Nothunde Japanische Akita

Diese japanischen Akitas (Akita Inu) sind zu vermitteln.

Akita im Ausland

Simba2 sucht ein neues ZuhauseHündin

Simba2
Simba2
Simba2
Simba2

Simba2 ist eine weiße Akita-Hündin, geboren April 2018. Simba2 wiegt 22 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm.

Simba2 kam aus schlechter Haltung im November 2018 in das Tierheim München.

Simba2 ist eine zutrauliche verspielte Hündin. Anfangs zeigt sie sich unsicher.

Simba2 verträgt sich altersgemäß mit Rüden und auch noch mit Hündinnen.

Simba2 hat vermutlich die Hundeschule besucht. Sie kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Pfote, Bleib. Simba2 läuft gut an der Leine.

Simba2 befindet sich in München.

Wir suchen für Simba2 ein Zuhause mit Akita-Erfahrung, viel Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Simba2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Simba2 füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[25.11.2018]

Seitenanfang

Ludwig sucht ein neues Zuhause Rüde

Ludwig
Ludwig
Ludwig
Ludwig

Ludwig ist ein weißer Langhaar-Akita-Rüde (eventuell mit ein bisschen Samojede drin), geboren geschätzt Mai 2016. Ludwig wiegt ca. 25kg und hat eine Schulterhöhe von 63 cm. Ludwig ist kastriert.

Ludwig hat schon ein bewegtes Leben hinter sich. Er wurde in Serbien auf der Straße aufgegriffen. Dort kam er zunächst in eine Hundepension, wo er mit anderen kastrierten Rüden und Hündinnen zusammenlebte. Eine Tierschutzorganisation brachte Ludwig als Samojeden-Mischling in eine Pflegestelle nach Deutschland. Anfang September 2018 kam er zu seinen jetzigen Besitzern. Diese wollten auf jeden Fall einen Samojeden, damit er sich mit ihrem Rüden versteht.

Wir suchen jetzt für Ludwig ein neues Zuhause, weil er sich absolut nicht mit dem Rüden der Familie versteht. Erst durch Nachforschen fand das neue Zuhause heraus, dass wohl sehr viel Akita in Ludwig steckt.

Ludwig ist noch ziemlich verspielt, er scheint äußerlich sehr ruhig, steckt aber voller Energie. Er lässt sich gerne streicheln und liebt seine Menschen. Wenn er aufgeregt ist, jault und "spricht" er vor sich hin. Er ist auch draußen sehr souverän und begleitet sein Frauchen an die Uni und in dier Vorlesung. Solange sein Bezugsmensch in der Nähe ist, ist Ludwig nicht leicht aus der Fassung zu bringen.

Er ist sehr menschenbezogen, aber es braucht etwas Zeit sein Vertrauen zu gewinnen. Fremde, die seine Individualdistanz missachten und ihn sofort anfassen, werden angeknurrt.

Ludwig verträgt sich nicht mit intakten Rüden, mit Hündinnen und kastrierten Rüden versteht er sich.

Wenn Ludwig andere Hunde sieht, fixiert er sie, lässt sich aber mit dem Abbruchsignal davon abbringen. Es ist nicht immer klar, ob er andere Hunde vertreiben will oder nur neugierig ist. Er reagiert bei einigen Begenungen frustriert, wenn er nicht hin darf. Dann dreht er sich im Kreis, zieht und jault.

Ludwig hat Jagdtrieb. Katzen und andere Kleintiere hält er für Beute, lässt sich aber mit „Schau“ von ihnen ablenken, solange sie noch weit genug entfernt sind.

Ludwig ist lernbegierig und hat in der kurzen Zeit schon viel gelernt. Er kennt die Kommonados: seinen neuen Namen (er hatte den alten nie gelernt), Sitz, Platz, Schau, Bleib (noch nicht gut), Lass es (als Abbruchsignal), Aus (um etwas loszulassen). Er hat gelernt, beim Spaziergang hinter seinen Besitzern zu laufen statt davor und Abstand von der Wohnungstür zu halten. Er geht ordentlich an der Leine.

Ludwig ist wachsam, schlägt aber nur sehr selten an. Wenn jemand in die Wohnung kommt, ist er neugierig. Er hat bisher alle Besucher akzeptiert, auch wenn er sich nicht gerne sofort streicheln lässt.

Ludwig ist gesund. Er befindet sich am Ende einer Gardien-Behandlung (Kontrolluntersuchung vorgesehen für Dezember 2018). Bei der Ankunft im jetzigen Zuhause war eine behandelte Pilzentzündung der Ohren gerade am Abklingen.

Ludwig befindet sich Saarbrücken (Saarland).

Wir suchen für Ludwig ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit Zeit und Geduld. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Ludwig wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Ludwig füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[20.11.2018]

Seitenanfang

Balu6 sucht ein neues Zuhause Rüde

Balu6
Balu6

Balu6 ist ein sehr heller rotweißer Akita-Rüde, geboren geschätzt Juni 2015. Balu6 wiegt ca. 35kg.

Balu6 wurde im Oktober 2018 im Tierheim Karlsruhe aus Zeitmangel abgegeben. Er hat bereits mehrfach Personen gebissen.

Balu ist bei vertrauten Personen ein freundlicher und umgänglicher Hund. Bei Fremden braucht er je nach dem etwas Zeit um "warm zu werden". Balu6 schnüffelt sehr viel und ist sehr an seiner Umwelt interessiert.

Balu6 hatte wohl irgendwann eine Auseinandersetzung mit einem Hund. Danach wurde Kontakt mit anderen Hunden vermieden. Dementsprechend ist er nicht gut sozialisiert und weiß mit anderen Hund nicht so viel anzufangen. Bei der Vergesellschaftung im Tierheim hat es erstmal gerappelt. Dann hat Balu6 aber gemerkt, dass es sich um eine nette Hündin handelt und seit dem zeigte er ein freundliches Verhalten gegenüber dieser Hündin.

Laut Vorbesitzer hat Balu6 einen Futterneid und reagiert an der Leine aggressiv bei Joggern und Radfahrern. Im Tierheim wurde dieses Verhalten NOCH nicht festgestellt.

Balu6 kann schlecht allein bleiben, dann jault er lautstark.

Balu6 verträgt sich nicht mit Rüden, mit manchen Hündinnen (siehe oben) verträgt er sich gut.

Balu6 hat wenig Erziehung erhalten. Er kennt nicht viel und ist meist eher stur. Mit Leckerlis macht er Sitz.

An der Leine zieht er teilweise sehr stark. vermutlich wurde er nie abgeleint.

Balu6 hat Schutztrieb. Wenn er jemanden nicht kennt, kann es sein, dass er zubeißt.

Balu6 ist sehr wachsam. Balu würde vermutlich bei Fremden zubeißen, wenn diese einfach in sein Revier kommen.

Balu6 befindet sich in Karlsruhe (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Balu6 ein akita-erfahrenes Zuhause mit Zeit und Geduld. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir mindestens 10 Jahre mit einem Akita-Rüden. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Keine Kinder.

Für Balu6 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Balu6 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.11.2018]

Seitenanfang

Akito3 sucht erneut ein neues Zuhause/Pflegestelle Rüde

Akito3
Akito3  Akito3
Akito3

Akito3 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Februar 2017. Akito3 wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm.

Akito3 war bereits im September 2018 vermittelt worden, aber neues Zuhause kommt nicht mehr mit ihm zurecht. Akito3 wird immer unzugänglicher. Nachdem er die neue Besitzerin den Arm gebissen hat sie jetzt Angst vor ihm.

Akito3 ist ein dominanter Rüde im Flegelalter. Er beißt ihn die Leine (lehnt sich gegen die Führung auf). Aber er läuft trotzdem gut an der Leine. Akito3 fixiert sich schnell auf die Bezugsperson, aber sobald diese Schwäche zeigt, dominiert er sie. Draußen ist er verspielt und aufmerksam. Trotz all seiner Dominanz schmust er gerne, natürlich nur zu seinen Bedingungen. Zu älteren Menschen ist er sehr freundlich und geht freudig auf sie zu.

Im Haus und abends zeigt Akito3 verstärkt seine Dominanz. Sobald man nur in seine Nähe kommt, knurrt Akito3 oder zeigt gleich Zähne. Fellpflege und Pfotenputzen ist nur mit Maulkorb möglich. Besucher, meistens Männer, knurrt er sofort an. Frauen werden meistens freudig bis aufdringlich begrüßt. Sobald die Besucher ihn aber anfassen will, knurrt er. Beim Essen bettelt er extrem. Will man ihn dann kontrollieren oder ihn zurücknehmen, knurrt er massiv. Ein Abdrängen bzw. Anleinen ist nicht mehr möglich. Er geht nach vorne.

Akito3 ist schon durch mehrere Hände gegangen. Sein 1. Zuhause war mit ihm überfordert, hatte Angst vor ihn und bat den Tierarzt ihn einzuschläfern. Eine Praxismitarbeiterin nahm daraufhin Akito3 Anfang August 2018 als Pflegestelle zu sich. Über Akita in Not wurde dann Anfang September in das derzeitge Zuhause vermittet.

Akito3 verträgt sich noch bedingt mit Rüden. Mit Maulkorb und im eingezäunten Garten klappt es ganz gut. Ob er sich mit Hündinnen verträgt, ist nicht klar. Die Hündinnen wurden angeknurrt, die Hunde waren allerdings an der Leine.

Akito3 kennt die Kommandos Sitz, Platz, gib Pfote und mach Hopp; komm her klappt manchmal.

Akito3 hat etwas Jagdtrieb. Er interessiert sich für Wild, muss aber nicht zwangsweise hinterher. Im jetzigen Zuhause wurde er nicht abgeleint, lief an Leine oder Schleppleine.

Akito3 hat etwas Schutztrieb. Er knurrt, wenn territoriale grenzen überschritten werden.

Im April 2018 wurde Akito3 ein Hormonchip gesetzt, der voraussichtlich bis Oktober 2018 vorhält.

Akito3 befindet sich in Umgebung von Ingoldstadt (Bayern).

Wir suchen für Akito3 ein Zuhause mit Zeit, Geduld und langjähriger Erfahrung mit einem Akita-Rüden, eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 16 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akito3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Akito3 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[01.11.2018]

Seitenanfang

Kyoschi sucht ein neues Zuhause Rüde

Kyoschi
Kyoschi
Kyoschi
Kyoschi

Kyoschi ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juni 2016. Kyoschi wiegt ca. 25 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Kyoschi ist kastriert.

Kyoschi wurde im August 2018 wegen Überforderung in der Auffangstation für Nothilfe für Polarhunde abgegeben.

Kyoschi ist sehr unternehmungslustig und spielt gerne. Kyoschi hat bislang noch nicht viel kennengelernt, er ist ein sehr verunsicherter Hund. Solange er die Möglichkeit hat auszuweichen, tut er es auch. Nur wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, schnappt er. Er zeigt keinen Futterneid oder Ressourcenverteidigung.

Fremde Personen meldet Kyoschi durch Bellen, zugleich ist er sehr unsicher.

Kyoschi zeigt Defizite im Umgang mit Menschen und Umweltreize (fremde Menschen, schnell fahrende Autos, Gegenstände, die er nicht zuordnen kann).

Kyoschi verträgt sich gut mit Hündinnen, Rüden mag er nicht. Er verträgt sich nicht mit Katzen.

Koschi hat wenig Erziehung erhalten. Er kennt die Grundkomandos Sitz und Platz. Er läuft sehr angenehm an der Leine.

Kyoschi hat etwas Jagdtrieb. Deshalb wird er draußen zur Zeit nicht abgeleint.

Kyoschi ist an Sebadenitis erkrankt. Die erbbedingte, nicht ansteckende Sebadenitis kann bislang nicht geheilt werden, aber durch regelmäßiges Ölen ca. alle 4 Wochen hat man die Krankheit gut im Griff. Der Hund ist dann ganz normal und leidet nicht.

Kyoschi befindet sich in Burladingen-Gauselfingen (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Kyoschi ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit Zeit und Geduld. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Keine Kinder.

Für Kyoschi wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Kyoschi füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[31.10.2018]

Seitenanfang

Maya2 sucht ein neues ZuhauseHündin

Maya2
Maya2
Maya2
Maya2

Maya2 ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Dezember 2017. Maya2 wiegt 25 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 57 cm.

Maya2 sucht ein neues Zuhause, weil durch Änderungen der familiären Situation keine Zeit mehr für Maya2 bleibt.

Maya2 ist ein freundlicher Hund. Sie ist nicht wirklich verschmust, kommt aber häufig zu ihrem Besitzer, um kurz gestreichelt zu werden. Maya2 geht auf jeden Menschen zu, auch Fremde, und lässt sich streicheln.

Maya2 verträgt sich altersgemäß mit Rüden und auch noch mit Hündinnen. In Gegenwart von anderen Hunden ist Maya2 sehr aufgeregt, da sie immer spielen möchte.

Maya2 hat kurz die Hundeschule besucht. Sie kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Steh, Aus, Warten, Straße (an der Straße stehen bleiben).

Maya2 hat Jagdtrieb. Vögel betrachtet sie als Beute und läuft hinterher. Deshalb wird sie draußen nicht abgeleint.

Katzen findet sie interessant. Sie läuft immer auf Katzen zu, hält jedoch Distanz, wenn diese deutlich zeigt, dass sie nicht gestört werden möchten.

Maya2 befindet sich in Berlin.

Wir suchen für Maya2 ein Zuhause mit Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Rassen, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Maya2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Maya2 füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[11.10.2018]

Seitenanfang

Suki sucht ein neues ZuhauseHündin

Suki
Suki
Suki
Suki
Suki ganz rechts

Suki ist eine dunkel gestromte Akita-Hündin, geboren April 2015. Suki wiegt 26 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Suki ist kastriert.

Suki sucht ein neues Zuhause, weil sie durch ihr Verhalten die Familie überfordert. Das jetzige Zuhause kann Suki nicht die Nähe und Geborgenheit geben, die sie braucht.

Suki ist oft von Geräuschen (Klickgeräusche und teilweise manche Männerstimmen) verunsichert, fühlt sich unwohl, wufft dann unaufhörlich, lässt sich nicht beruhigen und hat Stress. Meistens geht sie in eine Hundebox, die offen zugänglich im Wohnzimmer steht. Die Familie hat an dem Verhalten gearbeitet, es ist besser geworden, aber für sie und den Hund keine erträgliche Situation. Auslastung, ob körperlich oder geistig, hilft nicht. Durch das ständige Wuffen, die Unruhe und die Anspannung in der Familie ist der Ersthund mittlerweile auch genervt. Der Ersthund ist ebenfalls ein Akita, Rüde, die Gelassenheit in Person...

Suki ist ein eigentlich sehr ruhiger, unauffälliger Hund. Sie ist sehr verschmust, richtig lange kuscheln kann sie allerdings nur auf dem Sofa. Sie ist sehr verspielt, bis ein Geräusch kommt und sie in ihre "Trance/Verhalten" fällt. Dieses Verhalten tritt meist nur Zuhause und in Ruhe auf.

In der Arbeit oder zu Grillpartys ist Suki ein Mega-Vorzeigehund. Fremden Männern gegenüber ist sie teilweise ängstlich und geht weg.

Suki kommt mit den meisten intakten Rüden gut aus. Dominantes Verhalten wird nur von souveränen älteren Rüden geduldet. Sie unterwirft die Rüden ansonsten schnell und unblutig. Suki verträgt sich mit bekannten Hündinnen. Mit unbekannte Hündinnen eher nicht, wobei nach kurzer Zeit entspanntes Spazieren an der Leine möglich ist.

Suki ist ein Pferdefreund und wurde immer wieder auf einen Reiterhof und zum Ausreiten mitgenommen. Sie liebt Pferde und spielt (nicht jagt) tatsächlich gerne mit diesen. Suki hat mit einem hundeerprobten Kater zusammen gelebt. Bei fremden Katzen sollte man anfangs vorsichtig sein.

Suki kennt und befolgt die Kommandos: hier, komm, bleib, warte, Sitz, Platz, toter Hund, aus, nein, High Five. Sie geht sehr ordentlich an der Leine.

Suki ist gut ableinbar wenn man etwas vorausschauend (Verkehr, andere Menschen, Wild) durch die Welt geht. Suki hat Jagdtrieb, allerdings nur auf Sicht.

Suki ist wachsam und meldet oft und viel. Fremde Männer am Gartenzaun werden verbellt und erst nach OK des Besitzers kehrt "Ruhe" ein.

Körperlich ist Suki in guter Form. Suki hat seit längerem eine subklinische Schilddrüsenunterfunktion und bekommt täglich Medikamente für die Schilddrüse.

Suki befindet sich in der Nähe von München (Bayern).

Wir suchen für Suki ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung, gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Suki wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Suki füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[19.07.2018]

Seitenanfang

Chino sucht ein neues Zuhause Rüde

Chino
Chino
Chino
Chino

Chino ist ein heller fast weißer Langhaar Akita-Rüde, geboren April 2014. Chino wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Chino ist kastriert.

Chino wird schweren Herzens abgegeben aus beruflichen Gründen. Herrchen und Frauchen arbeiten jetzt beide ganztägig. Für Chino ist die neue Situation sehr schwer, weil er nicht alleine bleiben kann. Dann jault er und zerkratzt die Tür.

Chino ist ein absolut lieber und treuer Hund. Egal wo er ist Chino verhält sich dort genauso wie zuhause. Er bleibt überall, solange Sichtkontakt zu einem Familienmitglied besteht.

Chino ist sehr schlau. Er schläft gerne zwischen Tür und Angel. Wenn er vor der Haustür liegt und Frauchen ihren Schlüsselbund nimmt, weiß er schon anhand des Geräusches, dass er Platz machen soll (ohne Kommando). Sollte mal sein Wassernapf leer sein, stellt er sich davor und schaut zu seinen Leuten, denn er weiß, dass dann irgend jemand aus der Familie den Napf füllen wird. Chino kann auch erst auf Kommando fressen.

Chino verträgt sich nur mit Hunden, die er schon lange kennt. Hunde, die sich nähern, werden angeknurrt. Es gab schon Beißvorfälle mit anderen Hunden.

Chino hat als Junghund die Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Pfote, Nein, Hier, Fuß, Ab, Hopp (ins Auto/Kofferraum).

Chino hat Jagdtrieb. Draußen kann Chino abgeleint werden.

Chino hat etwas Schutztrieb. Fremde, die in die Wohnung kommen, werden angebellt/angeknurrt, dabei verbleibt er aber in seiner Liegeposition.

Chino befindet sich in der Umgebung von Stuttgart (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Chino ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten mindestens 10 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Chino wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Chino füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[03.05.2018]

Seitenanfang

Sora sucht ein neues ZuhauseHündin

Sora
Sora
Sora
Sora

Sora ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren März 2013. Sora wiegt ca. 31 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Sora wird aus Zeitmangel und Überforderung abgegeben. Sora ist in der Familie sehr auf Herrchen fixiert. Jetzt ist Herrchen ständig auf Arbeit unterwegs. Frauchen wird allein nicht mit Sora fertig.

Sora ist verspielt und sehr aufmerksam, sie lässt sich gerne von der ganzen Familie streicheln. Manchmal ist Sora akitatypisch stur, aber für Leckerli macht sie alles.

Bei Fremden ist Sora mißtrauisch, bellt sie an und lässt sich von ihnen nicht anfassen. Sie legt viel Wert auf Individualabstand

Sora verträgt sich nicht mit anderen Hunden.

Sora hat Jagdtrieb, sie jagt Katzen. Draußen kann man sie deshab nur eingeschränkt ableinen.

Sora hat als Welpe Hundetraining bekommen. Sie kennt die Kommandos Sitz, Platz, Aus, Gib Pfote und Komm.

Wegen einer Allergie erhält Sora nur getreidefreies Trockenfutter.

Sora befindet sich in der Nähe von Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Sora ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Geduld als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Sora wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Sora füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[27.04.2018]

Seitenanfang

Thyson sucht erneut ein neues Zuhause Rüde

Thyson
Thyson
Thyson
Thyson

Thyson ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juli 2016. Thyson wiegt ca. 33 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Thyson ist kastriert.

Thyson wurde im Mai 2017 im Tierheim Regensburg abgegeben, weil sich die familiäre Situation geändert hatte und nicht genügend Zeit für Thyson blieb (Vollzeitarbeit). Anfang Januar 2018 war Thyson kurzfristig vermittelt. Wegen eines Beißvorfalls mit dem Partner der Besitzerin kam Thyson schnell ins Tierheim zurück.

Thyson ist ein freundlicher Hund. Er ist total verspielt und er langweilt sich im Tierheim zu Tode.

Draußen ist er ein angenehmer Begleiter. Junghund typisch ist er an allem um sich herum sehr interessiert und beobachtet gerne.

Thyson ist sehr selbstbewusst und fühlt sich im Tierheim sichtlich unterfordert. Er probiert schon mal aus, wen er mit seiner Art beeindrucken kann und wen nicht. Altersgemäß ist Thyson mitunter sehr ungestüm. Thyson zeigt mit seinen Zähnen, wenn er etwas nicht möchte, und würde auch zuschnappen. Mit Ruhe und Geduld kommt man bei ihm am weitesten.

Thyson hatte wenig Erziehung erhalten. Im Tierheim lernte er mit Feuereifer: Sitz, Platz, Pfötchen… . Ballspielen gehört zu seinen Lieblingsbeschäftigungen.

Thyson hat Jagdtrieb.

Thyson ist wachsam gegenüber Fremden in Haus und Garten.

Thyson ist ein Ein-Personen-Hund, das heißt, dass er sein Herrchen/Frauchen sehr vereinnahmt und beschützt und Partner/in eher skeptisch gegenüber steht.

Thyson hat eine Allergie (Pollen, Gräser). Im Tierheim wurde er von einem Tierarzt behandelt. Mit Medikamenten ist wieder alles sehr schön nachgewachsen und verheilt, es geht ihm momentan sehr gut. Er braucht 1x täglich 1 Tablette apoquel gegen den Juckreiz, und Allergiefutter.

Thyson ist im Tierheim sehr gestresst. In einem neuen Zuhause mit weniger Stress könnte sich auch seine Allergie etwas bessern.

Thyson befindet sich in Regensburg (Oberpfalz, Ostbayern).

siehe auch Youtube-Video Thyson, der große Knuddler (26.08.2017)
[in neuem Fenster]

siehe auch Youtube-Video Thyson tobt im Freilauf (26.08.2017)
[in neuem Fenster]

Wir suchen für Thyson ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause bei einer Einzelperson mit viel Zeit und Geduld, vorzugsweise in einem Haus mit Garten. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir mindestens 10 Jahre mit einem Akita-Rüden. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Keine Kinder.

Für Thyson wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Thyson füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.08.2017, aktualisiert 25.01.2018]

Seitenanfang

Gina2 sucht erneut ein neues Zuhause Hündin

Gina2
Gina2
Gina2
Gina2

Gina2 ist eine dunkelgestromte Akita-Hündin, geboren November 2010. Sie hat eine Schulterhöhe von 56 cm und wiegt 25 kg. Gina2 ist kastriert.

Gina2 ist ein Pechvogel. Nach 2,5 Jahren im neuen Zuhause kam sie im November 2017 ins Tierschutzligadorf zurück. Die jungen Leute waren ausgezogen und die älteren Herrschaften wollten Gina2 nicht mehr.

Beim ersten Mal 2014 kam Gina2 ins Tierheim, da sie sich nicht mehr mit dem kleinen Hund in der Familie verstand und wohl den Mann in der Familie gebissen hatte.

Gina2 zeigt das typische Wesen eines Akitas. Wird sie mit Respekt behandelt, zeigt sie sich vertrauensvoll, freundlich und liebevoll anhänglich. Leider ist Gina2 so anhänglich, dass sie ungerne alleine bleibt und heult, wie ein Wolf, wenn sie in ihrem Zimmer alleine gelassen wird.

Gina2 ist sehr lauffreudig und agil. Sie sucht sich ihre Bezugspersonen klar aus und bevorzugt souveräne, ruhige Menschen.

Gina2 ignoriert andere Hunde. Sie ist unverträglich mit anderen Tieren wie Hunden, Katzen, Kleintiere …

Gina2 kennt einigige Grundkommandos (ihren Namen, Hier, Sitz, Platz), befolgt diese aber nur bei ihren Bezugspersonen (Fremde ignoriert sie). Sie hat keine Hundeschule besucht.

Gina2 hat Jagdtrieb, deshalb wird sie draußen nicht abgeleint.

Gina2 beschützt Auto und ihr Territorium (Haus und Grundstück). Ans Auto kann kein Fremder herantreten. In Haus und Grundstück ist sie händelbar, wenn sie geregelt und auf ihren Platz verwiesen wird. Draußen beim Spaziergang ist sie freundlich zu Fremden.

Gina2 befindet sich in der Nähe von Cottbus (Brandenburg).

Wir suchen für Gina2 ein akita-erfahrenes Zuhause als Einzelhund. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Teenager-Alter und vernünftig sein.

Für Gina2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Gina2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

siehe auch Gina2 fand ein neues Zuhause (Februar 2015)

[08.01.2018]

Seitenanfang

Tammy sucht ein neues Zuhause Hündin

Tammy
Tammy
Tammy
Tammy

Tammy ist eine weiße Akita-Hündin, geboren August 2014. Tammy wiegt ca. 22 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 56 cm. Tammy ist kastriert.

Tammy sucht ein neues Zuhause, weil sich die Lebensumständer ihrer Besitzerin geändert haben. Tammy ist jetzt leider viel und lange alleine. Das bedeutet Stress für Tammy und ist in Verbindung mit ihrer Epilepsie nicht zumutbar. Die aktuelle Besitzerin hatte Tammy im Mai 2016 von einer Familie übernommen, die Tammy aus Ungarn holte, und als sie dann überfordert war, schnell los werden wollte.

Tammy ist eine liebe, gehorsame und geduldige Hündin. Anfangs brauchte sie Zeit, um die neue Autoritätsperson zu respektieren, verhielt sich bis dahin aber nicht aggressiv, sondern eher ignorant. Anderen gegenüber, die sie kennt, ist sie auch freudig und lieb. Ansonsten entscheidet die Sympathie, und wenn die nicht gegeben ist, zieht sie sich zurück und geht dem Ganzen aus dem Weg.

Tammy verträgt sie sich nicht mit den meisten Hunden. Durch die Hundeschule kann sie inzwischen problemlos an anderen Hunden vorbei geführt werden. Die Sympathie bestimmt, wie Tammy sich verhält. Es gibt Hunde, denen sie häufiger begegnet und die sie anpöbelt. Andere wiederum stören sie nicht. Wird sie selbst von einem Hund angepöbelt, reagiert sie zurückhaltend. In den letzten Monaten Monaten hat Tammy Chizu Hündin (ca. 1 Jahr alt) kennengelernt, inzwischen spielen die beiden ganz lieb miteinander.

Kinder mag Tammy nicht. Bei Spaziergängen fühlt sich von ihnen bedroht, ist ängstlich und zieht sich zurück oder reagiert aggressiv.

Tammy lernt schnell was ihr sinnvoll erscheint. Sie hat auch viel gelernt, aber man muss weiterhin mit ihr arbeiten. Wenn sie ihrem Menschen vertraut, lässt sie sich auch von ihm gut führen.

Seit Tammy bei der aktuellen Besitzerin lebt besucht sie die Hundeschule. Tammy kennt die folgenden Kommandos: Sitz, Platz, auf die Seite legen, stop, bring, bleib, komm, bei Fuß, linke Seite, rechte Seite, aus dem Lauf stoppen (muss noch richtig gefestigt werden). Sie geht ordentlich an der Leine.

Draußen wird Tammy nicht abgeleint, weil der Rückruf noch nicht 100% klappt.

Bei Tammy wurde eine angeborene Epilepsie diagnostiziert . Am 12.02.2017 hatte sie den ersten Krampfanfall. Darauf wurde ein Blutbild gemacht , war alles in Ordnung. Nach dem zweiten Anfall am 07.04.2017 wurde sie medikamentös eingestellt. Im September drei weitere generalisierte und fokale Anfälle. Blutbild usw wurden gemacht, ohne Auffälligkeiten. Befunde liegen alle vor. Wurde darauf neu medikamentös eingestellt. Jetzt geht's ihr wieder gut.

Tammy wurde am 27.06.2017 kastriert. Während ihrer Läufigkeit wollte sie nicht alleine zuhause bleiben, hatte nur noch Panik. Der Tierarzt riet, auch wegen der Epilepsie, zur Kastration.

Tammy befindet sich in der Nähe von Trier (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Tammy ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Tammy wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Tammy füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[12.11.2017]

Seitenanfang

siehe auch

Seitenanfang