Vermittelte Nothunde

Die folgenden Hunde wurden erfolgreich an neue Besitzer vermittelt.

- 2017 -

Nothunde (japanische Akita)

Nothunde (amerikanische Akita)

Nothunde (Ausland)

siehe auch

Die Hunde sind nach Vermittlungsdatum geordnet.

Zeus3 fand ein neues Zuhause Rüde
(breits im April 2017)

Zeus3
Zeus3
Zeus3
Zeus3

Zeus3 ist ein schwarzweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Januar 2016. Zeus3 wiegt ca. 50 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm.

Zeus3 sucht ein neues Zuhause, weil seiner Familie die Zeit fehlt sich so mit ihm zu beschäftigen, wie er es braucht (zwei kleine Kinder, Berufstätigkeit).

Zeus3 ist sehr verspielt. Er spielt gerne Fußball und dreht auch gerne seine Runden im Garten. Er ist sehr lieb, aber auch stürmisch, er hat sehr viel Energie.

Zeus3 verträgt sich nicht mit anderen Hunden, weder Rüden noch Hündinnen. Dabei zeigt er sich bei kleinen Hunden eher aggressiv, bei größeren Hund hat er erst mal Respekt und ist unsicher. Katzen mag er überhaupt nicht.

Zeus3 hat bislang wenig Erziehung erhalten. Er hat keine Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Gib Pfötchen. Er zieht noch sehr oft an der Leine und springt auch vor Freude Bekannte an (Fremde nicht).

Zeus3 ist auch kaum in der Wohnung, sondern liegt immer vor der Haustür. Er darf zwar ins Haus, aber er zieht es vor draußen zu sein, egal ob es stürmt, schneit oder regnet. Wenn Leute mit ihren Hunden ganz nah am Zaun vorbeilaufen, dann rennt er im Garten hin und her.

Zeus3 kann ca. 4 Stunden alleine im HAUS bleiben, sonst wird ihm langweilig und dann zerstört er Sachen.

Zeus3 befindet sich in der Nähe von Nürnberg (Mittelfranken, Bayern).

Wir suchen für Zeus3 ein akita-erfahrenes Zuhause mit Garten, viel Zeit und Geduld, bei Sympathie und langer Gewöhnung eventuell auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Zeus3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Wie wir erst jetzt erfuhren wurde Zeus3 wurde direkt von der Besitzerin an Familie mit Akita Erfahrung in Amtzell vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 18.03.2017]

Seitenanfang

Lana fand ein neues Zuhause Hündin
(November 2017)

Lana
Lana
Lana
Lana

Lana ist eine rotweiße Akita-Husky-Mix-Hündin mit einem dunklen Rücken, geboren ca. März 2015. Lana wiegt ca. 22 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 53 cm. Lana ist kastriert.

Lana wurde in in der Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V. abgegeben, weil der Halter seinen Bestand reduzieren musste. Sie lebte bisher in einem Schlittenhunderudel und wurde ungeplant Mutter von neun fröhlichen Welpen.

Lana ist eine freundliche Polarhündin. Menschen begrüßt sie aufgeschlossen, aber zurückhaltend. Man merkt schnell, dass sie nach einer festen Bindung sucht - sie ist verschmust und anhänglich, wenn sie den Zweibeiner erst einmal beschnuppert hat.

Lana verträgt sich mit Rüden und Hündinnen. Anderen Hunden gegenüber ist Lana erst einmal vorsichtig und eher unterwürfig, denn sie mag keinen Streit und signalisiert das auch den Vierbeinern, denen sie begegnet.

Im Umgang mit ihren Kindern zeigt Lana sich souverän und entspannt, geht man aber mit ihr alleine los ist sie mitunter etwas unsicher. Lana hat in ihrem bisherigen Leben leider nicht viel kennengelernt. Viele Dinge sind ihr fremd und sie reagiert in unbekannten Situationen erst einmal vorsichtig und zurückhaltend.

Lana hat wenig Erziehung erhalten. Sie hört auf ihren Namen und kennt die Kommandos Sitz und Komm, aber sie ist sehr klug und lernt schnell.

Draußen kann Lana noch nicht abgeleint werden, weil sie mitunter etwas schreckhaft reagiert. Sie zeigt wenig Jagdtrieb.

Lana befindet sich in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen).

Wir suchen für Lana ein hunde-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch gerne zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Idealerweise sollte es nicht all zu turbulent zugehen, damit Lana sich an die neuen Gegebenheiten schneller gewöhnen und Situationen besser einschätzen kann. Kinder sollten mindestens 6 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Lana wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Lana wurde direkt über Nothilfe Polarhunde Nord e.V. vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 28.09.2017]

Seitenanfang

Mika fand ein neues Zuhause Hündin
(Oktober 2017)

Mika
Mika
Mika>
Mika

Mika ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Januar 2012. Mika wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm. Mika ist kastriert.

Mika sucht ein neues Zuhause, weil sich ihr Zuhause auf die Dauer überfordert fühlt. Trotz vieler Zeit und Engagements in die Erziehung zeigt sich Mika anderen Hunden gegenüber unverträglich.

Mika ist eine distanzierte liebe Hündin. Sie hat so gut wie kein Kuschelbedürfnis: mal streicheln lassen und durchknuddeln findet sie toll, legt sich dann aber wieder gerne alleine hin.

siehe auch Youtube-Video Mika ruht sich aus (03.07.2017)
[in neuem Fenster]

Wenn Sie alleine gelassen wird, bevorzugt sie die Box (ihr Rückzugsort) oder einen kleinen Raum.

Fremde Menschen, die das Grundstück oder den Garten betreten, werden mit Wolfsgebrüll gemeldet. Mika ist zu fremden Person meist über freundlich und freut sich. Sie begrüßt gerne wild, nach kurzem Schnuppern legt sie sich wieder selbständig hin und ist unsichtbar. Sie merkt sofort, wenn jemand Angst hat oder unsicher ist, und gibt dann gerne mal den Ton an.

Ansonsten ist sie absolut unauffällig im Haus, sie legt sich in eine Ecke und schläft den ganzen Tag.

Futter frisst sie auf Kommando (bleibt solange sitzen bis man sagt "jetzt darfst du"). Essen kann man nicht rum stehen lassen, sie stibitz es und würde es auch nicht mehr hergeben. Sie verteidigt ihr Futter: beim Versuch Essen wieder wegzunehmen knurrt und droht sie wie ein Wolf. In ihrem Zuhause hat das zu einem Küchenverbot geführt, was sie einhält.

Mika hat im Garten gern einen Rappel (überschüssige Energie abbauen) und man kommt ihr lieber nicht in die Quere, weil man gern mal umgerannt wird.

siehe auch Youtube-Video Mika spielt im Garten (03.07.2017)
[in neuem Fenster]

Mika verträgt sich weder mit Rüden noch mit Hündinnen. Es gibt eine Ausnahme, ihr kleiner Freund (Hund der Tante), mit dem sie aufgewachsen ist. Eine Zusammenführung von Mika und einem Husky hat nach 6 Monaten Arbeit nicht geklappt. Obwohl alles fachmännisch versucht wurde, sprang sie am Ende (mit Maulkorb) dem Husky sofort ins Genick und klammerte sich am Rücken fest. Der Husky trug tiefe Kratzspuren am Rücken davon.

Katzen werden als Spielzeug angesehen ("die Rennen so schön"). Mit Geduld und Zeit klappt ein Zusammenleben, wenn die Katze ihren Rückzugsort hat und sich nicht alles gefallen lässt.

Mika hat die Hundeschule besucht. Sie kennt die Kommandos wie "Sitz", "lay down", "bleib", "komm", "aus", "gib pfote", "außen rum" (um Bäume, Pfeiler mit der Leine), "bei Fuß", "hier zum mir" (von Schleppleine zu bei Fuß).

Mika hat Jagdtrieb. Deshalb wird sie draußen nie abgeleint.

Mika befindet sich in der Nähe von Nürnberg (Mittelfranken, Bayern).

Wir suchen für Mika ein akita-erfahrenes Zuhause als Einzelhund, am liebesten in ländlicher Umgebung mit Garten. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir hier langjährige Erfahrung, am besten mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Mika wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Mika wurde an ein Paar mit Akita-Erfahrung in die Schweiz vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 02.07.2017]

Seitenanfang

Joekie fand ein neues Zuhause hündin
(Obtober 2017)

Joekie
Joekie
Joekie
Joekie

Joekie ist eine dunkle Amerikanischer Akita-Hündin, geboren Mai 2014. Joekie wiegt ca. 39 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Joekie ist sterilisiert.

Joekie ist ein Wanderpokal. Joekie wurde in den Niederlanden an dem Tag vom Besitzer angeschafft, als deren Shiba Inu gestorben war. Die ersten Monate ging alles gut, bis der Besitzer das Leben änderte und Joekie zurückließ bei einer kranken Frau, die nicht in der Lage ist in ihrem Rollstuhl für Joekie zu sorgen. Über ein Jahr lang ließen Nachbarn Joekie nach draußen. Joekie bekam zu wenig Bewegung und Pflege, zu wenig Liebe und Aufmerksamkeit, wurde nie gebürstet. Joekie erhielt laut Tierarzt sehr wenig Wasser zu trinken, damit sie weniger urinieren würde.

Zur Zeit ist Joekie in Deutschland lebenden Hundefreunden überlassen. Leider lässt sich Joekie dort nicht in das bestehende Rudel mit 5 Hunden integrieren. Sie hat den ältesten Hund vermutlich aus Eifersucht massiv angegriffen. Joekie kann nicht mehr mit dem Rudel zusammenleben, das jetzt sehr ängstlich ist. Joekie wird deshalb von den anderen Hunden getrennt. So suchen die jetzige Besitzer schweren Herzens ein neues Zuhause.

Joekie ist in der Familie lieb, fröhlich, spontan und hat einen freundlichen Charakter. Joekie ist intelligent und lernbereit. Sie spielt gerne mit Menschen und mit einem Ball. Ein großer Garten wäre schön, weil Joekie sehr gerne draußen ist.

Besucher und Fremde werden zunächst beobachtet, dann kommt Joekie um gestreichelt zu werden.

Joekie spielt auch gern mit junge Hunden, doch den meisten ist sie zu stürmisch und zu grob. Draußen versteht sich Joekie gut mit größeren Hunden, aber sie stürmt direkt auf den anderen Hund zu, um zu spielen. Sie ist nicht dominant, aber auch nicht unterwürfig.

Joekie hat es noch nicht gelernt, allein zu bleiben.

Joekie hat Jagdtrieb und mag keine Katzen.

Als Welpe hat Joekie eine Grundausbildung erhalten. Sie kennt die niederländischen Kommandos Zit = Sitz, hier, af/lig = ab/Platz, blijf = bleib, NEE = nein.

Zur Zeit wird Joekie draußen nicht abgeleint.

Joekie befindet sich in Ostfriesland in der Nähe von Oldenburg (Niedersachsen).

Für Joekie wird eine Schutzgebühr erhoben.

Wir suchen für Joekie ein Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit schwierigeren Rassen als Einzelhund. Ein Garten wäre schön. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Joekie wurde an ein älteres Paar in den Niederlande vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 01.05.2017]

Seitenanfang

Kimba2 fand ganz schnell ein neues Zuhause hündin
(Oktober 2017)

Kimba2
Kimba2
Kimba2

Kimba2 ist eine weißbraune Amerikanischer Akita-Hündin, geboren Mai 2017. Kimba2 wiegt ca. 12,5 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 40 cm (Stand Anfang Oktober 2017).

Kimba2 wurde Ende September 2017 aus Zeitmangel im Tierheim Heilbronn abgegeben.

Angaben laut Vorbesitzer: Sie kennt den Umgang mit anderen Hunden und Katzen und auch Kinder lebten in der Familie. Sie soll noch nicht stubenrein sein, ihr Futter verteidigen und lebte im Haus und Garten. Auch das Fahren im Auto kennt Kimba2.

Im Tierheim zeigt Kimba2 sich generell freundlich, neugierig und frech. Die kleine Diva ist sehr (!) selbstbewusst und weiß genau was sie möchte!

Menschen gegenüber ist Kimba2 freundlich und möchte gerne mit ihnen spielen und kuscheln. Sie ist sehr verfressen.

Im Tierheim läuft Kimba2 in einer gemischten Hundegruppe mit Junghunden und erwachsenen Hunden – Hündinnen und Rüden mittlerer bis großer Größe.

Kimba2 ist wachsam, sie bellt und knurrt wenn jemand Fremdes in Hundehaus kommt.

Kimba2 hat bislang wenig Erziehung erhalten. Sie kennt das Kommando Sitz und das Abbruchsignal.

Kimba2 befindet sich in Heilbronn (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Kimba2 ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem großen souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 10 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Kimba2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Kimba2 wurde in ein neues Zuhause zu einem ruhigen und souveränen Akita-Rüden vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 08.10.2017]

Seitenanfang

Iggy fand ein neues Zuhause Rüde
(Österreich)(Oktober 2017)

Iggy
Iggy

Iggy
Iggy mit seinem Terrier-"Bruder"

Iggy

Iggy ist ein weißbrauner Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Februar 2015. Iggy wiegt ca. 44 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm.

Iggy wird schweren Herzens abgegeben, weil sich die Familiensituation geändert hat (Trennung, jetzt Vollzeitstelle, Umzug). Die Besitzerin sieht keine Möglichkeiten mehr Iggy artgerecht zu halten.

Iggy ist ein freundlicher, manchmal schüchterner Hund, er ist sehr verspielt und kuschelt gerne. Bei Fremden ist Iggy anfangs reserviert. Iggy liebt Schwimmen über alles und spielt gerne mit dem Ball, hauptsächlich im Garten, sonst Zerrspiele mit seinen Plüschtieren.

Iggy mag außer seinem Terrier-"Bruder", zu dem er als Welpe hinzukam, keine Rüden, mit Hündinnen versteht er sich gut und spielt gerne mit ihnen.

Iggy beherrscht "Sitz", "Leg dich hin", "Hier", "Gib Pfote", "Steh" und "Geh am Platz" wenn er einen zugeteilt bekommt. Er befolgt die Kommandos altersgemäß. Alleine bleiben mit seinem Terrier-"Bruder" war bis jetzt kein Problem, sollte man aber wieder neu trainieren, wenn er alleine sein muss.

Iggy geht gut an der Leine. Er bellt selten (nur wenn er etwas anzeigen möchte). In den 2,5 Jahren hatte er nie Angst vor Feuerwerken.

Iggy hat Jagdtrieb, und sollte nur mit Bedacht abgeleint werden. Daran wird noch mit ihm gearbeitet. Auf Wiesen, wo man weitsichtig sieht, durfte Iggy mit losgelassener Langlaufleine frei laufen.

Iggy hat eine leichte Ellbogengelenkdysplasie (ED), die ihn aber nicht behindert. Er bekommt Grünlippmuschel und etwas Gelee für die Gelenke.

Iggy befindet sich in der Nähe von Wien (Österreich).

Wir suchen für Iggy ein Zuhause mit mit Akita-Erfahrung, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Iggy wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Iggy wurde über Iggys Züchterin an eine Familie in Österreich vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 26.07.2017]

Seitenanfang

Akim fand ein neues Zuhause Rüde
(Slowakei) (Oktober 2017)

Akim
Akim
Akim
Akim

Akim ist ein weißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren geschätzt 2011. Akim wiegt ca. 50 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm. Akim ist kastriert.

Akim wurde auf der Straße ausgesetzt und kam Anfang August 2017 ins Tierheim Šurany (Slowakei). Das Tierheim ist überfüllt und klein. Akim leidet sehr darunter.

Akim ist ein lieber Hund, er liebt Menschen, auch andere Hunde, aber er genießt seine Ruhe. Im Tierheim lebt er in einem Rudel. Das Rudel läuft herum und Akim liegt ganzen Tag. Er ist sehr ruhig, er liebt gestreichelt zu werden.

Akim ist auch zu fremden Personen freundlich und freut sich.

Akim ist sehr selbstbewußt und verträgt sich mit nicht dominanten Rüden. Mit Hündinnen versteht er sich gut.

Akim beherrscht "Sitz" und "Komm" auf slowakisch. Draußen wird er nicht abgeleint, aber er reagiert gut auf seinen Namen und das Kommando "Komm".

Akim befindet sich im Süden der Slowakei.

Wir suchen für Akim ein Zuhause mit mit Akita-Erfahrung, möglichst mit Garten, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 6 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akim wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Akim wurde direkt vom Verein, der das Tierheim unterstützt, an eine Familie in Österreich vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 10.09.2017]

Seitenanfang

Prince fand ein neues Zuhause Rüde
(Oktober 2017)

Prince
Prince
Prince

Prince ist ein weißbraungrauer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren geschätzt ca. November 2016 bis Januar 2017. Prince wiegt ca. 27 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm. Prince ist kastriert.

Prince stammt aus Irland. Er wurde dort im Tierheim abgegeben. Die Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V. hat Prince im August 2017 übernommen.

Prince ist ein fröhlicher und gut gelaunter Junghund, gerade dem Welpenalter entwachsen, der sich nach Bezugepersonen sehnt, an die er sich eng binden darf. Jeden Zweibeiner begrüßt er fröhlich und aufgeschlossen, immer in der Hoffnung, etwas Aufmerksamkeit zu bekommen – er freut sich sehr darüber, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Er ist natürlich noch sehr verspielt und findet es klasse, wild herum zu toben.

Prince versteht sich (altersbedingt) sowohl mit Hündinnen als auch mit Rüden, aber das Verhalten zu Rüden wird sich vermutlich bald ändern, wenn er in die Pubertät kommt.

Prince hat wenig Erziehung erhalten. Er hört auf seinen Namen. Er ist klug und lernt schnell.

Prince mag ausgedehnte Spaziergänge mit seinen Leuten und schaut sich dabei gern an, was in seiner Umgebung so alles passiert. Einige Dinge kennt er noch nicht, das ist natürlich dann immer spannend.

Prince befindet sich in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen).

Wir suchen für Prince ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 6 Jahre alt, standfest und hundeerfahren sein.

Für Prince wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Prince wurde direkt von Nothilfe Polarhunde Nord e.V. zu einer erfahrenen Familie vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 18.08.2017]

Seitenanfang

Aiko8 fand ganz schnell ein neues Zuhause Rüde

Aiko8
Aiko8
Aiko8
Aiko8

Aiko8 ist ein schwarzweißer rötlich gestromter Akita-Rüde, geboren geschätzt 2010. Aiko8 wiegt ca. 36 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 64 cm.

Aiko8 ist ein Wanderpokal. Sein jetziges Zuhause hat ihn Mitte August 2017 aus schlechter Haltung herausgeholt. Leider fehlt dem jetzigen Zuhause die Zeit, sich artgemäß um Aiko8 zu kümmern.

Aiko8 ist sehr ruhig und gelassen. Umso mehr Menschen um ihn sind, umso besser scheint es ihm zu gehen.

Beim Spazierengehen läuft er super an der Leine und ist sehr interessiert an allen Gerüchen, lässt sich auch von anderen Geräuschen nicht aus der Ruhe bringen.

Fremde werden begutachtet und es sieht so aus als würde er erwarten, dass sie sich auch bei ihm "vorstellen". Manchmal versucht er sie anspringen und sie zu dominieren, aber sobald man ihm seinen Platz klar gemacht hat, kommt es nicht mehr vor.

Beim Autofahren gibt es keine Probleme. Wasser ist nicht so sein Ding. Vorm ersten Baden hat er sich ziemlich gesträubt und auch in einen Fluss oder See geht er nur mit den Pfoten und nicht weiter.

Aiko8 kann nicht alleine sein. Nach etwa 1 Stunde beginnt er mit Unterbrechungen zu heulen wie ein Wolf.

Aiko8 versteht sich gut mit Hündinnen, mit Rüden verträgt er sich nicht.

Aiko8 kennt Grundkommandos wie Sitz, Platz, Pfote und Hier. Er gehorcht relativ gut, solange er Lust darauf hat. Es kommt auch mal vor, dass er gar keine Lust auf irgendwas hat und sich umdreht und einfach weggeht.

Aiko8 zeigt etwas Schutztrieb. Beim Laufen mit Kinderwagen geht er keinen Schritt davon weg und schaut immer das Kind an. Wenn ein Hund bellend entgegenkommt, stellt er sich vor den Kinderwagen. Auch wenn die Kinder draußen sind, lässt er kaum aus den Augen und ist sofort da, wenn sie weinen.

Aiko8 befindet sich in der Nähe von Nürnberg (Oberpfalz, Bayern).

Wir suchen für Aiko8 ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit viel Zeit, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer Hündin. Kinder sollten mindestens 6 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Aiko8 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Aiko8 wurde zu einer Familie mit einer Bracken-Hündin vermittelt, deren 13,5 jährige Akita-Hündin vor kurzem verstorben ist.

Das neue Zuhause schrieb uns:

Wir waren am Wochenende bei Aiko und seiner sehr sehr lieben Retterin. Es hat alles noch wesentlich besser geklappt, als wir uns jemals erhofft hätten. Er ist ein ganz ganz lieber Akita und hat sich gut mit unserer Hündin verstanden.

Aiko ist gestern mit uns nach Hause gefahren, es war eine sehr lange Fahrt mit vielen Staus, und er hat es ganz wunderbar mitgemacht. Die erste Nacht war auch gut, er hat neben unserem Bett geschlafen, neben unserer Hündin und hat auch zur Ruhe gefunden. Jetzt liegen die beiden unter meinem Tisch, zu meinen Füßen und schnarchen im Takt.

Wir sind überglücklich und hoffen, dass Aiko sich weiter so gut eingewöhnt und glücklich wird und ist! So ein toller Hund, wir können uns gar nicht vorstellen, dass ihn damals jemand freiwillig abgegeben hat. Er ist so aufgeschlossen und gutmütig und vertraut, ganz ohne Scheu, sehr ungewöhnlich für einen ausgewachsenen Akita.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 11.09.2017]

Seitenanfang

Shiba Yoschi fand ein neues Zuhause Rüde
(September 2017)

Yoschi
Yoschi
Yoschi
Yoschi

Yoschi ist ein weißer Shiba-Mix-Rüde (Shiba / Jack Russel/ Mops), geboren März 2013. Yoschi wiegt ca. 12-14 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 40 cm. Yoschi ist kastriert.

Yoschi hat bereits sein 2. Zuhause verloren. Er musste sein letztes Zuhause von jetzt auf gleich verlassen, weil sein Frauchen krank wurde. Jetzt ist er im Tierheim. Das ist besonders schlimm für ihn, da er nicht allein bleiben kann. Yoschi leidet sehr unter der Situation.

Yoschi ist ein freundlicher Hund, sehr verschmust und liebend gern bereit, sich streicheln zu lassen. Yoschi braucht einige Zeit um Vertrauen zu fassen.

Yoschi ist nur bedingt verträglich mit anderen Hunden. Da er als Junghund einige Male von anderen Hunden überfallen und ein Mal gebissen wurde, geht er eher nach vorn, anstatt zurück.

Nach einem Kennenlernen mit Katzen im Haushalt und wenn man ihm erklärt was er darf und was nicht, versteht er sich mit denen. Er hat in seinem alten Zuhause sogar mit der Wohnungskatze gespielt und gekuschelt.

Yoschi fährt gerne Auto und geht relativ gerne ins Wasser.

Er ist sportlich, man kann mit ihm joggen gehen und lange Wandertouren würden ihm bestimmt Spaß machen. Neben dem körperlichen Auslasten ist auch die geistige Auslastung sehr wichtig.

Yoschi hört gut, aber wegen seines Jagdtriebs kann er nicht abgeleint werden.

Durch seine Verlustängste kann er schwer alleine bleiben. Dies muss intensiv mit ihm im neuen Zuhause geübt werden.

Yoschi befindet sich in der Nähe von Göttingen.

Wir suchen für Yoschi ein akita/shiba-erfahrenes Zuhause/Pflegestelle mit viel Zeit und Geduld, eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten mindestens 6 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Yoschi wird eine Schutzgebühr erhoben.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 27.08.2017]

Seitenanfang

Jessie fand ein neues Zuhause hündin
(September 2017)

Jessie
Jessie
Jessie
Jessie

Jessie ist eine schwarzweiße Amerikanischer Akita-Hündin, geboren Mai 2013. Jessie wiegt ca. 34 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Jessie ist kastriert.

Jessie wurde im Tierheim abgegeben, weil der Besitzer keine Lust mehr auf sie hatte. Seit Juli 2017 befindet sich Jessie in der Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V.

Jessie ist eine ausgesprochen freundliche und gut gelaunte Hundedame, die auch auf fremde Menschen fröhlich und aufgeschlossen zugeht. Jessie genießt jede Aufmerksamkeit, die man ihr gibt: Spielen, Laufen, Kuscheln - es ist nicht schwer, ihre Freundschaft zu gewinnen. Man spürt, dass Jessie nach einer Bezugsperson sucht, um sich fest zu binden und als treue Freundin eines Menschen durch ihr künftiges Leben zu gehen.

Jessie verträgt sich mit Rüden, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.

Gern ist Jessie mit ihren Leuten an der frischen Luft unterwegs. Dabei läuft sie angenehm an der Leine und interessiert sich für viele Dinge, die ihr während eines Spaziergangs entlang des Weges begegnen.

Jessie hat wenig Erziehung erhalten. Sie hört auf ihren Namen und befolgt das Kommando Sitz.

Jessie befindet sich in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen).

Für Jessie wird eine Schutzgebühr erhoben.

Wir suchen für Jessie ein Zuhause mit Akita-Erfahrung, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Jessie wurde zu einer Familie vermittelt, die von Nothilfe Polarhunde Nord e.V. vor Jahren einen nordischen Hund adoptierte und dessen Lebensgefährtin verstorben ist.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 24.07.2017]

Seitenanfang

Shiro2 fand ein neues Zuhause Rüde
(September 2017)

Shiro2
Shiro2
Shiro2
Shiro2

Shiro2 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2017. Shiro2 wiegt ca. 22 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. ?? cm.

Shiro2 sucht ein neues Zuhause, weil seine junge Besitzerin sich nicht artgerecht um ihn kümmern kann. Sie hat eine Ausbildungsstelle gefunden, so muss Shiro2 jetzt den ganzen Tag allein bleiben.

Shiro2 ist ein freundlicher Hund, aufmerksam und rassespezifisch ein bissl sturr. Er freut sich über jedes Wesen, das ihm über den Weg läuft. Er begrüßt alle, herzlich, auch Unbekannte, die ihn streicheln möchten, behält aber trotzdem alle im Auge.

Er ist sehr verspielt. Er knabbert noch gerne an Fingern, wenn er zu aufgeregt ist bei einer Begrüßung.

Altersbedingt verträgt sich Shiro2 noch mit allen Hunden, aber das kann sich in Bezug auf Rüden bald ändern, wenn er in die Pubertät kommt.

Shiro2 ist intelligent und kennt die Grundkommandos Sitz, Platz, Hier, Aus, Männchen, Pfote links, Pfote rechts. Ableinen kann man ihn bislang nicht.

Shiro2 zeigt bereits etwas Schutztrieb. Wenn er spät abends Gassi geht und ein Geräusch im Gebüsch hört, stellt er sich sofort mit angespannten Körper und ausgestreckter Brust vor seinen Menschen.

Shiro2 befindet sich in München (Bayern).

Wir suchen für Shiro2 ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 6 Jahre, standfest und hundeerfahren sein.

Für Shiro2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Shiro2 wurde an ein Ehepaar mit einer 13jährigen Akita Hündin in die Nähe von Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 19.08.2017]

Seitenanfang

fast blinde Kira5 fand ein neues Zuhause Hündin
(Ungarn) (August 2017)

Kira5
Kira5
Kira5
Kira5

Kira5 ist eine weiße Akita-Hündin mit hellrotem Rücken, geboren geschätzt 2013. Kira wiegt 24 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm.

Kira5 wurde Anfang Juli 2017 in der Tötung Dombovar (Ungarn) abgegeben, Tötungstermin ab dem 07.08.2017. Der deutsche Verein Tierheimleben in Not e.V. kümmert sich um die Hunde dort.

Der Besitzer kaufte Kira5, weil er mit ihr züchten wollte. Kira war in einem kleinen Raum eingeschlossen. Sie wollte unbedingt raus und kratzte immer wieder an die Wand. Der abfallende Putz reizte ihre Augen und sie entzündeten sich. Kira5 muss schreckliche Schmerzen gehabt haben, wurde aber monatelang nicht tierärztlich behandelt. Schließlich wurde sie vom Besitzer in der Tötung abgegeben.

Auf dem linken Auge ist sie leider ganz blind und auch mit dem rechten Auge sieht sie nur Umrisse und Bewegungen.

Trotz der ganzen Qualen ist sie eine ganz liebe, anhängliche und aufmerksame Hündin. Sie genießt Streicheleinheiten und ist sehr gut mit anderen Hunden verträglich.

Unserer Erfahrung nach kommen Hunde, auch wenn sie blind sind, gut in ihrer gewohnten Umgebung zurecht.

Kira ist gechipt und geimpft und somit sofort ausreisefertig.

Wir suchen für Kira5 ein Zuhause mit Hunde-Erfahrung mit großen Rassen, möglichst mit Garten, gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Kira5 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Kira5 wurde an ein Ehepaar mit einem vierjährigen Akita Rüden (ebenfalls Nothund aus Ungarn) in die Nähe von Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen) vermittelt.

Der Rüde und Kira5 haben sich auf Anhieb gut verstanden.

Kira5

siehe auch Youtube-Video Kira5 spielt im neuen Zuhause
mit ihrem neuen Gefährten (25.08.2017)

[in neuem Fenster]

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 19.07.2017]

Seitenanfang

Yuki6 fand ein neues Zuhause hündin
(August 2017)

Yuki6
(25.07.2017)

Yuki6
(25.07.2017)

Yuki6
(25.07.2017)

Yuki6 ist ein weißer Akita-Rüde, geboren Anfang Februar 2017, von einem Vermehrer aus Gelsenkirchen.

Herrchen, 27 Jahre mit Freundin, 3 Kindern und 2 Katzen ist überfordert, nur am Heulen und der Hund hat angefangen zu krampfen.

Akita in Not hat den Welpen in einer erfahrenen Pflegestelle in Dortmund untergebracht.

Aktuelles 10.08.2017:
Yuki6 geht es sehr gut, er hat keine Krämpfe mehr gehabt. Er verhält sich altersgemäß. Yuki6 spielt freundlich und fröhlich mit anderen Hunden in der Pflegestelle.

siehe auch Youtube-Video Yuki6 tobt mit anderen Hunden (10.08.2017)
[in neuem Fenster]

Aktuelles 27.07.2017:
Yuki6 geht es sehr gut. Er hat nur in der ersten Nacht (25.07.2017) einmal kurz gekrampft, seither nicht mehr. Er frisst und schläft gut in der Pflegestelle.

Wir suchen für Yuki6 ein Zuhause mit Akita-Erfahrung und viel Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt), Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Yuki6 wurde an ein Ehepaar mit langjähriger Akita-Erfahrung in die Nähe von Stuttgart (Baden-Württemberg) vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 25.07.2017]

Seitenanfang

Akira3 fand ein neues Zuhause Rüde
(August 2017)

Akira3
Akira3 (04.06.2017)

Akira3
Akira3 (04.06.2017)

Akira3
Akira3 (23.04.2017)

Akira3
Akira3 (15.03.2017)

Akira3
Akira3 (Januar 2017,
keine Entzündungen mehr, noch sehr untergewichtig)

Akira3 ist eine sehr helle rötliche Akita-Hündin, geboren April 2013. Akira3 wog ca. 22 kg (Stand Januar 2017), inzwischen hat sie einige Kilos zugelegt und hat eine Schulterhöhe von ca. 59 cm.

Akira3 kam Ende November 2016 ins Tierheim Salzgitter. Eine Dame hatte sie allein auf der Straße gefunden. Die Besitzerin wollte Akira3 nicht wieder zurück und verschenkte sie kurzerhand an die Finderin, die sie dann ins Tierheim brachte.

Vor zwei Jahren wurde eine starke Allergie auf Milben diagnostiziert. Vermutlich auf Grund von falscher Ernährung entwickelte sich ein starker Juckreiz, was eine Sekundärinfektion von Bakterien und Malassezien (Hefepilze) mit sich zog. Zudem hatten sich Ohren und Augen entzündet. Zunächst trat eine Besserung ein als das Frauchen die tierärztlichen Anordnungen befolgte. Eine eigenmächtige Futterumstellung und ein zu früher Abbruch der Medikamentengabe machten diese Erfolge zunichte.

Krank und unterernährt stieß die Finderin auf Akira3. Im Tierheim wurde Akira3 behandelt.

  • Anfang Januar 2017 hat sich ihr Zustand wesentlich gebessert. Sie braucht zurzeit keine Medikamente und wird auch nur noch einmal die Woche mit einem Spezialshampoo geduscht. Das Fell wächst bereits an den meisten Stellen nach. Trotzdem sollte ein neues Zuhause mit höheren Kosten für Tierarzt und Futter rechnen.
  • Zu Fressen gibt es jetzt ausschließlich hochwertiges Spezialfutter. Akira3 muss unbedingt an Gewicht zulegen.
  • Im Frühjahr 2017 wurde Sebadenitis bei Akira3 diagnostiztiert.
  • Anfang Juni 2017 zeigt sich Akira3 als ganz normale Hündin. Sie hat ordentlich an Gewicht zugelegt. Sie freut sich über Aufmerksamkeit und Spaziergänge. Die Sebadenitisbehandlung hat sehr gut angeschlagen. Akira3 wird jetzt alle zwei Wochen „eingeölt“.

Akira3 zeigt sich bisher Akita-typisch. Sie hinterfragt gerne mal, zeigt sich auch mal dickköpfig. Wenn sie Lust hat, tobt sie gerne mit ihren Gassigehern und Pflegerinnen, dabei kann sie auch mal ganz schön grob sein.

siehe auch Youtube-Video Akira3 beim Skaten (Juni 2017)
[in neuem Fenster]

Akira3 verträgt sich nach Sympathie mit Hündinnen und Rüden. Hundebegegnungen sind in der Regel friedlich.

Akira3 kennt einige Kommandos: Sitz, Bleib, Platz (aber auch nur , wenn sie der Meinung ist, sie könnte von der Ausführung profitieren;-)), bei Fuß gehen braucht noch etwas Training. Für ein Leckerli tut sie ohnehin alles! Gassigehen mit ihr macht Spaß, sie zieht nicht an der Leine. Akira3 hält beim Gassigehen immer Kontakt.

siehe auch Youtube-Video Akira3 beim Spaziergang (23.04.2017)
[in neuem Fenster]

Fremde Personen werden erst mal mit einem Wuff gemeldet, sie faßt aber recht schnell Vertrauen, erst recht, wenn man etwas Essbares dabei hat. Sie zeigt bislang keine Aggressionen. Auch beim Tierarzt ist sie friedlich.

Akira3 befindet sich in Salzgitter (Niedersachsen).

Wir suchen für Akira3 ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch als Zweithund zu einem Rüden. Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein.

Für Akira3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Akira3 wurde an eine Familie mit einem Akita-Rüden in die Nähe von Köln (Nordrhein-Westfalen) vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am12.01.2017, aktualisiert 24.06.2017]

Seitenanfang

Takita fand ein neues Zuhause in ihrer Pflegestelle hündin
(August 2017)

Takita
Takita
Takita
Takita   Takita

Takita ist eine beigebraune amerikanischer Akita-Hündin, geboren Januar 2013. Takita wiegt ca. 33 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 58 cm.

Takita ist ein Wanderpokal. Takita wurde aus schlechter Haltung geholt (Zwingerhaltung), danach war Takita kurzzeitig bei einem Tierarzt , dann bei einem Paar untergebracht und landete schließlich im Tierheim MUT in Bingen. Seit Mai 2017 ist Takita in einer erfahrenen Pflegestelle.

Beim Einzug in die Pflegestelle war Takita sehr schreckhaft, scheu und in sich gezogen. Takita hatte Angst vor allem und jedem Geräusch. In den wenigen Wochen dort entwickelt sie sich super. Dort lebt sie mit dem 10jährigen Akita-Rüden Patriot zusammen.

siehe Youtube-Video Takita mit Patriot im Feld (26.06.2017)
[in neuem Fenster]

Viele Geräusche machen ihr Angst, die normalen Alltagssituationen muss sie erst erlernen. Takita braucht ein Zuhause mit Struktur, denn immer wiederkehrende Situationen geben ihr Sicherheit.

Takita ist ein ganz liebenswerter Hund. Takita ist immer noch scheu, aber sehr neugierig, sie beobachtet ihre Umgebung und lernt schnell was sie darf und was nicht. Takita ist absolut freundlich zu Mensch und Tier. Sie zeigt keinerlei Aggressionen.

Takita läßt sich bürsten, Zecken entfernen und streicheln. Man muss langsam auf sie zugehen, da sie scheu und vorsichtig ist, dann beschnuppert sie die Hände, leckt sie ab und man kann sie streicheln und anfassen.

siehe Youtube-Video Takita im Kofferraum (26.06.2017)
[in neuem Fenster]

In der Pflegestelle kann Takita kann ins Haus rein oder raus wie sie möchte. Mittlerweile kommt Takita auch wenn man sie ruft. Takita kann sehr gut alleine bleiben drinnen wie draußen.

siehe Youtube-Video Takita kommt auf Rufen (26.06.2017)
[in neuem Fenster]

Sie hat nicht gelernt an der Leine zu laufen, aber das üben wir gerade und sie kennt keinerlei Komandos.

Takita hat keinerlei Erziehung. Die Pflegestelle läuft mit ihr an einer Schleppleine und übt an der normalen Leine zu laufen. Wenn Takita noch mehr Vertrauen hat, fängt die Pflegestelle an die Grundkommandos zu üben.

Zur Zeit kann Takita draußen nicht abgeleint werden.

Takita befindet sich in der Nähe von Mainz (Rheinland-Pfalz).

Für Takita wird eine Schutzgebühr erhoben.

Wir suchen für Takita ein Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit schwierigeren Rassen mit viel Zeit und Geduld, gerne auch als Zweithund zu einem Rüden (ab 4 Jahren). Ein Garten wäre sehr schön. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Takita wurde von ihrer Pflegestelle übernommen.
Die Pflegestelle schrieb uns:
Takita bleibt bei uns. Sie hat die letzten paar Wochen sich so in unsere Familie integriert: unser Patriot geht keinen Schritt mehr ohne Takita und Takita keinen Schritt mehr ohne Patriot. Sie lebt fast ohne Angst und hat voll unseren Familienrythmus angenommen, wir können sie nicht mehr abgeben. Takita ist so liebenswert.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 26.06.2017]

Seitenanfang

3beinige Elli fand ein neues Zuhause hündin
(August 2017)

Elli
Elli

Elli
hier sieht man gut, dass die 3-beinige Elli
in ihrer Bewegungsfähigkeit
nicht beeinträchtig ist

Elli ist eine dunkle amerikanischer Akita-Hündin, geboren Oktober 2011. Elli wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Elli hat uns bei Akita in Not wirklich betroffen gemacht. Ihr rechter Vorderlauf musste entfernt werden. Elli war als Zuchthündin eingesetzt und wurde im Zwinger gehalten. Sie hatte eine Verletzung an der rechten Vorderpfote, vermutlich eine Bissverletzung.

Elli wurde vom Veterinäramt aus der Haltung rausgeholt und ist jetzt im Tierheim Bad Kreuznach. Die Verletzung war leider so schwerwiegend, dass die rechte Vordergliedmaße amputiert werden musste.

Elli kommt sehr gut damit beim Laufen zurecht. Auf dem Bild oben, auf dem sie am Tierpfleger hochspringt, und dem Video sieht man wie gut sie zurecht kommt.

siehe Youtube-Video Elli tollt lebensfroh (März 2017)
[in neuem Fenster]

Elli zeigt ein absolut freundliches und liebenswertes Wesen, sie ist aufmerksam und neugierig. Bei Fremden ist sie zunächst distanziert, aber das legt sich schon nach ein paar Minuten, dann ist sie sehr schmusig.

In ihrem neuen Zuhause sollten idealerweise keine Treppen vorhanden sein.

siehe Youtube-Video Spaziergang mit Elli (23.06.2017)
[in neuem Fenster]

Elli verträgt sich mit Rüden, aber nicht mit Hündinnen.

siehe Youtube-Video
Erste Begegnung von Elli mit dem Akita-Rüden Yaseo (24.06.2017)
[in neuem Fenster]

Elli hat vermutlich keinerlei Erziehung erhalten. Elli ist lernbereit und sehr kooperativ.

Elli befindet sich in der Nähe von Koblenz (Rheinland-Pfalz).

Für Elli wird eine Schutzgebühr erhoben.

Wir suchen für Elli ein Zuhause ohne Treppen mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit schwierigeren Rassen, bei Sympathie auch als Zweithund zu einem souveränen großen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Elli (jetzt Alley) wurde an eine Familie mit dem Amerikanischer Akita-Rüden Jack vermittelt. Die beiden Hunde sind bereits ein Herz und eine Seele.

Elli und Jack
Elli (Alley und Jack)

Elli und Jack
Elli und Jack
Elli und Jack im Urlaub am Meer

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 19.03.2017, aktualisiert 24.06.2017]

Seitenanfang

Aiko6 fand ein neues Zuhause Rüde
(August 2017)

Aiko6
Aiko6
Aiko6
Aiko6

Aiko6 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2013. Aiko6 wiegt ca. 37 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Aiko6 ist kastriert.

Aiko6 wird schweren Herzens und nach langer Überlegung abgegeben, weil sich Familiensituation grundlegend geändert hat. Die Familie kann Aiko nicht mehr die Zeit und Zuwendung geben, die er verdient hat.

Aiko ist treuer, verspielter, verschmuster, sturer, verfressener, freundlich und manchmal aufdringlicher Akita. Er ist ständig auf der Suche nach Freßbarem. Wegen der unten erwähnten Allergie muss alles in Sicherheit gebracht werden. Er kann bis zu 6 Stunden alleine bleiben, ohne zu jammern, sofern er in seiner Box ist und diese verschlossen wird.

Autofahren mag er nicht besonders gerne, daher nur Kurzstrecken bzw. zum Tierarzt.

Aiko6 verträgt sich bedingt mit anderen Hunden. Für kleine Hunde spielt er zu heftig. Bei größeren kommt es auf die Sympathie an. Er hat zwei "Freunde", einen "ungarischen Straßenhund" (Golden Retriever ähnlich) und einen großen schwarzen Hund (französische Rasse, ähnlich Riesenschnauzer). Mit diesen beiden rolzt und spielt er. Diese vertragen die etwas rabiate Spielweise in Akita-Manier und kontern gekonnt. Auch hat er keine Probleme, wenn diese "Freunde" in seinen Garten spielen kommen.

Aiko6 hat die Hundeschule besucht bis er in die Pubertät kam, da durfte er nicht mehr an der Gruppe teilnehmen.

Aiko kennt die folgenden Kommandos und befolgt sie, sofern er möchte: Platz, Sitz, Bleib, Bett (seine große Box, Schlafplatz, Liegeplatz), Hier, Such. Er hört auch auf das Kommando: Aiko Wasser - trinken.

An der Leinenführigkeit muss noch gearbeitet werden, vor allem wenn beim Spaziergang andere Hunde den Weg kreuzen, muss man schon Kraft aufwenden, um ihn zu halten.

Aiko6 hat Jagdtrieb. Mäuse sind sehr beliebt, leider ebenso Enten, Schwäne, Katzen oder Wild. Er reagiert dann auch auf keinerlei Rufe, ist nicht abrufbar. Daher wird er außerhalb des umzäunten Gartens nicht abgeleint.

Aiko6 hat etwas Wachtrieb. Wenn er im Garten ist, bellt er die bekannten Nachbarn nicht an. Er stört sich auch nicht an den spielenden Nachbarskindern. Er meldet aber wenn jemand zur Haustür geht. In der Wohnung bellt er kurz, wenn es klingelt.

Besuch wird jedoch freundlich, manchmal aufdringlich begrüßt. Danach ist der Besuch relativ egal. Nur viel Trubel macht ihn nervös, da zieht er sich in seine Box zurück oder bei schönem Wetter gerne auf den Balkon, am liebsten unter den Tisch.

Aiko6 leidet an einer Futtermittelallergie, die sich mit Magen-Darm Beschwerden (Durchfall) und Hautproblemen äußerte. Es wurde ein Blutallergietest sowie eine Ausschlussdiät gemacht. Er bekommt nun seit 2 Jahren ein Hyperallergenes Futter, welches er sehr gut verträgt. Er muss sein Futter um die Mittagszeit bekommen, da es sonst sein kann, das man nachts mit ihm raus muss.

Unser Futterritual: Aiko macht Sitz, wartet bis das Futter großflächig verstreut wurde und auf Kommando "Jetzt" legt er los. Sollte das Futter zu nah liegen oder im Napf sein, schlingt er es ohne viel Kauen runter und würgt es nach kurzer Zeit wieder raus.

Als Leckerli gibt es Entenfleisch, Rinderohr, Rinderhautkaustange (ohne Füllung) oder mal eine Hirschgeweihstange oder Straußenknochen. Aber alles nur selten ca. alle 14 Tage.

Sollte er wieder einen allergischen Schub bekommen (meist Frühjahr und Herbst) bekommt er Cortisontabletten, welche er gut verträgt und man das Problem meist in 2-3 Wochen wieder in den Griff bekommt. Die Tablette kann ich ihm ohne Probleme in den Rachen geben, er trinkt und weg ist sie. :o)

Aiko6 befindet sich in der Nähe von Trier (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Aiko6 ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause als Einzelhund, bei Sympathie auch gerne als Zweithund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Aiko6 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Aiko6 wurde Anfang August 2017 direkt vom Besitzer vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 21.05.2017]

Seitenanfang

Zeus2 fand ein neues Zuhause Rüde (Österreich)
(August 2017)

Zeus2
Zeus2
Zeus2
Zeus2

Zeus2 ist ein dunkler amerikanischer Akita-Rüde, geboren August 2014. Zeus2 wiegt ca. 33 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Zeus2 ist kastriert.

Zeus2 kam aus familiären Gründen im September 2016 ins Tierheim Vorarlberg. In seinem alten Zuhause lebte er tagsüber als Wachhund draußen im Garten, nachts durfte er ins Haus.

Zeus2 ist ein freundlicher Hund, der sich über Aufmerksamkeit freut. Wenn er einen kennt, bringt er aufgeregt sein Spielzeug und animiert zum Spielen und zu Zerrspielen. Von bekannten Personen lässt er sich gerne streicheln und kommt auch selbst für Streicheleinheiten. Zeus2 lässt sich auch gerne bürsten.

Zeus2 hat eine geringe Stressresistenz. Wenn man seine Wiese betritt, macht er vor Aufgeregtheit oft Übersprungshandlungen wie leichtes Schnappen in Jacke und Hose. Er ist futterneidisch: bekommt ein Leckerli, schnappt er anschließend nach der Hand, weil er ein zweites will.

Man muss bei ihm ruhig bleiben. Um mit ihm spazierenzugehen, wird solange gewartet bis er sich beruhigt hat und neben einem Sitz macht. Dann kann man ihn anleinen. Wichtig ist ihn nicht zu bedrängen, er würde sonst zubeißen.

Unbekannten Personen gegenüber ist er reserviert und sehr wachsam, dabei merkt man ihm seine Anspannung deutlich an.

Im Tierheim zeigt aggressives Verhalten gegenüber anderen Hunden, sowohl am Zaun als auch beim Spazierengehen. Katzen jagt er.

Zeus2 hat bislang keinerlei Erziehung erhalten. Im Tierheim zeigt er sich lernbereit. Durch seine aufmerksame Art und seinen ständig suchenden Blickkontakt kann man gut mit ihm arbeiten. Er kennt inzwischen die Kommandos "Sitz", "Platz" und "Warten". Er kommt auch, wenn man ihn ruft.

Wir suchen für Zeus2 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld als Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Zeus2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Zeus2 wurde Anfang August 2017 über das Tierheim vermittelt an einen hundeerfahrenen Herren mit älterer Tochter. Sie wohnen abseits der Stadt bzw. am Stadtrand mit großem, eingezäunten Grundstück und ganz viel Grün rundherum. Der Herr ist sehr oft im Tierheim vorbeigekommen und hat dort im Training mitgemacht, um Zeus wirklich von allen Seiten kennenzulernen.

Zeus2 im neuen ZUhause
Zeus2 im neuen Zuhause

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 18.01.2017]

Seitenanfang

Sally fand ein neues Zuhause hündin
(Juli 2017)

Sally
Sally
Sally
Sally

Sally ist eine zierliche helle amerikanischer Akita-Hündin, geboren ca. September 2015. Sally wiegt ca. 26 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 56 cm.

Sally wurde im September 2016 in der Auffangstation von Nothilfe für Polarhunde e.V. in Burladingen-Gauselfingen (Baden-Württemberg) abgegeben. In ihrem alten Zuhause wurde sie ausschließlich in einem Zwinger gehalten.

Sally ist eine junge, aktive Hündin, die den Kontakt zum Menschen sucht. Sie genießt Streicheleinheiten und drängt sich dafür auch oft in den Vordergrund; sie ist stürmisch und unerzogen. Sally braucht eine ruhige, konsequente Führung. Sie testet aus, wie weit sie bei den einzelnen Leuten gehen kann. Wer sich ihr Vertrauen und ihren Respekt verdient hat, kommt gut mit ihr zurecht.

Erziehung ist für Sally noch ein Fremdwort, aber sie zeigt vielversprechende Ansätze, wenn man den richtigen Zugang zu ihr findet. Sally lernt schnell und gerne, ist sie mittlerweile stubenrein. Auch das Autofahren kennt sie.

Sally verträgt sich mit großen Rüden, aber nicht mit kleinen Hunden und nicht mit Hündinnen. Sie mag keine Katzen. Sally neigt zur Eifersucht.

Sally hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, deshalb kann sie draußen nicht abgeleint werden. Beim Spazierengehen zeigt sie eine Leinenaggression und wird deshalb vorsorglich von allen Hunden (auch Rüden) fern gehalten.

Wenn Sally sich in etwas hineinsteigert, kann es auch sein, dass sie schnappt, wenn man ihr in die Quere kommt. Ihre Toleranzschwelle ist gering. Daran musss mit ihr gearbeitet werden.

Wir suchen für Sally ein aktives akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie auch als Zweithund zu einem souveränen großen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Sally wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Sally wurde direkt über das Tierheim vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 22.02.2017]

Seitenanfang

Mojoe ging über die Regenbogenbrücke Rüde
(Juli 2017)

Mojoe
Mojoe
Mojoe
Mojoe

Mojoe ist ein schwarzweißer amerikanischer Akita-Rüde, geboren Dezember 2015. Mojoe wiegt ca. 37 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm.

Mojoe sucht ein neues Zuhause, weil er gebissen hat. Seine Frustrationstoleranz ist sehr niedrig, so kam es zu insgesamt drei Beißvorfällen. Mojoe ist trotz seines jungen Alters bereits ein Wanderpokal. Ein junges Pärchen waren seine ersten Besitzer, Anfang September 2016 kam er per eBay-Anzeige zu seinen jetzigen Besitzern.

Mojoe ist zuhause ein ruhiger, ausgeglichener Hund, der die meiste Zeit mit Schlafen verbringt. Je nach Tagesform sucht er mal mehr und mal weniger die Nähe zu Menschen. Mal ist er fast nur im Wohnzimmer, und dann gibt es wieder Tage, wo er es vorzieht, den ganzen Abend allein im Schlafzimmer auf dem kühleren Boden zu liegen. Er hat gerne alles im Blick, ist sehr aufmerksam.

Mojoe ist sehr eigenständig und auf seine Individualdistanz bedacht. Er mag es nicht, wenn man ihm zu nahe kommt.

Mojoe verträgt sich mit Hündinnen, weniger mit Rüden. Aber er kommt in der Nachbarschaft auch mit einigen jungen Rüden gut zurecht. Tagsüber ist er oft mit neunjähriger Bordercollie-Leonberger-Mix problemlos zusammen, der absolut unterwürfig ist.

Mojoe hat bei seinen ersten Besitzern keinerlei Befehle gelernt. Seine jetzige Familie hat mit ihm gearbeitet. Jetzt kennt er Kommandos „Sitz“, „Platz“, „Pfote“, „Komm“, „Ab“, „Aus“ und „Nein“. Das Kommando „Komm“ ist draußen je nach Ablenkungsgrad mehr oder weniger abrufbar. Die anderen Befehle befolgt er normalerweise, auch wenn man manchmal ein paar Augenblicke warten muss.

Mojoe hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen an der Schleppleine (20 Meter) geführt.

Mojoe ist wachsam, bei Fremden ist er freundlich, lässt sie aber nicht aus den Augen. Leute, die er kennt, werden schwanzwedelnd begrüßt.

Mojoe hat einen Hodenhochstand.

Mojoe befindet sich in Füssen (Südwesten Bayerns).

Wir suchen für Mojoe ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Mojoe wird eine Schutzgebühr erhoben.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 20.01.2017]

Seitenanfang

Hachiko2 fand ein neues Zuhause Rüde
(Österreich) (Juli 2017)

Hachiko2
Hachiko2
Hachiko2
Hachiko2

Hachiko2 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren April 2013. Hachiko2 wiegt ca. 31 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm.

Wir suchen für Hachiko2 ein neues Zuhause, weil sein Frauchen wegen eines Beissvorfalls das Vertrauen zu Hachiko2 verloren hat. Dabei tobte 8jährige Sohn der Familie mit einem Freund lautstark durch die Wohnung. Als der Sohn die Tür zu dem Zimmer öffnete, wo sich Hachiko2 befand, rannte Hachiko2 sofort los und attackierte den hinter dem Sohn hinterherlaufenden Freund. Es ist das erste Mal, dass Hachiko2 jemanden gebissen hat.

Hachiko2 ist ein liebevoller verschmuster Familienhund, der gerne im Garten spielt, aber nach langen Spaziergängen am liebsten danach laaannngggeee faul ist. Er badet gerne in den Flüssen, schwimmen muss nicht sein. Er beschützt seine „Familie“, ist wachsam.

Fremden gegenüber zeigt er sich skeptisch und distanziert. Er möchte NICHT gestreichelt werden. Wenn er merkt, dass alles in Ordnung, ist legt er sich gerne hin und schläft.

Hachiko2 versteht sich nach längerem Kennenlernen mit Hündinnen, Rüden mag er nicht. Er lebte von Welpe an mit einem Kater zusammen. Beide trinken gemeinsam aus einer Wasserschüssel, wobei er dem Kater immer den Vortritt lässt.

Hachiko2 kennt und befolgt die Kommandos Sitz und Platz. Bei Fuß befolgt er nur, wenn er Lust und Laune dazu hat.

Hachiko2 hat Jagdtrieb. Bei fremden weglaufenden Katzen möchte er gerne hinterher. Deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Hachiko2 befindet sich in der Nähe von Wien (Österreich).

Wir suchen für Hachiko2 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Geduld und Zeit, bei Sympathie eventuell als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Hachiko2 wurde an ein Ehepaar mit jahrzehntelanger Akitaerfahrung in der weiteren Umgebung von Wien zu einer 9jährigen Akita-Hündin vermittelt. Im neuen Zuhause heißt er jetzt Adrian.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 25.01.2017]

Seitenanfang

Spike2 fand ein neues Zuhause Rüde
(Juli 2017)

Spike2
Spike2
Spike2
Spike2

Spike2 ist ein rotweißer Akita-Rüde mit einem dunkleren Rücken, geboren November 2015. Spike2 wiegt ca. 32 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm. Spike2 ist kastriert.

Spike2 sucht ein neues Zuhause, weil er sich mit der Hündin der Familie nicht versteht. Trotz seines jugendlichen Alters ist er bereits ein Wanderpokal. Als Welpe kam Spike2 zu einer Familie mit Kindern, die mit ihm überfordert war. Mit 9,5 Monaten zog Spike2 zu einem Pärchen mit einem Dobermann-Rüden. Nach 2 Wochen kam es zu einer kräftigen Beißerei. So kam Spike2 in eine Famile mit mehreren Hunden. Leider lässt er sich nicht in das Rudel integrieren. Es kam zu mehreren Beissereien mit der Schäferhündin dort, mit den beiden Rüden der Familie kam er klar. Übergangsweise ist Spike2 jetzt bei Verwandten untergebracht.

Spike2 ist ein fröhlicher verspielter aber auch schmusebedürftiger Hund. Er liebt seine Menschen, wenn er angekommen ist, über alles. Er hat leider noch nicht gelernt alleine zu bleiben und es kann passieren, dass Fußmatten oder Kissen zerstört werden. Spike hat aus Protest sein Geschäft ab und an auch im Haus verrichtet.

Spike ist draußen sehr aufdringlich bei anderen Hunden. Er lässt diese nicht in Ruhe. Wird er angeknurrt, beißt er zu. Unterwerfen die anderen sich, wird ausgiebig gespielt und die Ohren geleckt.

Bislang hat Spike2 wenig konsequente Erziehung erhalten. Er kennt die Grundkommandos Sitz und Platz. Spike2 zeigt sich sehr lernwillig und -fähig.

Spike2 ist wachsam und lässt bei unerlaubtem Betreten keinen in das Haus und in den Garten. Aber sobald er merkt, dass keine Gefahr besteht, verhält er sich gegenüber Fremden freundlich und sehr neugierig.

Spike2 befindet sich in Hamburg.

Wir suchen für Spike2 ein akita-erfahrenes Zuhause am besten als Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 14 Jahre und vernünftig sein.

vermittelt:

Spike2 wurde an ein Ehepaar mit viel Hundeerfahrung in die Nähe von Lübeck vermittelt. Das Ehepaar hatte eine vermittelte Not-Akita-Hündin in der Nachbarschaft kennengelernt und wurde so auf die Rasse aufmerksam.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 30.11.2016]

Seitenanfang

Chopper fand ein neues Zuhause Rüde
(Juni 2017)

Chopper
Chopper
Chopper
Chopper

Chopper ist ein dunkelweißer amerikanischer Akita-Mix-Rüde, geboren November 2014. Chopper wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm.

Chopper sucht ein neues Zuhause, weil sein Besitzer ihn aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen abgeben muss. Seit März 2017 lebt er bei der Schwester des Besitzers.

Chopper ist sehr freundlich, liebevoll und rücksichtsvoll. Er ist sehr verspielt und schmust gerne. Er lernt schnell und mit viel Freude. Er will gefallen, ist jedoch unsicher und braucht viel Bestätigung. Leckerlis sind nicht wichtig für ihn.

Draußen ist er manchmal noch ängstlich. Radfahrer/Jogger/Autos/Kinder irritieren ihn überhaupt nicht.

Chopper ist an anderen Hunden interessiert. Mit Hündinnen versteht er sich gut, mit Rüden nach Sympathie. Chopper lebt derzeit mit einem unkastrierten, 2-jährigen Pekinesen-Mischling problemlos zusammen. Sie spielen wunderbar miteinander, dabei ist Chopper sehr vorsichtig und paßt genau auf, dem Kleinen nicht weh zu tun.

Chopper kennt Katzen und akzeptiert sie.

Chopper kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Bleib, Steh, Schau, Komm, Weiter, Nein, Bei mir, Bei Fuß, Hopp, Runter, (Kacka machen).

Chopper hat einen geringen Jagdtrieb. Er schaut zwar z.B. nach Eichhörnchen, läßt sich aber sehr leicht ablenken.

Bei seinem vorherigen Besitzer lief Chopper ohne Leine, in seinem jetzigen Zuhause noch nicht.

Chopper befindet sich in München (Bayern).

Wir suchen für Chopper ein akita-erfahrenes Zuhause, gerne auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt), an der er sich orientieren kann. Kinder sollten im Schulalter, vernünftig und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Chopper wurde an eine junge Familie im erweiterten Bekanntenkreis vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 14.05.2017]

Seitenanfang

Lucky fand ganz schnell ein neues Zuhause Rüde
(Schweiz) (Juni 2017)

Lucky
Lucky

Lucky ist ein rotweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Februar 2017. Lucky wiegt zur Zeit 13 kg und hat eine Schulterhöhe von geschätzt 44 cm (Stand 18.05.2017).

Lucky wurde aus Überforderung bei der Tierhilfe Schweiz abgegeben. Lucky war ein Überraschungsgeschenk und hat die ganze Familie überfordert. Dank einer Hundetrainerin, Welpenspielgruppe und dem Willen alles für den Welpen zu tun, damit er eine gute Prägung hat, ist Lucky ein ganz toller Welpe. Trotz vollem Einsatz konnte die Familie dem Welpen nicht gerecht werden und so kam er zur Tierhilfe.

Lucky ist ein sehr selbstbewusster, offener Welpe. Ein ruhiger Typ mit starkem Willen.

Zur Zeit verträgt sich Lucky NOCH mit allen Hunden, egal ob Rüde oder Hündin. Lucky kennt Katzen und Hühner. Wenn sie rennen, so rennt er nach!

Lucky kennt die Kommandos Sitz, Bleib, Pfui, Hier und befolgt sie altersgemäß mehr oder weniger. Er besucht eine Welpenspielgruppe.

Fremden gegenüber zeigt er sich sehr freundlich.

Lucky befindet sich in der Nähe von Konstanz am Bodensee (Kanton Thurgau, Schweiz).

Wir suchen für Lucky ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne auch als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Ein Garten wäre schön. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Lucky wurde an ein Ehepaar (aktive Plauschhundesportler) in die Nähe von Konstanz in Baden-Württemberg vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 20.05.2017]

Seitenanfang

Nala fand ein neues Zuhause Hündin
(Mai 2017)

Nala
Nala
Nala
Nala

Nala ist eine rotweiße Akita-Hündin mit dunklerem Rücken, geboren Dezember 2016. Nala wiegt aktuell ca. 16 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 46 cm (die Kleine frisst gut und wächst täglich).

Nala wird schweren Herzens abgegeben, weil sich Nala trotz vielfacher Bemühungen nicht mit der 12jährigen Labradorhündin der Familie versteht … und das leider vom 1.Tag an. Auch die Althündin mag Nala leider überhaupt nicht. In der Hundeschule vermutete man, dass es evtl. daran liegt, dass die Althündin gelegentlich ein klein wenig hinkt.

Zu Menschen ist Nala freundlich und aufgeschlossen. Nala ist stubenrein. Sie läuft solide an der Leine und liebt es Bälle zu apportieren.

Nala versteht sich mit Rüden. Auf der Straße ignoriert sie andere Hunde wie auch Katzen.

Mit der Hundeschule wurde bereits begonnen. Nala ist ein sehr schlauer und gelehriger Hund und kommt mit den in der Familie gesetzten Regeln gut zurecht. Sitz und bleib funktionierten bereits recht gut.

Nala befindet sich im nördlichen Thüringen.

Wir suchen für Nala ein akita-erfahrenes Zuhause als Einzelhund, bei Sympathie auch gerne zu einem souveränen Rüden (ab 4 Jahre). Kinder sollten mindestens 12 Jahre und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Nala wurde an eine Dame mit langjähriger Akita-Erfahrung in Niedersachsen vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 09.05.2017]

Seitenanfang

Ayla fand ganz schnell ein neues Zuhause Hündin
(Mai 2017)

Ayla
Ayla
Ayla
Ayla

Ayla ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren September 2016. Ayla wiegt ca. 20 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 57 cm.

Ayla sucht ein neues Zuhause, weil die kleine Tochter der Familie allergisch auf Ayla reagiert. Ayla ist bereits ein Wanderpokal. Seit März 2017 ist sie in ihrem jetzigen Zuhause.

Ayla ist sehr kinderlieb und verspielt. Sie reagiert immer freundlich auf Menschen. Sie mag nicht alleine sein, dann pinkelt sie auch schon mal vor die Tür, ansonsten ist sie stubenrein.

Ayla verträgt sich mit Rüden und altersgemäß noch mit Hündinnen.

Ayla hat keine Hundeschule besucht. Ayla kennt die Kommandos Sitz, Platz, Komm, Warte, Such.

Ayla geht gut an der Leine. Ihr bekannte Leute möchte sie oft mit Anspringen begrüßen, aber langsam wird es besser. Das neue Zuhause sollte auf jeden Fall intensiv mit ihr arbeiten.

Ayla hat Jagdtrieb und wird draußen nicht abgeleint.

Ayla befindet sich in Wiesbaden (Hessen).

Wir suchen für Ayla ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie auch gerne zu einem souveränen Rüden (ab 4 Jahre). Kinder sollten im Schulalter und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Ayla wurde an Freunden der Familie vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 21.05.2017]

Seitenanfang

Shiro fand ein neues Zuhause Rüde
(Mai 2017)

Shiro
Shiro   Shiro

Shiro ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren April 2012. Shiro wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 66 cm.

Shiro sucht ein neues Zuhause aus Zeitmangel, weil sich die Lebensumstände seiner Familie geändert haben.

Shiro ist ein recht ruhiger Hund. Er liebt es überall dabei zu sein.

Als Leckerli mag er am liebsten einen Apfel oder eine Banane.

Mit Hündinnen versteht sich Shiro meist, nicht aber mit Rüden. Vor allem mag er keine wilden Hunde. Unterwegs reagiert er nicht auf andere Hunde und läuft meist einfach weiter, solange die Hunde seine Individualdistanz respektieren.

Shiro kennt Katzen und mag sie auch.

Als Welpe besuchte Shiro eine Hundeschule. Er beherrscht Grundkommandos wie Sitz, Bleib, Fuss, Platz, Hier, Ok, Ab, Hi5 (Hi 5 andere Seite).

Shiro macht gerne Suchspiele und mag auch Tauspielzeug, Bälle bringt er allerdings nicht wieder.

Shiro hat Jagdtrieb, deshalb kann man ihn draußen nicht ableinen.

Shiro ist sehr wachsam, bellt aber nur wenn wirklich was nicht stimmt. Fremden gegenüber ist er teils sehr distanziert, er lässt sich nicht von jedem gerne anfassen, kann auch knurren.

Shiro befindet sich im westlichen Münsterland (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Shiro ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer ruhigen Hündin. Kinder sollten mindestens 12 Jahre und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Shiro wurde an ein älteres Paar mit 18jähriger Akita-Erfahrung in Bayern vermittelt.

Das neue Zuhause schrieb uns:
Nach einer 10 stündigen Fahrt mit vielen Pausen und Staus ist Shiro in Bayern angekommen. Nach der ersten Schnupperrunde hat Shiro sich schon einen Platz zum Ausruhen ausgesucht. In der Nacht war er ruhig.
Er reagiert auf einige Kommandos sehr gut. Wir testen erstmal in Ruhe seine Marotten aus. Einige hat er. Er versucht schonmal was einzufordern. Hat mich auch einmal kurz angeknurrt. Aber das sehen wir ganz entspannt. Jetzt muss er halt wieder lernen, dass er in der Rangordnung an letzter Stelle steht. Ohne Zwang, in Ruhe, aber konsequent. Halt Akita, der alles hinterfragt. Wir glauben schon, dass er das alles wieder erlernt.
Ansonsten ist er sehr gut angekommen bei uns.

Shiro
Shiro
Shiro im neuen Zuhause

Shiro läuft inzwischen manchmal schon ohne Leine (Juni 2017)

Shiro
Shiro läuft leinenlos

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 29.04.2017]

Seitenanfang

Kiba fand ein neues Zuhause Rüde
(Mai 2017)

Kiba
Kiba   Kiba
Kiba

Kiba ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Dezember 2012. Kiba wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 72 cm.

Kiba wird schweren Herzens abgeben und sucht aus privaten Gründen (Änderung der Lebensumstände, Umzug in kleinere Wohung) ein neues Zuhause. Kiba ist ungern alleine und heult dann auch schon mal kurz. Obwohl er das nicht immer macht (er bleibt problemlos ohne Heulen bis zu 3 Stunden alleine), gibt es deshalb Probleme mit den neuen Nachbarn.

Kiba ist ein lieber und verschmuster Rüde, sofern man sein Vertrauen gewonnen hat. Er testet bei fremden Personen gerne aus und ist gerade männlichen Erwachsenen gegenüber unsicher. Allerdings gibt es auch Erwachsene, die er auf anhieb mag.

Kiba hinterfragt sehr gerne mal, aber mit Konsequenz und Geduld kommt man immer ans Ziel. Er liebt den Freilauf und ist sehr verspielt. Am liebsten ist er überall dabei und immer aufmerksam. Er fährt gerne Auto und öffentliche Verkehrsmittel sind auch kein Problem.

Bei allem was neu ist, reagiert er unsicher, aber sobald man ihm vermittelt, dass alles in Ordnung ist und er es bemerkt, entspannt er sich wieder.

Mit Rüden versteht sich Kiba nicht, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.

Kiba kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Bleib, gib Pfote, andere Pfote, Komm, Aus, Auf deinen Platz, Heia machen, Nein und Hier.

Kiba hat Jagdtrieb. Man kann ihn in Gebieten ableinen, wo es wenig Hunde und Schwarzwild gibt. Wild verfolgt er, wenn er es bemerkt, aber lässt auch schnell wieder ab, wenn er merkt, dass er nicht hinterher kommt.

Er ist im Freilauf abrufbar allerdings nur, wenn die neuen Besitzer vorher eine konsequente Bindung und Ordnung aufgebaut haben.

Kiba ist wachsam. Wenn er fremde Geräusche hört oder Fremde im Dunkeln ihm merkwürdig erscheinen, schlägt er an. Manchmal auch, wenn man beim Gassigehen im Dunkeln angesprochen wird. Bei unbekannten Besuchern freut er sich oder bellt kurz, je nach Sympathie.

Kiba leidet unter einer beidseitigen angeborenen Patella Luxation. Er wurde dreimal am linken Knie und einmal am rechten Knie operiert. Seine Hüfte ist auch kein A, allerdings nicht so schlimm, dass es hätte operiert werden müssen. Mehr Knie-OPs hält der Tierarzt nicht für ratsam, da die Nachwirkungen immer heftiger wurden. Kiba kommt gut damit zurecht und ist ein lebensfrohes Energiebündel. An ganz schlechten Tagen oder wenn er es mit dem Toben übertrieben hat, bekommt er eine Schmerztablette.

Natürlich wird es mit dem Alter schlimmer werden und die Vorderläufe werden mehr belastet. Dadurch wird er auch dort irgendwann Arthrose bekommen. Hinzu kommen einige Allergien, die noch nicht alle genau bekannt sind, und als Allergiker hat er dadurch auch einen empfindlichen Magen-Darm Trakt. Bei allergischen Schüben stehen regelmäßige Tierarztbesuche an. Cortison verträgt er nicht. Kiba bekommt und verträgt nur BARF.

Kiba befindet sich in der Nähe von Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern).

Wir suchen für Kiba ein akita-erfahrenes Zuhause ohne direkte Nachbarn mit viel Geduld und Zeit, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer ruhigen Hündin. Kinder sollten im Schulalter und hundeerfahren sein.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 28.01.2017]

Seitenanfang

Inuk fand ein neues Zuhause männlich
(Spanien) (April 2017)

Inuk
Inuk
Inuk

Inuk ist ein schwarzweißer Akita-Mix-Rüde, geboren Juni 2012. Er hat eine Schulterhöhe von ca 55 cm und wiegt ca 27kg. Inuk ist kastriert.

Inuk wurde im Oktober 2015 in den Bergen in der Nähe von Alicante (Spanien) gefunden – er wurde wohl ausgesetzt.

Inuk ist sehr sozial, versteht sich mit allen Hunden, egal ob männlich oder weiblich. Er mag Menschen und schmust gerne.

Inuk hat bislang keinerlei Erziehung erhalten.

Wir suchen für Inuk ein neues Zuhause mit Erfahrung mit anspruchsvolleren Hunderassen als Einzelhund oder auch als Zweithund zu einer netten Hündin. Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 02.01.2016]

Seitenanfang

Cherry fand ein neues Zuhause hündin
(April 2017)

Cherry
Cherry
Cherry
Cherry

Cherry ist eine dunkle amerikanischer Akita-Hündin, geboren September 2016. Cherry wiegt ca. 20 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 50 cm.

Cherry wurde vom Veterinäramt bei einem Züchter herausgeholt und in in einer Tierpension untergebracht, zusammen mit ihrer Mutter Elli (siehe Elli) und ihrer Schwester Hazel (siehe Hazel fand ein neues Zuhause).

Cherry eine aufgeweckte, neugierige und verspielte Hündin. Sie hat in der Tierpension genau wie ihre Schwester viele Hunde und Menschen kennengelernt und begegnet diesen ausnahmslos freundlich. Sie ist sehr aktiv und lebhaft.

Cherry verträgt sich altersgemäß mit Rüden und Hündinnen.

Bislang hat Cherry wenig Erziehung erhalten.

Cherry befindet sich in der Nähe von Koblenz (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Cherry ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch als Zweithund zu einem souveränen großen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Cherry wurde an ein neues Zuhause in der Nähe von Saarbrücken (Saarland) vermittelt in eine Familie, deren 14jährige Akita-Hündin im letzten Monat verstarb.

siehe auch
Die ersten Wochen mit Cherry (jetzt Laika)
(Bericht über den vermittelten Nothund)

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 19.03.2017]

Seitenanfang

Kari fand ein neues Zuhause Rüde
(April 2017)

Kari
zur Zeit ganz abgehaart

Kari
Kari
Kari

Kari ist eine rotweiße Akita-Hündin (Mix aus japanischem und amerikanischem Akita), geboren Oktober 2016. Kari wiegt ca. 17 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm.

Kari wird schweren Herzens abgegeben, weil ihre Familie ihr nicht die Umgebung bieten kann, die sie unbedingt braucht. Kari hat eine von der Tierärztin diagnostizierte Angststörung, obwohl sie von Geburt an liebevoll und aufmerksam aufgezogen wurde. Durch ihre Angststörung ist Kari in ihrem jetzigen sehr lebhaften Zuhause derzeit völlig überfordert. Zwei Kinder, zwei weitere Hunde (Akita und Weimaraner) sowie reger Besuchsverkehr ist einfach zuviel für sie. Da reicht der ruhige ungestörte Rückzugsplatz allein nicht aus.

Kari ist eine verspielte, lustige Hündin, die innerhalb des Hauses rege am Familienleben teilnimmt. Allerdings nur solange keine anderen Menschen zu Besuch sind. Auf Besuch reagiert sie extrem ängstlich, fast panisch und versteckt sich in ihrer Box.

Kari hört auf ihren Namen, kann Sitz und Platz. Sie kann draußen abgeleint werden und ist abrufbar, allerdings nur solange niemand in der Nähe ist. Ein Welpenkurs wurde abgebrochen, nachdem Kari damit überfordert war. Die Familie hatten deshalb eine private Trainerin, die sich auf Angsthunde spezialisiert hat.

Kari ist extrem auf die ältere Akita-Hündin fixiert und orientiert sich ausschließlich an ihr. Werden sie getrennt, ist Kari noch ängstlicher.

Kari befindet sich in der Nähe von Saarbrücken (Saarland).

Wir suchen für Kari ein sehr ruhiges Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit schwierigeren Rassen als Einzelhund, eventuell als Zweithund zu einem ruhigen Rüden. Kinder sollten mindestens 14 Jahre und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Kari wurde an ein neues Zuhause mit Angsthund-Erfahrung ganz in der Nähe des alten Zuhause vermittelt. So kann der Umzug ganz behutsam angegangen werden.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 20.03.2017]

Seitenanfang

Hazel fand ein neues Zuhause hündin
April 2017)

Hazel
Hazel  Hazel
Hazel

Hazel ist eine schwarzbraunbeige amerikanischer Akita-Hündin, geboren September 2016. Hazel wiegt ca. 20 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 50 cm.

Hazel wurde vom Veterinäramt bei einem Züchter und herausgeholt in in einer Tierpension untergebracht, zusammen mit ihrer Mutter Elli (siehe Elli) und ihrer Schwester Cherry (siehe Cherry fand ein neues Zuhause).

Hazel eine aufgeweckte, neugierige und verspielte Hündin. Sie hat in der Tierpension genau wie ihre Schwester viele Hunde und Menschen kennengelernt und begegnet diesen ausnahmslos freundlich. Sie ist sehr aktiv und lebhaft.

Hazel verträgt sich altersgemäß mit Rüden und Hündinnen.

Bislang hat Hazel wenig Erziehung erhalten.

Hazel befindet sich in der Nähe von Koblenz (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Hazel ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch als Zweithund zu einem souveränen großen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Hazel wurde an ein neues Zuhause mit Akita-Mix-Erfahrung in der Nähe von Koblenz (Rheinland-Pfalz) vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 19.03.2017]

Seitenanfang

11 beschlagnahmte Welpen fanden ein neues Zuhause
(März 2017)

Im Februar 2017 beschlagnahmte das Amt für Umweltschutz und Veterinärwesen in 55543 Bad Kreuznach aus tierschutz- und tierseuchenrechtlichen Gründen 11 Akita Welpen. Die Welpen kamen aus Polen.

Akita in Not übernahm die Welpen auf eine Pflegestelle und kümmerte sich um deren Vermittlung.

Welpe

Japanische Akita

Amerikanische Akita

Takeo fand ein neues Zuhause Rüde
(März 2017)

Takeo   Takeo
Takeo

Takeo ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren 22.11.2016. Er ist dunkler als seine Gefährten.

Wir suchen für Takeo ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Takeo wurde an ein neues Zuhause in der Nähe von Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen) vermittelt, deren Airdale-Rüde gerade verstorben ist.

Das neue Zuhause schrieb uns:
Takeo (genannt KUMA, der Bär) wächst, und wie! Im Haus ist er sehr ruhig, hat aber ziemlich den Schalk im Nacken. Das gefällt uns sehr gut. Mein 21 jähriger Sohn, der nie mehr einen Hund nach unserem Jack wollte, mag ihn sehr. Wir sind in der Hundeschule des Terrier Vereins in Dorsten und fühlen uns dort sehr gut betreut. Er fällt natürlich etwas auf unter diesen in der Regel rauhhaarigen Gesellen. KUMA geht auf andere Hunde offen und freundlich zu. Da in der Nachbarschaft mehrere Kinder wohnen, habe ich zu denen frühzeitig Kontakt aufgenommen. Zwei neunjährige Nachbarmädchen sind auch mit uns spazieren gegangen und haben ihn teilweise an der Leine gehalten. Er zeigte sich geradezu behutsam im Umgang. Der Tierarzt hat ihn untersucht und beide mögen sich sehr.

Takeo im neuen Zuhause
Takeo im neuen Zuhause

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Shou fand ein neues Zuhause Rüde
(März 2017)

Shou

Shou ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren 22.11.2016.

Wir suchen für Shou ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Shou wurde an ein neues Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung in der Nähe von Erfurt (Thüringen) vermittelt.

Das neue Zuhause schrieb uns im April 2017:
Der kleinen Shou hat sich gut eingelebt. Es ist nicht schwer ihn zu händeln, da er sehr gut über Leckerlis zu führen ist. Kurzum er ist sehr verfressen und dabei nicht wählerisch. Shou geht sehr entspannt mit den Dingen um, die er kennt.

In der Familie hat Shou seinen Platz gefunden, wobei er typisch für einen Welpen sehr viel Unsinn macht. Er geniest ausgedehnte Spaziergänge, wobei es nicht auf die Länge ankommt, sondern vielmehr was es zu entdecken gibt.

Hier ein paar Schnappschüsse von der Welpenstunde bei strömenden Regen letzten Samstag.

Shou
Shou

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Kumiko fand ein neues Zuhause Hündin
(März 2017)

Kumiko  Kumiko

Kumiko ist eine eine rotweiße Akita-Hündin, geboren 22.11.2016.

Wir suchen für Kumiko ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einem Rüden (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Akemi fand ein neues Zuhause Hündin
(März 2017)

Akemi   Akemi

Akemi ist eine eine weiße Akita-Hündin, geboren 22.11.2016.

Man sieht deutlich, dass sie ein Bad bräuchte, damit das Weiß wieder zum Vorschein kommt ;-).

Wir suchen für Akemi ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einem Rüden (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Akemi wurde an ein neues Zuhause mit einem 4jährigen Langhaar-Akita-Rüden in der Nähe von Gießen (Hessen) vermittelt.

Sam und Akemi
Sam und Akemi

 

siehe auch Akita Sam bei Facebook

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Shin fand ein neues Zuhause Rüde
(März 2017)

Shin
Shin

Shin ist ein weißer Akita-Rüde, geboren 22.11.2016.

Man sieht deutlich, dass er ein Bad bräuchte, damit das Weiß wieder zum Vorschein kommt ;-).

Wir suchen für Shin ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Shin wurde an ein neues Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung in die Nähe von Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) vermittelt.

Das neue Zuhause schrieb uns 3 Wochen nach der Vermittlung:
Shin ist einfach ein Traum von Hund. Er lernt schnell, hat schon viele Kommandos gelernt und das in drei Wochen. Er geht mit unseren Enkelkinder sowas von vorsichtig um, das ist unglaublich. Die Nachbarn lieben ihn. Heute waren wir am Karster See und er liebt Wasser. Das einstige, was er hat, ist er pinkelt vor Freude, aber das kriegen wir auch noch hin. Er ist freundlich zu jedem Artgenossen.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Hachiko fand ein neues Zuhause Rüde
(März 2017)

Hachiko   Hachiko

Hachiko ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren 22.11.2016.

Im Tierheim zeigt Hachiko sich beim Spielen im Hof mit dem Ball sehr lebhaft.

Wir suchen für Hachiko ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Hachiko wurde an ein neues Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung zu einer Schäferhundin und einem Malinois Rüden nach Karlsruhe (Baden-Württemberg) vermittelt.

Das neue Zuhause schrieb uns:
Es hat ein paar Tage gedauert, aber nun hat Hachiko nicht nur mich, sondern auch meine "LAG" [liebe Angetraute] sowie B'elanna und Dux mit seinem Charme voll und ganz um seine Krallen gewickelt. Er ist im Rudel aufgenommen und angekommen.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Akio fand ein neues Zuhause Rüde
(März 2017)

Akio

Akio ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren 22.11.2016.

Wir suchen für Akio ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Akio wurde an ein neues Zuhause mit einer Akita-Hündin in der Nähe von Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Hope Yukiko fand ein neues Zuhause Hündin
(März 2017)

Hope Yukiko   Hope Yukiko

Hope Yukiko ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren 22.11.2016.

Hope Yukiko ist viel zierlicher als die Rüden. Bei der Übernahme zeigte sich sich lethargisch und schwach, deshalb Hope. Aber inzwischen ist sie über den Berg und munter .

Wir suchen für Hope Yukiko ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einem Rüden (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Hope Yukiko wurde an ein neues Zuhause mit einem Akita-Rüden in der Nähe von Zürich (Schweiz) vermittelt. Die Familie hatte im Dezember 2010 der Nothündin Yumi ein neues Zuhause gegeben. Yumi verstarb vor kurzen an einer Gehirnhautentzündung.

siehe dazu Bericht Yumi - Snoopy bekommt eine Gefährtin (April 2012)

07.08.2017: neue Bilder von Hope Yukiko mit dem 14jahrigen (!) Akita-Rüden Snoopy. Für Snoopy ist Hope Yukiko jetzt schon die zweite Begleiterin von Akita in Not.

Hope Yukiko mit Snoopy
Hope Yukiko mit Snoopy

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Isamu fand ein neues Zuhause Rüde
(März 2017)

Isamu   Isamu
Isamu

Isamu ist ein weißer Akita-Rüde, geboren 22.11.2016.

Isamu ist lebhaft und kontaktfreudig (steckte kopfüber in der Futtertasche der Fotografin). Man sieht deutlich, dass er ein Bad bräuchte, damit das Weiß wieder zum Vorschein kommt ;-).

Wir suchen für Isamu ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Isamu wurde an ein neues Zuhause mit einer Akita-Hündin in der Nähe von Erfurt (Thüringen) vermittelt.

Das neue Zuhause schrieb uns (April 2017):
Isamu hat sich gut bei uns eingelebt. Er liebt unsere Althündin und sie ihn, auch wenn er sie mal nervt. Außerdem hilft sie bei seiner Erziehung.

Isamu

Vorgestern waren wir bei Shou (siehe oben). Die beiden Jungs haben ganz nach Akitaart zusammen gespielt, es wurde geknurrt und probiert, wer nun der Chef sein kann, aber es ist alles ohne Probleme abgelaufen.

Isamu
Shou und Isamu (April 2017)

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Ayaka fand ein neues Zuhause Hündin
(März 2017)

Ayaka
Ayaka

Ayaka ist eine eine graubraune amerikanische Akita-Hündin, geboren Ende Oktober 2016.

Im Tierheim zeigt Ayaka sich beim Spielen im Hof sehr lebhaft.

Wir suchen für Ayaka ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einem Rüden (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Ayaka wurde an ein neues Zuhause mit einem St. Bernhards-Hund in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) vermittelt.

Das neue Zuhause schrieb uns (Mai 2017):

Ayaka, die bei uns auf den Namen Keiko hört (mehr oder weniger je nach Laune:-)), hat sich gut eingelebt und ist mit unserem Bernhardiner ein Herz und eine Seele. Die beiden sind füreinander geboren. Nach anfänglicher Scheu wird sie von Tag zu Tag immer zutraulicher. Keiko zeigt sich offen anderen Hunden und Menschen gegenüber. Das "Umräumen" diverser Gegenstände gewöhnen wir ihr gerade ab.

Unsere Tierärztin ist sehr zufrieden mit ihr. Sie wiegt mittlerweile gute 20 kg und orientiert sich ganz an unserem Bernhardiner. Sie säuft wie er und setzt damit genau so wie er den gesamten Raum unter Wasser. Es läuft also alles wie es soll.

Ayaka
Ayaka

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Nanami fand ein neues Zuhause Hündin
(März 2017)

Nanami   Nanami
Nanami

Nanami ist eine eine rötliche amerikanische Akita-Hündin, geboren Anfang Oktober 2016.

Im Tierheim zeigt Nanami sich beim Spielen im Hof sehr lebhaft. Der Tierpfleger berichtete, dass sie teilweise auch sehr schreckhaft ist und unter sich pieselt.

Wir suchen für Nanami ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einem Rüden (mindestens 3 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein. Ein Garten wäre schön.

vermittelt:

Nanami wurde an ein neues Zuhause mit einem älteren Akita-Rüden und einer Mischlingshündin in die Nähe von Dortmund (Nordrhein-Westfalen) vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.02.2017]

Seitenanfang

Anouk fand ein neues Zuhause Hündin
(Februar 2017)

Anouk
Anouk
Anouk

Anouk ist eine relativ kleine rotweiße Akita-Hündin, geboren Juli 2015. Anouk wiegt ca. 25 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 52 cm. Anouk ist kastriert.

Anouk kam im Januar 2017 in der Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V.

Anouk zeigt sich den Menschen gegenüber ausgesprochen freundlich und man spürt sofort, dass sie nach einer engen Bindung zu ihren Zweibeinern sucht. Ganz offen und aufgeschlossen geht Anouk auch auf Fremde zu, zeigt dabei ein großes Vertrauen und kann sich nach ein paar Streicheleinheiten so richtig fallen lassen.

Spaziergänge mit Anouk verlaufen grundsätzlich angenehm. Sie zieht nicht an der Leine und ist eine angenehme Begleiterin auch auf größeren Wanderungen. Sie interessiert sich zwar für vieles, zeigt aber bisher keinen ausgeprägten Jagdtrieb.

Anouk verträgt sich nach Sympathie mit Hündinnen und Rüden. Anouk verträgt sich nicht mit Katzen.

Anouk hat bisher wenig Erziehung erhalten. Sie kennt nur das Kommando: Sitz.

Wir suchen für Anouk ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch als Zweithund zu einem Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein.

vermittelt:

Anouk wurde an ein neues Zuhause mit langjähriger Erfahrung mit Akita und Shiba in der Nähe von Bielefeld (NRW) vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 06.02.2017]

Seitenanfang

Suri fand ein neues Zuhause Hündin
(Februar 2017)

Suri
Suri   Suri
Suri

Suri ist eine weißgraubraune amerikanische Akita-Hündin, geboren Juli 2014. Suri wiegt ca. 42 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm. Suri wurde bereits vor ihrer 1. Läufigkeit kastriert.

Suri sucht ein neues Zuhause, weil die Besitzerin eine Hundeallergie entwickelt hat und die Ärzte ihr dazu raten Suri abzugeben. Seit April 2016 lebt sie dort. Zuvor war Suri in einer Familie, wo der Familienvater Suri geschlagen und getreten hat, sobald sie knurrte (beim Pfotenabwischen und Ableinen). Als Suri die Familienmutter beim Ableinen so in die Hand biss, dass sie in die Handchirurgie musste, wollten sie Suri nur noch los werden.

In ihrer jetzigen Zuhause fühlt Suri sich wohl und hat eine ziemliche Charakteränderung durchgemacht. Anfangs war sie Fremden gegenüber feindselig und hat auch hier sehr oft geknurrt, vor allem beim Bürsten und bei schnellen Bewegungen. Mittlerweile knurrt Suri nur noch sehr selten und man kann fast alles mit ihr machen. Fremde begrüßt sie nun.

Suri ist ein sehr freundliche und herzliche Hündin, die sehr viel Liebe und Zuneingung braucht. Trotzdem braucht Suri auch jemanden, der konsequent ist, weil sie einem sonst auf der Nase rum tanzt.

Mit Rüden verträgt Suri sich gut und spielt gerne mit ihnen. Hündinnen mag sie nicht. Besonders andere große Hündinnen sieht sie als Feinde und beißt diese auch. Katzen und andere Tiere sieht sie als Beute an.

Suri hat bislang nicht viel Erziehung erhalten. In ihrem jetzigen Zuhause hat sie einiges gelernt. Dies ist allerdings sehr zeitaufwendig bei ihr, da sie ihre Grenzen immer wieder neu austestet. Sie kennt die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Komm, Ab, Langsam. Drinnen gehorcht sie eigentlich immer. Wenn sie draußen ist, gehorcht sie je nach dem Grad der Ablenkung auch öfters nicht.

Suri hat einen ausgeprägten Jagdtrieb. Deshalb kam man draußen nicht ableinen.

Suri möchte alles mitbekommen, was draußen und drinnen passiert. Dabei macht sie sich aber nicht durch Bellen oder ähnliches bemerkbar, sondern ist immer ruhig.

Fremde im Haus werden von ihr beschnuppert und begrüßt. Danach sind sie Suri meist egal.

Suri befindet sich in Hannover (Niedersachsen).

Wir suchen für Suri ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch gerne als Zweithund zu einem älteren souveränen Rüden. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem willenstarken selbstbewussten Akita. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Suri wurde an ein neues Zuhause mit einem 9jährigen Akita-Rüden in der Nähe von Hamburg vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 03.12.2016]

Seitenanfang

Mischa fand ein neues Zuhause Rüde
(Januar 2017)

Mischa
Mischa
Mischa

Mischa ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2016. Mischa wiegt ca. 33 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm.

Mischa wurde kurz vor Weihnachten 2016 im Tierheim Dillenburg aus Zeitmangel abgegeben.

Mischa ist sehr lieb und verschmust. Er hat sich nach anfänglicher Trauer schnell in den Tierheim-Alltag eingefunden und ist mittlerweile von den Hundepflegern gut zu handhaben, braucht aber klare Ansagen und Konsequenz.

Er hat bisher nichts Schlechtes kennen gelernt, liebt die Menschen und alle Hunde.

Bislang verträgt er sich mit Hündinnen und auch noch mit Rüden, was sich altersbedingt vermutlich ändern wird (Rüden). Allerdings spielt er mit denen etwas grob, weshalb er schon mal Abwehrverhalten einstecken muss, sich aber nicht wehrt.

Mischa hat bislang wenig Erziehung erhalten. Er kennt die Kommandos Sitz und Platz. Er ist noch stürmisch und nicht allzu leinenführig. Er knapscht gerne spielerisch, hört aber auf, wenn man es fordert. Mischa kann maximal 2 Stunden allein bleiben.

Draußen kann man Mischa nur mit Bedacht ableinen, weil er sofort auf andere Hunde zurennt.

Mischa befindet sich in Dillenburg (Hessen).

Wir suchen für Mischa ein akita-erfahrenes Zuhause, gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre und vernünftig sein.

vermittelt:

Mischa wurde an ein Paar in der Nähe von Dortmund vermittelt, das bereits zwei Akita-Rüden hatte (der erste auch von Akita in Not).

Mischa
Mischa beim 1. Inspektionsgang iim neuen Zuhause

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 06.01.2017]

Seitenanfang

Daichi fand ganz schnell ein neues Zuhause Rüde
(Januar 2017)

Daichi
Daichi
Daichi
Daichi

Daichi ist eine rötlich gestromte Akita-Hündin, geboren Februar 2016. Daichi wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 63 cm.

Daichi sucht aus persönlichen Gründen des Besitzers ein neues Zuhause.

Daichi ist eine kluge, aktive Hündin. Sie liebt es zu laufen und durch Wald und Flur auch im Freilauf zu toben. In letzter Zeit agiert sie allerdings immer selbstständiger, bleibt aber in Sichtweite. Generell ist sie neugierig, wachsam, verspielt. Daichi zeigt sehr genau ihre Stimmungen und Wünsche.

Fremden gegenüber verhält sie sich reserviert.

Anderen Hunden gegenüber verhält sie sich differenziert. Sie geht meist auf die anderen Hunde zu – im Freilauf, an der Leine oder auf Grundstücken – und fordert diese gern zum Spielen auf. Allerdings versucht sie gelegentlich bei bestimmten Hunden ihre Dominanz durchzusetzen (bei Schäferhunden und sehr "wuseligen" oder aggressiven Hunden). Andererseits hat Daichi auch eine Schäferhündin als "Freundin", mit der sie sehr gern rumtobt.

Daichi hat die Hundeschule besucht. Ihr Besitzer übt regelmäßig mit ihr. Sie kennt die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Such, Zu mir, Aus, Vorwärts usw. sowohl verbal als auch in Handzeichen. Ob sie diese befolgt, ist allerdings von der Situation abhängig.

Daichi hat Jagdtrieb, deshalb kann man sie nur mit Bedacht ableinen. Bei Fuss klappt noch nicht.

Auf dem Grundstück zeigt Daichi etwas Schutztrieb. Sie verbellt zum Beispiel Nachbarn.

Daichi befindet sich in der Nähe von Zwickau (Sachsen).

Wir suchen für Daichi ein akita-erfahrenes Zuhause, gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten im Schulalter und vernünftig sein.

vermittelt:

Daichi wurde an ein Paar in die Nähe von Regensburg (Ostbayern) vermittelt.

Daichi
Daichi beim 1. Spaziergang im neuen Zuhause

siehe auch
Daichi - eine unsichere Knurrbacke
auf dem Weg zum entspannten Akita

(Bericht über den vermittelten Nothund)

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 09.01.2017]

Seitenanfang

Shiko fand ein neues Zuhause Rüde
(Österreich) (Januar 2017)

Shiko
Shiko
  Shiko   Shiko

Shiko ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren April 2015. Shiko wiegt ca. 28 kg und hat eine Schulterhöhe von 65 cm.

Shiko wurde im Oktober 2016 im Wiener Tierschutzhaus abgegeben, weil seine Familie mit ihm überfordert war; angeblich hat er mehrmals "gezwickt".

Shiko ist seinen Betreuern gegenüber sehr freundlich, auch bei Fremden taut er rasch auf (er nimmt auch gerne Leckerli).

Shiko ist mit Hündinnen eher verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Bei Spaziergängen (an der Leine) geht er auch bei relativ kurzer Distanz ruhig an anderen Hunden vorbei.

Katzen mag er nicht.

Shiko kennt die Grundkommandos Sitz, Platz. Vermutlich hat er nie eine Hundeschule besucht. Shiko zeigt sich im Tierschutzhaus sehr lernbereit, allerdings langweilen ihn oft Übungen, die man mehr als 3x ausführt.

Shiko hat etwas Jagdtrieb.

Das Alleine-bleiben muss der hübsche Kerl erst in kleinen Schritten erlernen. Shiko fährt brav mit dem Auto mit und ist stubenrein.

Wir suchen für Shiko ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit, bei Sympathie auch als Zweithund zu einer älteren souveränen Hündin. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Shiko wurde direkt vom Tierheim nach Wien vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 13.12.2016]

Seitenanfang

Toshi fand ein neues Zuhause Hündin
(Januar 2017)

Toshi
Toshi
Toshi

Toshi ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren November 2009. Toshi wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm.

Toshi sucht ein neues Zuhause, weil ihr altes Zuhause sich nicht kompetent um sie kümmerte. Toshi wurde aufgrund von Haltungsmängeln und fehlender Kompetenz der ehemaligen Besitzer behördlich beschlagnahmt. Seit Juni 2016 ist sie im Fellnasen Hotel in Winsen Luhe (Niedersachsen) untergebracht.

Toshi lebte mit einem Akita-Rüden zusammen. Da der Halter sein Grundstück nicht ausreichend sicherte, sind die beiden Akitas allein losgezogen, sobald der Halter nicht Acht gab. Auf diesen Ausflügen kam es zu blutigen Auseinandersetzungen mit anderen Hunden. Da dies mehrfach passierte, wurde Toshi vom Landkreis als "gefährlicher Hund" eingestuft und letztendlich von Amts wegen eingezogen.

In der Pflegestelle zeigt sich Toshi als eine Hündin, die in sich ruht: menschenfreundlich, ausgeglichen und genügsam.

Bei Menschen, die sie kennt, freut sie sich und ist anhänglich. Bei Fremden schlägt sie kurz an und ist eher reserviert.

Toshi hat keinerlei Erziehung erhalten.

Prinzipiell gehen wir davon, dass Toshi mit anderen Hunden unverträglich ist. Kleine Hunde sind ihr immer ein Dorn im Auge. Vielleicht könnte Toshi mit großen Rüden, die klar kommunizieren, zurecht kommen, aber das ist bislang nur eine Vermutung.

Solange keine anderen Hunden zu sehen sind, ist Toshi gut an der Leine zu führen. Sind andere Hunde in Sichtweite, reagiert Toshi aggressiv. Es ist sicherlich möglich, dass sie nach entsprechendem Training in der Lage ist, andere Hunde an der Leine zu ignorieren.

Zur Zeit gilt Maulkorb- und Leinenzwang für Toshi. Jedoch ist die Behörde überzeugt, dass Toshi in den richtigen Händen eine wunderbare Gefährtin und ein "ganz normaler Akita" sein kann.

Das zuständige Amt im Landkreis Heidekreis ist bereit, die Hündin unter Erfüllung folgender Auflagen zu herauszugeben:

  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Eine feste Zusage, den Wesenstest mit Toshi spätestens 3 Monate nach Übernahme abzulegen.

Bis dahin muss sie außerhalb des eingefriedeten Grundstücks an Leine mit Maulkorb geführt werden.

Wir suchen für Toshi ein Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit anderen willenstarken Hunderassen als Einzelhund, bei Sympathie vielleicht als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt sein.

vermittelt:

Toshi wurde an eine Dame mit Akita-Erfahrung in Dortmund vermittelt, deren Akita-Hündin vor Kurzem verstorben ist.

Toshi
Toshi (April 2017)

Die neue Besitzerin schrieb uns im April 2017:
Ich konnte das Ordnungsamt überzeugen, dass 6 Monate bis zum Test angebrachter sind. Alles läuft gut. Ca. 80% aller Hunde werden ignoriert. Wir gehen 1 x am Tag Mäuse ausbuddeln, 1 x am Tag min. 2 Std. laufen, 1 x am Tag min. 1 Std. mit andern Hunde spazieren und abends kurzes Pinkeln. Zwischendurch Denk- und Gehorsamsübungen im Garten usw. TOSHI ist wirklich ein super toller Hund. Ich bin sehr zufrieden mit ihr.

27.05.2017:
Toshi verstarb innerhalb weniger Stunden, die Ursache ist ungeklärt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 23.08.2016]

Seitenanfang

siehe auch

Seitenanfang