Nothunde Japanische Akita

Diese japanischen Akitas (Akita Inu) sind zu vermitteln.

Sie suchen immer noch

Alf sucht ein neues Zuhause männlich

Alf
Alf
Alf

Alf ist ein rotweißer Akita-Rüde mit schwarzer Maske, geboren ca. 2006/2007 (Mix japanischer/amerikanischer Akita). Er hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm und wiegt ca. 40 kg.

Alf kam im September 2014 ins Tierheim, weil sein Besitzer verstorben ist. Der Sohn des Besitzers konnte die beiden anderen Hunde des Verstorbenen privat weitervermitteln. Um Alf kann er sich nicht kümmern.

Bei seiner Ankunft im Tierheim Stendal war Alf zurückhaltend und desinteressiert, inzwischen taut Alf immer mehr auf. Er hat bereits mehrere Bezugspersonen, deren Ankunft er stets fröhlich wahrnimmt und kommentiert. Auch seine Schmuseeinheiten fordert er jetzt ein und genießt diese ebenso sehr wie die Fellpflege.

Im Tierheim reagiert Alf auf fremde Besucher mit Bellen, beruhigt sich aber schnell und beobachtet dann nur noch oder ignoriert sie. Im Zwinger ist er einer der ersten, der abendliche Besuche von Mitarbeitern verbellt.

In seinem alten Zuhause lebte Alf mit zwei weiteren Hunden im Garten und war ab und zu im Zwinger. Er war dort sehr verspielt.

Im Tierheim findet er an den anderen Hunden noch nicht allzu viel Gefallen und bellt diese durch den Zaun seines Auslaufs an. Auf Spaziergängen reagiert er auf seine Artgenossen lediglich bei Provokation, ist aber auch da gut händelbar. Den Freigänger-Katzen im Tierheim gegenüber zeigt er sich desinteressiert.

Alf hat wenig Erziehung erhalten. Alf kennt die Grundkommandos wie „Sitz“, befolgt diese bislang noch nicht gut unter Ablenkung. Im Tierheim wird mit ihm gearbeitet. Alf wurde auch an das Geschirr gewöhnt, welches er zuvor vermutlich noch nicht kannte. Mittlerweile lässt er es sich problemlos anziehen und freut sich dann auch, dass es raus geht.

Alf, der auch hin und wieder den typischen Akita-Dickkopf zeigt, braucht eine liebevolle führende Hand, die ihm noch einiges beibringen kann.

Alf befindet sich in Stendal (Sachsen-Anhalt).

Wir suchen für Alf ein akita-erfahrenes Zuhause mit Geduld als Einzelhund oder als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten im Teenageralter und vernünftig sein.

Bei Interesse für Alf füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[31.03.2015]

Seitenanfang

Hachi sucht ein neues Zuhause männlich

Hachi
Hachi
Hachi

Hachi ist ein weißer Akita-Rüde, geboren Mai 2013. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 40 kg. Hachi ist kastriert.

Hachi sucht ein neues Zuhause, weil seine Familie mit seinem akita-typischen Eigensinn nicht gut zurecht kommt.

Zuhause zeigt sich Hachi pflegeleicht, hört auf's Wort, kommt gut mit der Hauskatze zurecht, ordnet sich unter und ist auch sonst unproblematisch.

Hachi versteht sich nicht mit anderen Hunden, weder Rüden noch Hündinnen.

Draußen bei Begegnungen mit anderen Hunden zeigt sich Hachis sehr aufgekratzt, schnappt sogar nach seinem Leinenhalter und beißt, um an die anderen Hunde zu kommen. Gassigehen ist seiner Familie zur Zeit nur mit Maulkorb möglich/geheuer.

In sein jetziges Zuhause kam er mit 14 Monaten, über sein vorheriges Zuhause wissen wir nichts.

Zuhause ist er freundlich zu Besuchern und Fremden oder zeigt sich uninteressiert.

Hachi kennt die Grundkommandos wie Sitz, Platz, Bleib, gib Laut (Wie macht der Hund), gib 5. Er besucht mit seiner jetzigen Familie wöchentlich die Hundeschule, die allerdings keine Erfahrung mit Akitas hat.

Draußen kann Hachi abgeleint werden, wenn keine anderen Hunde in der Nähe sind.

Hachi befindet sich in der Nähe von Aurich (Ostfriesland).

Wir suchen für Hachi ein akita-erfahrenes Zuhause als Einzelhund. Kinder sollten im Teenageralter und vernünftig sein.

Bei Interesse für Hachi füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[24.03.2015]

Seitenanfang

Butch sucht ein neues Zuhause männlich

Butch
Butch
Butch

Butch ist ein rot-weißer Akita-Rüde mit dunklem Deckhaar, geboren 2007. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm und wiegt ca. 35 kg.

Butch kam aus familiären Gründen (Trennung und Zeitmangel) ins Tierheim Zwölf Pfoten in 49835 Wietmarschen.

Butch hat einen ausgeprägten Schutztrieb. Er schützt den, der ihn an der Leine hat. Wenn man an Menschen vorbeigeht, muss man Butch signalisieren, dass es in Ordnung ist. Macht der andere Mensch aber eine ruckartige Bewegung in die Richtung Halter, greift Butch an. Es gab mindestens einen Beißvorfall, wo Butch eine Radfahrerin gebissen hat, die neben ihm plötzlich vom Rad stieg.

Der Vorbesitzer gab an, dass vor der Nachtruhe jedesmal ein Gang durch Haus und Hof gemacht werden musste, wo Butch feststellen wollte, ob alles in Ordnung ist.

Fremden gegenüber ist er misstrauisch, er ist immer auf der Hut ist und jede Bewegung des Menschens hat er genau im Blick.

Butch macht im Tierheim einen eher unsicheren Eindruck, er ist unruhig im Zwinger, zeigt schon erstes Zwangverhalten (Kreisdrehen). Er ist generell ein eher unruhiger Hund, springt an einem hoch, greift in den Arm, wenn auch vorsichtig.

Butch hat mit einer Hündin zusammengelebt. Anderen Hunde gegenüber verhält er sich im Tierheim unsicher, teilweise auch etwas aggressiv.

Butch hat wenig Erziehung erhalten. Im Tierheim reagiert er nicht auf die klassischen Kommandos. Er hat wohl auch viel draußen gelebt und war mehr oder weniger sich selbst überlassen.

Wir suchen für Butch ein akita-erfahrenes Zuhause als Einzelhund oder als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten im mindestens 15 Jahre alt und vernünftig sein.

Bei Interesse für Butch füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[13.10.2014]

Seitenanfang

Akira sucht ein neues Zuhauseweiblich

Akira
Akira
Akira
Akira

Akira ist eine rötliche Akita-Mix-Hündin, geboren September 2011. Sie hat eine Schulterhöhe von 55 cm und wiegt 21 kg. Akira ist kastriert.

Akira sucht ein neues Zuhause, weil wegen neuer Arbeitsverhältnissse zu wenig Zeit für sie übrig bleibt.

Akira ist eine Hündin mit viel Power aber auch viel Sanftmut. Sie liebt es stundenlang gekrault zu werden. Anderseits mag sie es auch gefordert zu werden.

Sie liebt Leckerlies, bei denen sie lange was zum Kauen hat. Akira ist ein sehr aufmerksamer Hund, hat allerdings manchmal so ihren eigenen Kopf und probiert ihn durchzusetzten. Sie rennt gerne ihrem Spielzeug hinter her und bringt es wieder zurück – aber sie gibt es nicht gerne wieder her.

Mit anderen Hunden hat sie sich, bis auf ein paar Ausnahmen, immer sehr gut verstanden. In der Hundegruppe gab es auch keine Probleme.

Akira hat die Hundeschule besucht und hatte Einzeltraining, um die Grundkommandos zu festigen. Das Einzige was nicht immer klappt ist das "bei Fuß" gehen.

Draußen wird meist die Schleppleine benutzt. Beim Freilauf lässt Akira sich nicht gerne wieder anleinen und läuft meistens in einem Abstand von ein paar Metern.

Akira lebt draußen auf dem Hof und nicht in der Wohnung, deshalb ist sie bislang nicht stubenrein

Akira befindet sich in der Nähe von Erfurt.

Wir suchen für Akira ein hunde-erfahrenes Zuhause, gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon älter und vernünftig sein.

Interessenten wenden sich bitte an:

Ellen Kreutzburg
Tel 036201 - 57 79 59

[11.06.2014]

Seitenanfang

Choke Dee sucht ein neues Zuhausemännlich

Choke Dee
Choke Dee
Choke Dee   Choke Dee

Choke Dee ist ein weiß-braun-schwarzer Akita-Mix Rüde (Akita / Appenzeller Sennenhund), geboren April 2006. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 28 kg. Choke Dee ist kastriert.

Choke Dee [thailändisch: glücklicher Mann] wurde im Tierheim geboren und schnell an eine Familie vermittelt, die nicht mit ihm zurecht kam. Mit 10 Monaten kam er zu seinen jetzigen Besitzern.

Choke Dee sucht ein neues Zuhause, weil die Besitzer mittlerweile 10-11Stunden täglich außer Haus sind. Die mangelnde Zeit macht sich in seinem Verhalten bemerkbar.

Choke Dee ist lebhaft, lernbereit, verfressen (da hört die Freundschaft auf) und sehr eigenständig. Er hat Angst vor Männern und verbellt sie. Dies legt sich in der Regel sobald er denjenigen kennt.

Mit Hündinnen verträgt er sich gut, bei Rüden versucht er immer zu dominieren.

Choke Dee hat Jagdttrieb. Draußen werden Katzen gejagt.

Er kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Schlafen (auf der Seite liegen), Komm, Bleib, Aus (Beute loslassen), Pfote/ zeig den Bauch (zum Abtrocknen), Fuß (nach eigenem Ermessen) und ein paar Tricks (Tanzen, Twist, Rolle, durch die Beine gehen), Brings, Such, Such verloren (Weg nach verlorenen Gegenständen absuchen und bringen) …

Er liebt es beschäftigt zu werden. Er apportiert gerne, mag Suchspiele und lernt schnell neue Sachen.

Allerdings läuft er nicht ordentlich an der Leine und will seinen Kopf durchsetzen.

Choke Dee befindet sich in der Nähe von Heidenheim.

Wir suchen für Choke Dee ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit, Geduld und Konsequenz als Einzelhund. Vielleicht auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Teenager-Alter und vernünftig sein.

Interessenten wenden sich bitte an:

Anna und Marco Junginger
Tel 07321 - 35 51 272 (ab ca.19 Uhr)

[19.01.2014]

Seitenanfang

Rapaz sucht ein neues Zuhausemännlich

Rapaz
Rapaz

Rapaz ist ein rotweißer Akita-Mix-Rüde, geboren Mai 2008. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 50 cm und wiegt ca. 35 kg. Rapaz ist kastriert.

Rapaz wurde aus einer Tötungsstation im Ausland gerettet und ist jetzt in Koblenz bei der Hundehilfe.

Wie man auf den Fotos sehen kann fehlt Rapaz ein Ohr, aber das stört ihn überhaupt nicht. Rapaz freut sich des Lebens und genießt es, wenn man ihm Aufmerksamkeit schenkt.

Mit anderen Hunden verträgt er sich gut. In seiner Hundegruppe passt er sich je nach Konstellation mit den anderen Hunden an – mal ist er Rudelchef und erzieht die anderen Hunde (das mache er ganz toll), er kann sich aber auch unterordnen – in jedem Falle geht er grundsätzlich jedem Streit aus dem Weg.

Rapaz ist ein ruhiger Zeitgenosse, der es liebt, einfach gemütlich auf seinem Häuschen zu sitzen und den Alltag in der Hundehilfe zu beobachten. Sobald man zu ihm rein geht und ihm die Leine zeigt, freut er sich richtig auf einen Spaziergang! Draußen läuft er schön neben seinem Gassigänger und genießt jede Minute, in der er raus in die Natur kann.

Nach dem Spaziergang freut er sich über Schmuseeinheiten und Nähe von uns Menschen. Trotzdem knabbert er mal gerne am Hosenbein… wenn man ihn ermahnt, hört er sofort auf.

Autofahren findet er klasse.

Rapaz hat inzwischen die Grundkommandos gelernt, aber er macht sie nur wenn er Lust darauf hat. Er braucht Menschen, die ihm deutlich seine Grenzen aufzeigen und die Regeln festlegen, die er zu beachten hat.

Rapaz wurde positiv auf Leishmaniose getestet, er wurde bereits erfolgreich behandelt. Medikamentös ist er sehr gut eingestellt, er muss nur täglich Tabletten bekommen, die nicht viel Geld kosten. Ansonsten ist er gesund.

Wir suchen für Rapaz ein hunde-erfahrenes ruhiges Zuhause mit klaren Regeln und Strukturen ohne Kinder und Kleintiere, aber dafür gerne mit einem oder mehreren Hunden.

Bei Interesse für Rapaz füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[18.01.2014, aktualisiert 16.03.2015]

Seitenanfang

Dicki sucht ein neues Zuhause männlich

Dicki  Dicki

Dicki ist ein schwarzer Akita-Pit Bull-Mix-Rüde (September 2005 geboren). Er ist kastriert.

Der wunderschöne Rüde war im Tierheim anfangs verunsichert aber freundlich, hat offensichtlich einige schlechte Erfahrungen machen müssen, vor allem mit Männern. Dicki fährt problemlos mit dem Auto mit.

Gegenüber Fremden ist er misstrauisch. Doch wen Dicki in sein Hundeherz geschlossen hat, den läßt er nicht ungeküßt. Er ist ein echter Schmusekönig und sucht sehr engen Körper- und Streichelkontakt.

Dicki ist ein sehr sensibler und intelligenter Hund, der ein Zuhause bei einem Akita-erfahrenen Hundekenner mit ruhiger Ausstrahlung und Fingerspitzengefühl sucht. Hundeerfahrung ist Voraussetzung, um Vertrauen zu ihm aufzubauen. Kleinkinder sollten nicht im Haus leben, da Dicki damit vermutlich überfordert wäre.

Für ein Leben in der Großstadt ist Dicki nicht geeignet, ländliche oder kleinstädtische Umgebungen wären hingegen ideal.

siehe auch Fotos und Infos zu Dicki beim Tierheim Schlosser

Interessenten wenden sich bitte an:

externer Link Tierheim Schlosser,
Hauptstraße 16,
A-3852 Gastern,
Österreich
Tel +43 - (0)2864 - 23 19,
mobil +43 - (0)664 - 92 21 745
mail office@tierheim-schlosser.at

[17.11.2008]

Seitenanfang

Socke sucht ein neues Zuhause männlich

Socke  Socke

Socke ist ein rot-weißer Akita-Malinois-Mix-Rüde (März 2006 geboren). Er ist kastriert.

Socke war ein schwieriger Fall, als er ins Tierheim kam. Er ist laut Aussage seiner früheren Besitzer nach der Geschlechtsreife so geworden. Sie kamen nicht mehr mit ihm zurecht und gaben ihn schließlich ab.

Socke wurde im Tierheim vorab nur von 2 Mitarbeitern betreut, um eine Bindung zu ihnen aufzubauen, denn er war sehr misstrauisch und hat dies auch durch Knurren gezeigt.

Es war schon ein Geduldsspiel für seine Betreuer, aber mittlerweile kommen seine Bezugspersonen gut mit ihm zurecht.

Für Socke suchen wir eine Akita-erfahrene Einzelperson. Socke könnte auch als Zweithund zu einer Hündin vermittelt werden.

Wer sich für Socke interessiert, sollte aber mindestens soviel Geduld haben wie die Mitarbeiter des Tierheim Ludwighafen, und schon öfter kommen, um ihn kennenzulernen und sein Vertrauen zu gewinnen, bevor er ihn mit nach Hause nehmen kann.

siehe auch Fotos und Infos zu Socke beim Tierheim Ludwigshafen

Interessenten wenden sich bitte an:

externer Link Tierheim Ludwigshafen,
Tierheim Ludwigshafen e.V.,
Wollstraße 135b,
67065 Ludwigshafen
Tel 0621 - 55 30 00
mail styx@tierheim-ludwigshafen.de

[17.11.2008]

siehe auch

Seitenanfang