam und meldet oft und viel. Fremde Männer am Gartenzaun werden verbellt und erst nach OK des Besitzers kehrt "Ruhe" ein.

Körperlich ist Suki in guter Form. Suki hat seit längerem eine subklinische Schilddrüsenunterfunktion und bekommt täglich Medikamente für die Schilddrüse.

Suki befindet sich in der Nähe von München (Bayern).

Wir suchen für Suki ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung, gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Suki wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Suki füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[19.07.2018]

Seitenanfang

Chino sucht ein neues Zuhause Rüde

Chino
Chino
Chino
Chino

Chino ist ein heller fast weißer Langhaar Akita-Rüde, geboren April 2014. Chino wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Chino ist kastriert.

Chino wird schweren Herzens abgegeben aus beruflichen Gründen. Herrchen und Frauchen arbeiten jetzt beide ganztägig. Für Chino ist die neue Situation sehr schwer, weil er nicht alleine bleiben kann. Dann jault er und zerkratzt die Tür.

Chino ist ein absolut lieber und treuer Hund. Egal wo er ist Chino verhält sich dort genauso wie zuhause. Er bleibt überall, solange Sichtkontakt zu einem Familienmitglied besteht.

Chino ist sehr schlau. Er schläft gerne zwischen Tür und Angel. Wenn er vor der Haustür liegt und Frauchen ihren Schlüsselbund nimmt, weiß er schon anhand des Geräusches, dass er Platz machen soll (ohne Kommando). Sollte mal sein Wassernapf leer sein, stellt er sich davor und schaut zu seinen Leuten, denn er weiß, dass dann irgend jemand aus der Familie den Napf füllen wird. Chino kann auch erst auf Kommando fressen.

Chino verträgt sich nur mit Hunden, die er schon lange kennt. Hunde, die sich nähern, werden angeknurrt. Es gab schon Beißvorfälle mit anderen Hunden.

Chino hat als Junghund die Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Pfote, Nein, Hier, Fuß, Ab, Hopp (ins Auto/Kofferraum).

Chino hat Jagdtrieb. Draußen kann Chino abgeleint werden.

Chino hat etwas Schutztrieb. Fremde, die in die Wohnung kommen, werden angebellt/angeknurrt, dabei verbleibt er aber in seiner Liegeposition.

Chino befindet sich in der Umgebung von Stuttgart (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Chino ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten mindestens 10 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Chino wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Chino füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[03.05.2018]

Seitenanfang

Sora sucht ein neues ZuhauseHündin

Sora
Sora
Sora
Sora

Sora ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren März 2013. Sora wiegt ca. 31 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Sora wird aus Zeitmangel und Überforderung abgegeben. Sora ist in der Familie sehr auf Herrchen fixiert. Jetzt ist Herrchen ständig auf Arbeit unterwegs. Frauchen wird allein nicht mit Sora fertig.

Sora ist verspielt und sehr aufmerksam, sie lässt sich gerne von der ganzen Familie streicheln. Manchmal ist Sora akitatypisch stur, aber für Leckerli macht sie alles.

Bei Fremden ist Sora mißtrauisch, bellt sie an und lässt sich von ihnen nicht anfassen. Sie legt viel Wert auf Individualabstand

Sora verträgt sich nicht mit anderen Hunden.

Sora hat Jagdtrieb, sie jagt Katzen. Draußen kann man sie deshab nur eingeschränkt ableinen.

Sora hat als Welpe Hundetraining bekommen. Sie kennt die Kommandos Sitz, Platz, Aus, Gib Pfote und Komm.

Wegen einer Allergie erhält Sora nur getreidefreies Trockenfutter.

Sora befindet sich in der Nähe von Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Sora ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Geduld als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Sora wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Sora füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[27.04.2018]

Seitenanfang

Thyson sucht erneut ein neues Zuhause Rüde

Thyson
Thyson
Thyson
Thyson

Thyson ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juli 2016. Thyson wiegt ca. 33 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Thyson ist kastriert.

Thyson wurde im Mai 2017 im Tierheim Regensburg abgegeben, weil sich die familiäre Situation geändert hatte und nicht genügend Zeit für Thyson blieb (Vollzeitarbeit). Anfang Januar 2018 war Thyson kurzfristig vermittelt. Wegen eines Beißvorfalls mit dem Partner der Besitzerin kam Thyson schnell ins Tierheim zurück.

Thyson ist ein freundlicher Hund. Er ist total verspielt und er langweilt sich im Tierheim zu Tode.

Draußen ist er ein angenehmer Begleiter. Junghund typisch ist er an allem um sich herum sehr interessiert und beobachtet gerne.

Thyson ist sehr selbstbewusst und fühlt sich im Tierheim sichtlich unterfordert. Er probiert schon mal aus, wen er mit seiner Art beeindrucken kann und wen nicht. Altersgemäß ist Thyson mitunter sehr ungestüm. Thyson zeigt mit seinen Zähnen, wenn er etwas nicht möchte, und würde auch zuschnappen. Mit Ruhe und Geduld kommt man bei ihm am weitesten.

Thyson hatte wenig Erziehung erhalten. Im Tierheim lernte er mit Feuereifer: Sitz, Platz, Pfötchen… . Ballspielen gehört zu seinen Lieblingsbeschäftigungen.

Thyson hat Jagdtrieb.

Thyson ist wachsam gegenüber Fremden in Haus und Garten.

Thyson ist ein Ein-Personen-Hund, das heißt, dass er sein Herrchen/Frauchen sehr vereinnahmt und beschützt und Partner/in eher skeptisch gegenüber steht.

Thyson hat eine Allergie (Pollen, Gräser). Im Tierheim wurde er von einem Tierarzt behandelt. Mit Medikamenten ist wieder alles sehr schön nachgewachsen und verheilt, es geht ihm momentan sehr gut. Er braucht 1x täglich 1 Tablette apoquel gegen den Juckreiz, und Allergiefutter.

Thyson ist im Tierheim sehr gestresst. In einem neuen Zuhause mit weniger Stress könnte sich auch seine Allergie etwas bessern.

Thyson befindet sich in Regensburg (Oberpfalz, Ostbayern).

siehe auch Youtube-Video Thyson, der große Knuddler (26.08.2017)
[in neuem Fenster]

siehe auch Youtube-Video Thyson tobt im Freilauf (26.08.2017)
[in neuem Fenster]

Wir suchen für Thyson ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause bei einer Einzelperson mit viel Zeit und Geduld, vorzugsweise in einem Haus mit Garten. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir mindestens 10 Jahre mit einem Akita-Rüden. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Keine Kinder.

Für Thyson wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Thyson füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.08.2017, aktualisiert 25.01.2018]

Seitenanfang

Tammy sucht ein neues Zuhause Hündin

Tammy
Tammy
Tammy
Tammy

Tammy ist eine weiße Akita-Hündin, geboren August 2014. Tammy wiegt ca. 22 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 56 cm. Tammy ist kastriert.

Tammy sucht ein neues Zuhause, weil sich die Lebensumständer ihrer Besitzerin geändert haben. Tammy ist jetzt leider viel und lange alleine. Das bedeutet Stress für Tammy und ist in Verbindung mit ihrer Epilepsie nicht zumutbar. Die aktuelle Besitzerin hatte Tammy im Mai 2016 von einer Familie übernommen, die Tammy aus Ungarn holte, und als sie dann überfordert war, schnell los werden wollte.

Tammy ist eine liebe, gehorsame und geduldige Hündin. Anfangs brauchte sie Zeit, um die neue Autoritätsperson zu respektieren, verhielt sich bis dahin aber nicht aggressiv, sondern eher ignorant. Anderen gegenüber, die sie kennt, ist sie auch freudig und lieb. Ansonsten entscheidet die Sympathie, und wenn die nicht gegeben ist, zieht sie sich zurück und geht dem Ganzen aus dem Weg.

Tammy verträgt sie sich nicht mit den meisten Hunden. Durch die Hundeschule kann sie inzwischen problemlos an anderen Hunden vorbei geführt werden. Die Sympathie bestimmt, wie Tammy sich verhält. Es gibt Hunde, denen sie häufiger begegnet und die sie anpöbelt. Andere wiederum stören sie nicht. Wird sie selbst von einem Hund angepöbelt, reagiert sie zurückhaltend. In den letzten Monaten Monaten hat Tammy Chizu Hündin (ca. 1 Jahr alt) kennengelernt, inzwischen spielen die beiden ganz lieb miteinander.

Kinder mag Tammy nicht. Bei Spaziergängen fühlt sich von ihnen bedroht, ist ängstlich und zieht sich zurück oder reagiert aggressiv.

Tammy lernt schnell was ihr sinnvoll erscheint. Sie hat auch viel gelernt, aber man muss weiterhin mit ihr arbeiten. Wenn sie ihrem Menschen vertraut, lässt sie sich auch von ihm gut führen.

Seit Tammy bei der aktuellen Besitzerin lebt besucht sie die Hundeschule. Tammy kennt die folgenden Kommandos: Sitz, Platz, auf die Seite legen, stop, bring, bleib, komm, bei Fuß, linke Seite, rechte Seite, aus dem Lauf stoppen (muss noch richtig gefestigt werden). Sie geht ordentlich an der Leine.

Draußen wird Tammy nicht abgeleint, weil der Rückruf noch nicht 100% klappt.

Bei Tammy wurde eine angeborene Epilepsie diagnostiziert . Am 12.02.2017 hatte sie den ersten Krampfanfall. Darauf wurde ein Blutbild gemacht , war alles in Ordnung. Nach dem zweiten Anfall am 07.04.2017 wurde sie medikamentös eingestellt. Im September drei weitere generalisierte und fokale Anfälle. Blutbild usw wurden gemacht, ohne Auffälligkeiten. Befunde liegen alle vor. Wurde darauf neu medikamentös eingestellt. Jetzt geht's ihr wieder gut.

Tammy wurde am 27.06.2017 kastriert. Während ihrer Läufigkeit wollte sie nicht alleine zuhause bleiben, hatte nur noch Panik. Der Tierarzt riet, auch wegen der Epilepsie, zur Kastration.

Tammy befindet sich in der Nähe von Trier (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Tammy ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Tammy wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Tammy füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[12.11.2017]

Seitenanfang

siehe auch

Seitenanfang