Nothunde Japanische Akita

Diese japanischen Akitas (Akita Inu) sind zu vermitteln.

Akita im Ausland

Anouk sucht ein neues Zuhause Hündin
Reserviert

Anouk
Anouk
Anouk

Anouk ist eine relativ kleine rotweiße Akita-Hündin, geboren Juli 2015. Anouk wiegt ca. 25 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm. Anouk ist kastriert.

Anouk kam im Januar 2017 in der Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V.

Anouk zeigt sich den Menschen gegenüber ausgesprochen freundlich und man spürt sofort, dass sie nach einer engen Bindung zu ihren Zweibeinern sucht. Ganz offen und aufgeschlossen geht Anouk auch auf Fremde zu, zeigt dabei ein großes Vertrauen und kann sich nach ein paar Streicheleinheiten so richtig fallen lassen.

Spaziergänge mit Anouk verlaufen grundsätzlich angenehm. Sie zieht nicht an der Leine und ist eine angenehme Begleiterin auch auf größeren Wanderungen. Sie interessiert sich zwar für vieles, zeigt aber bisher keinen ausgeprägten Jagdtrieb.

Anouk verträgt sich nach Sympathie mit Hündinnen und Rüden. Anouk verträgt sich nicht mit Katzen.

Anouk hat bisher wenig Erziehung erhalten. Sie kennt nur das Kommando: Sitz.

Für Anouk wird eine Schutzgebühr erhoben.

Wir suchen für Anouk ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch als Zweithund zu einem Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein.

Bei Interesse für Anouk füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[06.02.2017]

Seitenanfang

Kiba sucht ein neues Zuhause Rüde

Kiba
Kiba   Kiba
Kiba

Kiba ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Dezember 2012. Kiba wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 72 cm.

Kiba wird schweren Herzens abgeben und sucht aus privaten Gründen (Änderung der Lebensumstände, Umzug in kleinere Wohung) ein neues Zuhause. Kiba ist ungern alleine und heult dann auch schon mal kurz. Obwohl er das nicht immer macht (er bleibt problemlos ohne Heulen bis zu 3 Stunden alleine), gibt es deshalb Probleme mit den neuen Nachbarn.

Kiba ist ein lieber und verschmuster Rüde, sofern man sein Vertrauen gewonnen hat. Er testet bei fremden Personen gerne aus und ist gerade männlichen Erwachsenen gegenüber unsicher. Allerdings gibt es auch Erwachsene, die er auf anhieb mag.

Kiba hinterfragt sehr gerne mal, aber mit Konsequenz und Geduld kommt man immer ans Ziel. Er liebt den Freilauf und ist sehr verspielt. Am liebsten ist er überall dabei und immer aufmerksam. Er fährt gerne Auto und öffentliche Verkehrsmittel sind auch kein Problem.

Bei allem was neu ist, reagiert er unsicher, aber sobald man ihm vermittelt, dass alles in Ordnung ist und er es bemerkt, entspannt er sich wieder.

Mit Rüden versteht sich Kiba nicht, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.

Kiba kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Bleib, gib Pfote, andere Pfote, Komm, Aus, Auf deinen Platz, Heia machen, Nein und Hier.

Kiba hat Jagdtrieb. Man kann ihn in Gebieten ableinen, wo es wenig Hunde und Schwarzwild gibt. Wild verfolgt er, wenn er es bemerkt, aber lässt auch schnell wieder ab, wenn er merkt, dass er nicht hinterher kommt.

Er ist im Freilauf abrufbar allerdings nur, wenn die neuen Besitzer vorher eine konsequente Bindung und Ordnung aufgebaut haben.

Kiba ist wachsam. Wenn er fremde Geräusche hört oder Fremde im Dunkeln ihm merkwürdig erscheinen, schlägt er an. Manchmal auch, wenn man beim Gassigehen im Dunkeln angesprochen wird. Bei unbekannten Besuchern freut er sich oder bellt kurz, je nach Sympathie.

Kiba leidet unter einer beidseitigen angeborenen Patella Luxation. Er wurde dreimal am linken Knie und einmal am rechten Knie operiert. Seine Hüfte ist auch kein A, allerdings nicht so schlimm, dass es hätte operiert werden müssen. Mehr Knie-OPs hält der Tierarzt nicht für ratsam, da die Nachwirkungen immer heftiger wurden. Kiba kommt gut damit zurecht und ist ein lebensfrohes Energiebündel. An ganz schlechten Tagen oder wenn er es mit dem Toben übertrieben hat, bekommt er eine Schmerztablette.

Natürlich wird es mit dem Alter schlimmer werden und die Vorderläufe werden mehr belastet. Dadurch wird er auch dort irgendwann Arthrose bekommen. Hinzu kommen einige Allergien, die noch nicht alle genau bekannt sind, und als Allergiker hat er dadurch auch einen empfindlichen Magen-Darm Trakt. Bei allergischen Schüben stehen regelmäßige Tierarztbesuche an. Cortison verträgt er nicht. Kiba bekommt und verträgt nur BARF.

Kiba befindet sich in der Nähe von Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern).

Wir suchen für Kiba ein akita-erfahrenes Zuhause ohne direkte Nachbarn mit viel Geduld und Zeit, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer ruhigen Hündin. Kinder sollten im Schulalter und hunderfahren sein.

Bei Interesse für Kiba füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[28.01.2017]

Seitenanfang

Teddy5 sucht ein neues Zuhause Rüde

Teddy5
Teddy5
Teddy5
Teddy5

Teddy5 ist ein rötlich gestromter Akita-Rüde, geboren Oktober 2015. Teddy5 wiegt ca. 27 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm.

Teddy5 kam Mitte Oktober 2016 als Fundhund ins Tierheim Köthen. Der ehemalige Besitzer konnte ermittelt werden. Er hielt Teddy5 als Hofhund, hatte aber kein Interesse mehr Teddy5 zurückzunehmen.

Teddy5 ist lieb, verschmust, ein Kasper. Er weiß genau wie er Leute um den Finger wickelt. Auf Männer reagiert er teilweise heftig. Der Züchter kam auch ins Tierheim, um ihn mitzunehmen, aber Teddy5 reagierte sehr heftig, so zog der Züchter nach einer Stunde ab und ließ nichts mehr von sich hören.

Teddy5 ist nicht stubenrein, wobei er, wenn er nachmittags genügend Zeit im Auslauf verbringt, besser durchhält. Er macht nichts kaputt, spielt gern Ball und Fangen, bettelt gern bis penetrant um Leckerlies, wo er es kann.

Teddy5 ist sehr neugierig, verliert allerdings auch schnell das Interesse, wenn er den Dreh erst einmal raus hat. Zum Beispiel der Leckerliespender zum Drehen, um an die Leckerlis zu kommen, Teddy5 weiß wie es geht und hat es einige Male geschafft, jetzt steht das Spielzeug ungenutzt herum.

Mit Hündinnen versteht er sich gut, mit Rüden verträgt er sich nach Sympathie. Bei den Gassirunden ignoriert er Rüden, da ist die Nase mehr am Boden.

Als Teddy5 ins Tierheim kam, kannte er nichts: kein Halsband, Leine schon gar nicht, er ließ auch niemanden an sich heran. Aber Liebe und Geduld zahlte sich aus: mittlerweile trägt er Halsband und geht an der Leine (Kumet) auch Gassi. Ein ehrenamtlichen Helfer, der sich 3x Woche mit den größeren Hunden beschäftigt, geht mit Teddy5 raus oder übt mit ihm.

Teddy5 hat bislang nur draußen gelebt. Ist er in einer Wohnung, will er nach draußen. Deshalb sollte das neue Zuhause einen Garten haben, wohin er sich zurückziehen kann. So kann Teddy5 langsam an eine Wohung gewöhnt werden.

Teddy5 befindet sich in der Nähe von Magdeburg (Sachsen-Anhalt).

siehe auch Video1 von Teddy5 auf Youtube,
Video2 von Teddy5 auf Youtube

Wir suchen für Teddy5 ein akita-erfahrenes Zuhause mit Garten und viel Geduld und Zeit, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen ruhigen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und hunderfahren sein.

Bei Interesse für Teddy5 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[21.01.2017]

Seitenanfang

Akira3 sucht ein neues Zuhause Rüde

Akira3
Akira3
Akira3
Akira3

Akira3 ist eine sehr helle rötliche Akita-Hündin, geboren April 2013. Akira3 wiegt ca. 22 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 59 cm.

Akira3 kam Ende November 2016 ins Tierheim Salzgitter. Eine Dame hatte sie allein auf der Straße gefunden. Die Besitzerin wollte Akira3 nicht wieder zurück und verschenkte sie kurzerhand an die Finderin, die sie dann ins Tierheim brachte.

Vor zwei Jahren wurde eine starke Allergie auf Milben diagnostiziert. Vermutlich auf Grund von falscher Ernährung entwickelte sich ein starker Juckreiz, was eine Sekundärinfektion von Bakterien und Malassezien (Hefepilze) mit sich zog. Zudem hatten sich Ohren und Augen entzündet. Zunächst trat eine Besserung ein als das Frauchen die tierärztlichen Anordnungen befolgte. Eine eigenmächtige Futterumstellung und ein zu früher Abbruch der Medikamentengabe machten diese Erfolge zunichte.

Krank und unterernährt stieß die Finderin auf Akira3. Im Tierheim wurde Akira3 behandelt. Jetzt Anfang Januar 2017 hat sich ihr Zustand wesentlich gebessert. Sie braucht zurzeit keine Medikamente und wird auch nur noch einmal die Woche mit einem Spezialshampoo geduscht. Das Fell wächst bereits an den meisten Stellen nach. Trotzdem sollte ein neues Zuhause mit höheren Kosten für Tierarzt und Futter rechnen.

Zu Fressen gibt es jetzt ausschließlich hochwertiges Spezialfutter. Akira3 muss unbedingt an Gewicht zulegen.

Akira3 zeigt sich bisher Akita-typisch. Sie hinterfragt gerne mal, zeigt sich auch mal dickköpfig. Wenn sie Lust hat, tobt sie gerne mit ihren Gassigehern und Pflegerinnen, dabei kann sie auch mal ganz schön grob sein.

Akira3 verträgt sich nach Sympathie mit Hündinnen und Rüden. Hundebegegnungen sind in der Regel friedlich.

Akira3 kennt einige Kommandos: Sitz, Bleib, Platz (aber auch nur , wenn sie der Meinung ist, sie könnte von der Ausführung profitieren;-)), bei Fuß gehen braucht noch etwas Training. Für ein Leckerli tut sie ohnehin alles! Gassigehen mit ihr macht Spaß, sie zieht nicht an der Leine. Akira3 hält beim Gassigehen immer Kontakt.

Fremde Personen werden erst mal mit einem Wuff gemeldet, sie faßt aber recht schnell Vertrauen, erst recht, wenn man etwas Essbares dabei hat. Sie zeigt bislang keine Aggressionen. Auch beim Tierarzt ist sie friedlich.

Akira3 befindet sich in Salzgitter (Niedersachsen).

Wir suchen für Akira3 ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch als Zweithund zu einem Rüden. Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein.

Bei Interesse für Akira3 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.01.2017]

Seitenanfang

Taro sucht ein neues Zuhause Rüde

Taro
Taro
Taro
Taro

Taro ist ein schwarzweißer Akita-Rüde, geboren Dezember 2015. Taro wiegt ca. 30 kg. Taro ist kastriert.

Taro wurde im Dezember 2016 im Tierheim Frankfurt aus Zeitmangel abgegeben.

Taro ist freundlich und aufgeschlossen.

Mit anderen Hunden verträgt er sich nach Sympathie, er sucht sich aus wen er mag und wen nicht. Kleine Hunde mag er überhaupt nicht. Auch mit Katzen versteht er sich nicht.

Taro kennt die Kommandos Sitz und Platz. Taro hat es noch nicht gelernt allein zu bleiben. Sobald ihn sein Mensch verlässt, gibt er dies lauthals kund. Die Leinenführigkeit muss auch noch geübt werden, Taro ist stürmisch und voller Tatendrang.

Taro hat Jagdtrieb, deshalb kann man Taro nur mit Bedacht ableinen.

Taro befindet sich in Frankfurt (Hessen).

Wir suchen für Taro ein akita-erfahrenes Zuhause, gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre und vernünftig sein.

Bei Interesse für Taro füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[07.01.2017]

Seitenanfang

Spike2 sucht ein neues Zuhause Rüde

Spike2
Spike2
Spike2
Spike2

Spike2 ist ein rotweißer Akita-Rüde mit einem dunkleren Rücken, geboren November 2015. Spike2 wiegt ca. 32 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm. Spike2 ist kastriert.

Spike2 sucht ein neues Zuhause, weil er sich mit der Hündin der Familie nicht versteht. Trotz seines jugendlichen Alters ist er bereits ein Wanderpokal. Als Welpe kam Spike2 zu einer Familie mit Kindern, die mit ihm überfordert war. Mit 9,5 Monaten zog Spike2 zu einem Pärchen mit einem Dobermann-Rüden. Nach 2 Wochen kam es zu einer kräftigen Beißerei. So kam Spike2 in eine Famile mit mehreren Hunden. Leider lässt er sich nicht in das Rudel integrieren. Es kam zu mehreren Beissereien mit der Schäferhündin dort, mit den beiden Rüden der Familie kam er klar. Übergangsweise ist Spike2 jetzt bei Verwandten untergebracht.

Spike2 ist ein fröhlicher verspielter aber auch schmusebedürftiger Hund. Er liebt seine Menschen, wenn er angekommen ist, über alles. Er hat leider noch nicht gelernt alleine zu bleiben und es kann passieren, dass Fußmatten oder Kissen zerstört werden. Spike hat aus Protest sein Geschäft ab und an auch im Haus verrichtet.

Spike ist draußen sehr aufdringlich bei anderen Hunden. Er lässt diese nicht in Ruhe. Wird er angeknurrt, beißt er zu. Unterwerfen die anderen sich, wird ausgiebig gespielt und die Ohren geleckt.

Bislang hat Spike2 wenig konsequente Erziehung erhalten. Er kennt die Grundkommandos Sitz und Platz. Spike2 zeigt sich sehr lernwillig und -fähig.

Spike2 ist wachsam und lässt bei unerlaubtem Betreten keinen in das Haus und in den Garten. Aber sobald er merkt, dass keine Gefahr besteht, verhält er sich gegenüber Fremden freundlich und sehr neugierig.

Spike2 befindet sich in Hamburg.

Wir suchen für Spike2 ein akita-erfahrenes Zuhause am besten als Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 14 Jahre und vernünftig sein.

Bei Interesse für Spike2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[30.11.2016]

Seitenanfang

Walker sucht ein neues Zuhause Rüde

Walker
Walker
Walker

Walker ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juni 2013. Walker wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Walker kam jetzt zum 2. Mal ins Tierheim Wetzlar, weil er zweimal gebissen hat.

Walker ist ein Hund, der eine klare Führung braucht, er testet schon aus wie weit er gehen kann.

Fremden gegenüber ist er erstmal vorsichtig, aber freundlich. Wenn er Vertrauen gefasst hat, ist er ein großer Schmuser.

Walker versteht sich mit Hündinnen, mit Rüden nur bei Sympathie. Er mag keine Kleintiere.

Walker geht sehr gerne Gassi und fährt auch gut im Auto mit. Er kann 6-7 Stunden alleine bleiben.

Walker hat Jagdtrieb und Schutztrieb.

Walker wurde dem Ordnungsamt wegen des 2. Beißvorfalls gemeldet und wurde als "gefährlicher Hund" eingestuft. Das bedeutet,

  • Walker muss einen Wesenstest machen,
  • die neuen Besitzer müssen eine Sachkundeprüfung ablegen und benötigen eine Halteerlaubnis von der Stadt/ Gemeinde.
  • Für die Halteerlaubnis wird auch ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt.

Wir suchen für Walker ein akita-erfahrenes Zuhause ohne Kinder, bei Sympathie auch gerne als Zweithund zu einer Hündin. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden.

Bei Interesse für Walker füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[18.09.2016]

Seitenanfang

Seitenanfang