Nothunde Japanische Akita

Diese japanischen Akitas (Akita Inu) sind zu vermitteln.

Akita im Ausland

Burle sucht ein neues Zuhause Rüde

Burle
Burle
Burle
Burle

Burle ist ein weißer Langhaar-Akita-Rüde, geboren November 2011. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm und wiegt ca. 38 kg. Burle ist kastriert.

Burle wird aus familiären Gründen abgegeben (Trennung, berufliche Veränderung).

Burle ist ein ziemlich ruhiger und entspannter Hund. Er liebt den Schnee und seinen Rückzugsort.

Allerdings braucht er eine gewisse Zeit um sich an ein neues Umfeld und fremde Menschen zu gewöhnen. Fremde Leute ignoriert er, er lässt er sich nicht von ihnen anfassen. Kinder mag er nicht.

Burle kommt mit anderen Akitas gut zurecht, aber nicht mit Hunden anderer Rassen. Katzen sind kein Problem.

Burle kennt die Kommandos Sitz, Platz, Steh, Lauf, Fuss, eigentlich alle Grundkommandos.

Burle hat Jagdtrieb: wenn er Wild sieht will er hinterher.

Burle ist wachsam.

Burle befindet sich in der Nähe von Nürnberg.

Wir suchen für Burle ein akita-erfahrenes kinderloses Zuhause, gerne als Zweithund zu einer Akita-Hündin.

Bei Interesse für Burle füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[30.01.2016]

Seitenanfang

Ronny2 sucht ein neues Zuhause Rüde

Ronny2
Ronny hat Sebadenitis, eine Hautkrankheit (vor Behandlung)
Ronny2
Ronny2
Ronny2

Ronny2 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Dezember 2008. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm und wiegt ca. 35 kg. Ronny ist kastriert.

Ronny ist ein Notfall. Er ist vermutlich an Sebadenitis (Hautkrankheit, mehr unter www.sebadenitis.de) erkrankt ist. Die Sebadenitis-Behandlung wurde gerade im Tierheim begonnen. Dabei wird der Hund geölt und gebadet. Nach einiger Zeit (Wochen, wenige Monate) sieht das Fell dann wieder besser nicht mehr so ausgefranst aus. Die erbbedingte, nicht ansteckende Sebadenitis kann bislang nicht geheilt werden, aber durch regelmässiges Ölen ca. alle 4 Wochen hat man die Krankheit gut im Griff. Der Hund ist dann ganz normal und leidet nicht, im Prinzip ist es mehr ein kosmetisches Problem.

Ronny wurde Anfang Januar 2016 im Tierheim Pforzheim abgegeben, weil der Besitzer keine Zeit mehr hatte und ihn beim Tierarzt einschläfern lassen wollte.

Ronny ist schon durch etliche Hände gegangen. Ursprünglich kam Ronny aus Zwingerhaltung in Hamburg, wo es anscheinend seine Aufgabe war, einen Supermarkt zu bewachen. Über ein bayerisches Tierheim gelangte er dann zu seinem letzten Besitzer, wo er mit einer kleineren Hündin zusammenlebte.

Ronny ist freundlich zu allen Menschen. Er ist ein liebenswerter, verschmuster Kerl, der sehr geduldig ist.

Ronny verträgt sich gut mit mit Hündinnen, Rüden mag er nicht. Katzen mag er nicht.

Ronny kennt die Kommandos Sitz, Platz, Pfote.

Ronny befindet sich in Pforzheim.

Wir suchen für Ronny ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause, gerne als Zweithund zu einer ruhigen Hündin. Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein.

Bei Interesse für Ronny2 füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[22.01.2016]

Seitenanfang

Aiko5 sucht ein neues Zuhause Rüde

Aiko5
Aiko5
Aiko5
Aiko5
Maggie und Aiko5
Maggie links, Aiko rechts

Aiko5 ist ein rotweißer Akita-Rüde mit schwarzem Deckhaar, geboren Mai 2014. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 64 cm und wiegt ca. 24 kg.

Aiko wird abgegeben, weil sich die familiäre Situation geändert hat und die Besitzerin sich nicht mehr ausreichend um ihre beiden Akitas (Aiko und Maggie, die auch ein neues Zuhause sucht) kümmern kann.

Aiko kam im Oktober 2014 zu seiner Familie, vorher war er in der Welpenstube.

Aiko ist verschmust und braucht viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung. An den Menschen, die er kennt, hängt er sehr. Er vermisst Maggie sehr, wenn sie mal nicht in der Nähe ist.

Aiko ist fremden Menschen gegenüber sehr ängstlich und möchte flüchten. Auch ein Hundetraining konnte ihm diese Angst bisher nicht nehmen.

Aiko verträgt sich gut mit Hündinnen und (vermutlich noch) mit Rüden und ist sehr verspielt.

Aiko kennt die Kommandos Sitz und Platz. Er läuft mittlerweile besser an der Leine, aber er muss konsequent korrigiert werden, sonst macht er, was er möchte.

Aiko hat etwas Jagdtrieb, wenn man ihn ruft oder "nein" sagt, hört er auf. Draußen kann Aiko abgeleint werden, allerdings kann es sein, dass man ihn einfangen muss, da er es liebt ohne Leine zu toben.

Aiko befindet sich in Duisburg.

Wir suchen für Aiko ein akita-erfahrenes Zuhause, am liebsten als Zweithund zu einer souveränen älteren Hündin, an der er sich orientieren kann. Kinder sollten im Schulalter sein.

Bei Interesse für Aiko5 füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[21.01.2016]

Seitenanfang

Maggie sucht ein neues Zuhause Hündin

Maggie
Maggie
Maggie
Maggie
Maggie und Aiko
Maggie links, Aiko rechts

Maggie ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren September 2013. Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 25 kg. Maggie ist kastriert.

Maggie wird abgegeben, weil sich die familiäre Situation geändert hat und die Besitzerin sich nicht mehr ausreichend um ihre beiden Akitas (Maggie und Aiko5, der auch ein neues Zuhause sucht) kümmern kann.

Maggie kam im August 2014 zu ihrer Familie, vorher war sie in der Welpenstube.

Maggie ist zutraulich Menschen gegenüber, das gilt auch bei Fremden. Sie ist eher faul, aber bei richtiger Motivation spielt und tobt sie sehr gerne und ausgiebig. Seit dem Hundetraining läuft sie gut an der Leine, aber wenn sie keine Lust hat, lässt sie sich auch mal hängen. Sie mag es überhaupt nicht, wenn sie an den Hinterbeinen angefasst wird (Problem beim Krallenschneiden), dann kann es vorkommen, dass sie knurrt.

Maggie verträgt sich außer mit Aiko nicht gut mit anderen Hunden. Sie geht in Angriffsposition, wenn sie anderen Hunden begegnet (sie wurde von 2 kleineren Hunden gebissen).

Maggie kennt die Kommandos Sitz und Platz, aber nur wenn sie möchte und wenn es eine Belohnung dafür gibt.

Maggie hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, deshalb wird sie draußen nie abgeleint.

Hört Maggie "komische" Geräusche (zum Beispiel im Treppenhaus), kann es sein, dass sie bellt. Allerdings hört sie auf, wenn man "nein" sagt.

Maggie ist gesund. Im Alter von 11 Monaten wurde sie am linken Auge operiert (Entropium).

Maggie befindet sich in Duisburg.

Wir suchen für Maggie ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch gerne als Zweithund zu einem souveränen älteren Rüden. Kinder sollten im Schulalter sein.

Bei Interesse für Maggie füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[21.01.2016]

Seitenanfang

Akashi sucht ein neues Zuhause männlich

Akashi
Akashi

Akashi ist ein heller Akita-Mix-Rüde, geboren Januar 2007.

Akashi kam als Pensionshund im Februar 2015 ins Tierheim Ahaus. Leider konnte sein Besitzer ihn nach mehrmonatigem Krankenhausaufenthalt mehr nicht zurück nehmen.

Akashi geht liebend gern und ausdauernd mit dem Gassi Gänger spazieren. Anfänglich zieht er etwas an der Leine, was aber sich aber schnell gibt, wenn sie sich vom Tierheim Gelände entfernen.

Akashi ist bei seinen Bezugspersonen sehr lieb und verschmust, er kann zeitweise alleine sein, fährt im Auto mit und ist stubenrein.

Akashi hat mit einer kleinen Spitzhündin zusammen gelebt. Grundsätzlich mag er lieber Hündinnen als Rüden. In seinem Zuhause gab es auch Katzen.

Akashi kennt die Grundkommandos.

Akashi ist gesund, er hat ein trübes Auge was durch eine alte Verletzung durch einen Ast entstanden ist. Er braucht keinerlei Behandlung in der Sache.

Wir suchen für Akashi ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch gerne als Zweithund zu einer Hündin. Kinder sollten im Schulalter sein.

Da Akashi ungern Treppen läuft und vorher im Haus mit angeschlossenem Garten gelebt hat, sollte das neue Zuhause ebenerdig sein.

Bei Interesse für Akashi füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[01.10.2015]

Seitenanfang

Honshu sucht ein neues Zuhause männlich

Honshu
Honshu   Honshu

Honshu ist ein weißer Akita-Rüde, geboren Dezember 2011. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 30 kg.

Honshu wurde vom Welpenalter an bei seinen Besitzern gehalten und nie konsequent erzogen. Er hat die Familie dominiert, mehrfach zugeschnappt und vor allem die Kinder und die Frau gemaßregelt.

Schließlich wurde er im Juni 2015 im Tierheim Chemnitz abgegeben.

Honshu ist sehr eigenwillig, misstrauisch gegenüber Fremden, eigentlich eher unsicher, wie er sich verhalten soll, er geht im Zweifelsfall nach vorn los. Honshu ist es gewöhnt, seinen Kopf durchzusetzen. Kriegt er nicht seinen Willen oder kommt ihm jemand zu nah, wird geknurrt und dann auch geschnappt und weggebissen. Reagiert man auf das Knurren, indem man sich zurücknimmt, ist alles wieder okay für ihn. Er sucht, wenn er das will, den Kontakt zu Menschen, lässt sich dann auch sehr gern streicheln und durchschuppern, aber sobald es ihm genug ist, wird sofort wieder geknurrt.

Honshu hat mehrfach die Frau und die Kinder in der Familie gebissen, die Kinder ins Gesicht, die Frau in den Arm. Die Frau wurde regelmäßig angegangen, wenn andere Hunde entgegenkamen oder sie versucht hat, den Hund zurechtzuweisen.

Honshu versteht sich nicht mit anderen Hunden. An der Leine kann ihn ein fähiger Mensch gut an anderen Hunden vorbeiführen.

Honshu hat mit einer Katze zusammengelebt, ob er aber auch andere fremde Tiere akzeptiert, ist fraglich.

Honshu kennt die Grundkommandos, kann auch gut an der Leine laufen, wenn man sich als Mensch durchsetzt. Sitz klappt relativ zuverlässig. Eine Hundeschule hat er vermutlich nicht besucht.

Honshu hat Jagdtrieb, die Vorbesitzer haben ihn nie abgeleint.

Wir suchen für Honshu ein akitaerfahrenes Zuhause ohne Kinder mit Zeit und Geduld. Honshu braucht eine konsequente Führung und Training. Er soll als Einzelhund vermittelt werden.

Bei Interesse für Honshu füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[21.07.2015]

Seitenanfang

Kuma sucht ein neues Zuhause männlich

Kuma
Kuma
Kuma

Kuma ist ein weißer Akita-Rüde, geboren Juni 2010. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm und wiegt ca. 40 kg. Kuma wurde mit 2,5 Jahren kastriert.

Kuma ist ein Trennungshund. Kuma blieb zunächst bei Frauchen und dem kleinen Sohn, obwohl er mehr auf das Herrchen fixiert war.

Weil Kuma inzwischen nach Frauchen und Kind schnappte, nahm sein Herrchen ihn wieder zu sich. Da Herrchen den ganzen Tag außer Haus ist, sucht er ein neues Zuhause für Kuma

Bei Herrchen zeigt Kuma sich ruhig verschmust und lieb, er sucht sich eine Ecke, liegt er dann da und beobachtet alles.

Mit Rüden und Hündinnen verträgt sich Kuma nur, wenn sie sich gleich unterwerfen.

Kuma betrachtet andere Tiere als Spielzeug.

Bei Herrchen hört Kuma sehr gut, bei Frauchen weniger.

Mit Herrchen geht Kuma unangeleint spazieren. Kuma hört auf die Handzeichen Sitz, Platz, Pfötchen geben, links und rechts.

Kuma hat Jagdtrieb, lässt sich aber vom Herrchen abrufen.

Kuma hat Schutztrieb. Er lässt keinen Fremden auf das Grundstück. Wenn Fremde von der Familie hereingelassen wurden, verhält Kuma sich friedlich, aber er beobachtet sie genau.

Kuma befindet sich in der Nähe von Dresden.

Wir suchen für Kuma ein akita-erfahrenes Zuhause mit Zeit Kuma richtig zu beschäftigen und auszulasten als Einzelhund. Kinder sollten schon im Schulalter und einsichtig sein.

Bei Interesse für Kuma füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[20.06.2015, aktualisiert 13.09.2015]

Seitenanfang

Butch sucht ein neues Zuhause männlich

Butch
Butch
Butch

Butch ist ein rot-weißer Akita-Rüde mit dunklem Deckhaar, geboren 2007. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm und wiegt ca. 35 kg.

Butch kam aus familiären Gründen (Trennung und Zeitmangel) ins Tierheim Zwölf Pfoten in 49835 Wietmarschen.

Butch hat einen ausgeprägten Schutztrieb. Er schützt den, der ihn an der Leine hat. Wenn man an Menschen vorbeigeht, muss man Butch signalisieren, dass es in Ordnung ist. Macht der andere Mensch aber eine ruckartige Bewegung in die Richtung Halter, greift Butch an. Es gab mindestens einen Beißvorfall, wo Butch eine Radfahrerin gebissen hat, die neben ihm plötzlich vom Rad stieg.

Der Vorbesitzer gab an, dass vor der Nachtruhe jedesmal ein Gang durch Haus und Hof gemacht werden musste, wo Butch feststellen wollte, ob alles in Ordnung ist.

Fremden gegenüber ist er misstrauisch, er ist immer auf der Hut ist und jede Bewegung des Menschens hat er genau im Blick.

Butch macht im Tierheim einen eher unsicheren Eindruck, er ist unruhig im Zwinger, zeigt schon erstes Zwangverhalten (Kreisdrehen). Er ist generell ein eher unruhiger Hund, springt an einem hoch, greift in den Arm, wenn auch vorsichtig.

Butch hat mit einer Hündin zusammengelebt. Anderen Hunde gegenüber verhält er sich im Tierheim unsicher, teilweise auch etwas aggressiv.

Butch hat wenig Erziehung erhalten. Im Tierheim reagiert er nicht auf die klassischen Kommandos. Er hat wohl auch viel draußen gelebt und war mehr oder weniger sich selbst überlassen.

Wir suchen für Butch ein akita-erfahrenes Zuhause als Einzelhund oder als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten im mindestens 15 Jahre alt und vernünftig sein.

Bei Interesse für Butch füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[13.10.2014]

Seitenanfang